In der Handball-Bezirksliga kam die HSG Rottweil kam zu dem erwarteten Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten Schömberg und festigte damit die Tabellenführung. Mit einem deutlichen Heimsieg gegen die Reserve der HSG Albstadt schob sich Dunningen auf den zweiten Tabellenplatz vor. Im Duell der Kellerkinder kam Spaichingen zu einem Heimsieg gegen den Tabellenletzten Hausen.

 

Bezirksliga Männer

HSG Rottweil – TG Schömberg 33:30 (17:13). Die Rottweiler gingen von Beginn an in Führung. Sie taten sich gegen die kampfstarken Gäste jedoch recht schwer und konnten sich zunächst nicht so richtig absetzen. Beim 15:11 gelang den Gastgebern erstmals ein Vier-Tore-Vorsprung, den sie bis zur Halbzeit hielten. Nach dem Wechsel gestaltete Schömberg das Spiel ausgeglichen, konnte den Rückstand jedoch nicht verkürzen. Beim 28:23 war dann die Vorentscheidung gefallen, und in der Schlussphase konnten die Schömberger das Ergebnis nur noch etwas freundlicher gestalten. Beste Torschützen, Rottweil: Michael Huber 8, Schömberg: Christian Kühn 7, Tom Keller 7. Spielfilm: 4:2, 9:6, 15:11, 21:17, 28:23, 33:30.

TSV Dunningen – HSG Albstadt 2 31:21 (13:9). Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase hatten die Dunninger einen 4:0-Lauf, und sie setzten sich zum 7:3 ab. Die Gäste aus Albstadt fingen sich aber und stellten beim 8:7 wieder den Anschluss her. Dunningen konterte nun, und beim 11:7 war der alte Abstand wiederhergestellt. Dieser Vier-Tore-Abstand hatte dann auch bis zum 16:12 in der zweiten Halbzeit Bestand. Dann hatten die Dunninger aber ihre stärkste Phase. Aus einer sicher stehenden Abwehr heraus erzielten sie sechs Tore in Folge, und so war beim 22:12 die Vorentscheidung gefallen. Die Gäste resignierten nun, und so baute Dunningen seinen Vorsprung teilweise auf 13 Tore aus und fuhr am Ende einen ungefährdeten Heimsieg ein. Beste Torschützen, Dunningen: Timo Häsler 10/5, André Riedlinger 6/1. Spielfilm: 3:3, 7:3, 8:7, 11:7, 16:12, 22:12, 27:14, 30:19.

TV Spaichingen – SV Hausen 33:30 (18:14). In diesem Abstiegsduell wurden von Beginn an um jeden Ball gekämpft. Es kam zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem sich zunächst keine Mannschaft Vorteile erspielen konnte. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Spaichinger etwas stärker. Sie nutzten ihre Torchancen konsequenter und setzten sich so bis zur Pause mit vier Toren ab. Nach dem Wechsel hielten die Spaichinger lange Zeit immer einen Vorsprung von zwei bis drei Toren. Hausen zeigte aber Moral und kämpfte sich wieder zum 28:27 heran. Spaichingen gab die Führung aber nicht mehr aus der Hand und verbuchte am Ende zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Beste Torschützen, Spaichingen: Daniel Koscher 13, Hausen: Florian Wycisk 6. Spielfilm: 4:4, 7:7 14:12, 22:20, 26:23, 28:27.

HSG Hossingen-Meßstetten – HK Ostdorf/Geislingen 19:18 (7:9), HSG Fridingen/Mühlheim 2 – HSG Baar 26:27 (11:16).

 

Bezirksklasse Männer

HSG Rietheim-Weilheim 2 – HSG Frittlingen-Neufra 26:21 (15:12). Die Anfangsphase verlief ausgeglichen, ohne dass sich eine Mannschaft Vorteile erspielen konnte. Bis zur Pause verschafften sich die Gastgeber dann mit drei Toren etwas Luft. Nach dem Wechsel gab Rietheim-Weilheim die Führung dann nicht mehr aus der Hand und landete somit am Ende einen verdienten Heimsieg.

HSG Rottweil 2 – TV Onstmettingen 27:21, TV Aixheim 2 – HWB Winterlingen-Bitz 26:24 (14:13).

 

Männer Kreisliga A: TSV Burladingen – TG Schömberg 2 25:32 (10:15), HSG Rietheim-Weilheim 3 – HK Ostdorf/Geislingen 2 25:20 (11:13), TV Spaichingen 2 – TV Hechingen 25:29 (12:12).

 

Männer Kreisliga B

HSG Hossingen-Meßstetten 2 – HSG Frittlingen-Neufra 2 26:26 (10:12). Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase verschafften sich die Gäste etwas Luft und legten zwei Tore vor. Dieser Vorsprung hatte dann bis zum 14:16 Bestand. Dann hatten die Gäste einen 5:0-Lauf und sahen beim 14:21 Mitte der zweiten Halbzeit bereits wie der sichere Sieger aus. Die Gastgeber bissen sich aber wieder heran, und so kam es nach einer spannenden Schlussphase zu einer gerechten Punkteteilung. Beste Torschützen, H-M: Silas Gempper 7/1, Vincent Schreiber 6/1, F-N: Ivica Plavotic 9/2, Patric Hell 6. Spielfilm: 4:4, 5:7, 8:10, 14:16, 14:21, 18:22, 21:23, 24:24.  

TSV Balgheim –HSG Baar 4 25:24 (13:12), TV Hechingen 2 – HWB Winterlingen-Bitz 2 26:33.

 

Bezirkspokal Männer 4. Runde: HSG Rottweil 2 – TG Schömberg 2 22:20, TG Schwenningen – TV Streichen 25:30 (11:14).

 

Bezirksliga Frauen

HSG Rottweil – TG Schömberg 19:24 (8:9). Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase stand es 3:4. Dann erzielten die Schömbergerinnen zehn Minuten lang kein Tor, und so hatten die Rottweilerinnen beim 7:4 nach 20 Minuten die Nase vorne. Die Schömbergerinnen fingen sich aber wieder und gingen mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeit. Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte dann den Schömbergerinnen, die ihren Vorsprung bis zur 40. Minute auf vier Tore ausbauten. Die Rottweilerinnen waren nun nicht mehr in der Lage, dem Spiel noch eine Wende zu geben, und so kam Schömberg zu einem sicheren Auswärtserfolg. Beste Werferinnen, Rottweil: Carmen Barth 4, Schömberg: Tatjana Geiger 6. Spielfilm: 3:4, 7:4, 12:16, 15:19.

TSV Dunningen – TSV Frommern-Dürrwangen 18:19 (9:7). Es war von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe. Nach dem 2:2 hatten die Gäste meist die Nase knapp vorne, ehe Dunningen vor der Pause den Spieß umdrehte und mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeit ging. Gleich nach Wechsel baute Dunningen seinen Vorsprung dann erstmals auf drei Tore aus. Frommern-Dürrwangen fing sich aber wieder und schaffte beim 11:11 erneut den Ausgleich. Nun war es bis in die Schlussphase ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine Mannschaft große Vorteile erspielte. Beim 17:17 legten die Gäste zwei Tore vor, und Dunningen gelang nur noch der Anschlusstreffer. Beste Werferinnen, Dunningen: Marina Hils 7, Frommern: Stefanie Wendel 5. Spielfilm: 2:2, 3:5, 5:7, 10:7, 11:11, 13:13, 13:15, 17:17, 17:19.

HSG Hossingen-Meßstetten – HK Ostdorf/Geislingen 28:22 (14:12), HWB Winterlingen-Bitz – HSG Fridingen/Mühlheim 27:23 (14:12).

 

Bezirksklasse Frauen

TV Spaichingen – SG Hausen/Zimmern 17:14 (9:9). Spaichingen hatte große Probleme, ins Spiel zu kommen, und so lagen die Gäste aus Hausen und Zimmern nach 12 Minuten mit 6:3 vorne. Danach fingen sich die Spaichingerinnen aber. Sie holten Tor um Tor auf und stellten bis zur Halbzeit den Ausgleich her. Die zweite Halbzeit war von den Abwehrreihen geprägt und wurde von den Gastgeberinnen gut eingeläutet. Sie hatten nämlich gleich einen 4:0-Lauf, und so war beim 13:9 in der 37. Minute bereits eine Vorentscheidung gefallen. Spaichingen gab das Spiel nun nicht mehr aus der Hand und brachte den Vorsprung sicher über die Zeit. Beste Werferinnen, Spaichingen: Miriam Rinderle 5/2, SG: Simone Scheurenbrand 9/4. Spielfilm: 3:6, 9:9, 13:9, 17:14.

TG Schwenningen 2 – TSV Dunningen 2 22:19 (11:8). Das Spiel begann recht ausgeglichen, und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Nach dem 4:4 wurden die Schwenningerinnen aber etwas stärker. Sie standen besser in der Abwehr und nutzten auch ihre Chancen konsequenter. So erspielten sie sich bis zur Halbzeit einen Vorsprung von drei Toren. Nach dem Wechsel erwischten die Dunningerinnen den besseren Start. Sie schafften schnell den Ausgleich und gestalteten die Partie offen. Nach dem 13:13 nahm Schwenningen aber wieder das Heft in die Hand und kam zu einem Heimsieg. Beste Werferinnen, Schwenningen: Alexandra Noack 10, Dunningen: Anna Giebfried 4, Corinna Jähn 4, Lisa Jähn 4. Spielfilm: 4:4, 11:8, 11:11, 13:13, 22:19.

HSG Rietheim-Weilheim – HK Ostdorf/Geislingen 2 9:21 (5:11), TV Weilstetten 2 – HSG Albstadt 2 22:23 (9:11).

 

Frauen Kreisliga A

HSG Frittlingen-Neufra – TSV Frommern-Dürrwangen 2 19:19 (9:10). Frittlingen-Neufra erwischte den besseren Start und hatte bis zum 9:6 in der 23. Minute etwas mehr vom Spiel. Aus einer stehenden Abwehr heraus gelangen Frommern dann sechs Tore in Folge, und so stand es in der 32. Minute 9:12. Die HSG schaffte dann beim 16:16 den Ausgleich, und so trennte man sich mit einem alles in allem gerechten Unentschieden. Dadurch dürfte Frommern seine letzte Chance auf den zweiten Platz verspielt haben. Beste Werferinnen, F-N: Sara Seifried 7/1 Vivian Rocher 6/1 F-D: Carolin Streubel 7/5. Spielfilm: 3:1, 5:5, 9:6, 9:12, 11:15, 16:16.