DUNNINGEN (pm) – Der Kommandant der Feuerwehr Dunningen Volker Hils konnte zahlreiche Feuerwehrangehörige zur Hauptversammlung begrüßen. Zudem begrüßte er, neben der stellvertretenden Bürgermeisterin Inge Erath, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Dr. Bernhard Schönemann, den Kreisbrandmeister Mario Rumpf und einige anwesende Gemeinderäte.

In seinem Tätigkeitsbericht ging Hils auf die umfangreichen Tätigkeiten und Neuerungen innerhalb der Feuerwehr im letzten Jahr ein. Er bezeichnete diese als Meilensteine. Neben der Führungsgruppe, nannte er explizit die neugegründete Absturzsicherungsgruppe, die wie auch die Führungsgruppe, aus allen drei aktiven Einsatzabteilungen besetzt wurde. Ebenso wurden die Kameraden der Sonderschleife durch zwei, in speziellen Türöffnungstechniken, geschulte Feuerwehrleute verstärkt.

Ziemlich umfangreich erläuterte Volker Hils die Arbeit der Gerätewarte. So wurde ein sogenannter Gerätewart-Stammtisch gegründet, bei dem diese ihr umfangreiches Wissen austauschen konnte. Durch den Wegfall des entsprechenden Lehrganges an der Landesfeuerwehrschule wird es schwierig, entsprechende neue Wehrleute in dieser verantwortlichen Funktion zu schulen. Immerhin spare das umfangreiche Wissen und Können der Gerätewarte die Gemeinde erhebliche finanzielle Mittel ein. Im gleichen Zuge mahnte Hils eine Überarbeitung der derzeit gültigen Kostensatzung und der Honorierung der Funktionäre auf den landesweiten Vorschlag an.

Hils sprach auch die veränderte Alarm- und Ausrückeordnung an. Sinn und Zweck sei es auch gewesen, neben der auf die Bedürfnisse eines Leitstellen-Upadates geänderte Alarmierung, daß einem Betroffenen schnellstmögliche Hilfe über Gemeindegrenzen hinweg zukommen zu lassen und zum anderen eine kreisweite Einheitlichkeit an Einsatzmitteln zu schaffen.

Mit der Feuerwehrkonzeption 2020 wurde der Gemeindeverwaltung auf deren Wunsch hin und insbesondere dem Gemeinderat ein Positionspapier an die Hand gegeben, welches die anstehenden Investitionen und Potentiale der Feuerwehr beschreibt. Das unmittelbare Ergebnis dieser sei die Neubeschaffung des Gerätewagen-Transport, durch die daraus resultierende Umgestellung des Tragkraftspritzenfahrzeuges von Dunningen nach Seedof erfährt der Brandschutz, mit gemeindeeigenen Fahrzeugen und auch die Transportkapazitäten der Einsatzabteilung Seedorf eine einsatztaktische Aufwertung. Am Ende seines Berichtes bedankte er sich bei allen, die ihn in seinem ersten Jahr als Kommandant unterstützt haben.

Ralf Hemminger ließ in seinem ersten Bericht als Schriftführer das abgelaufene Geschäftsjahr Revue passieren. In drei Themenblöcke berichtete er von nennenswerten Einsätzen und Ereignissen, der Personalentwicklung und der der Entwicklung der Technik und Fahrzeugen. Insgesamt habe die Feuerwehr 76 Einsätze mit insgesamt 101 Kräften in den drei Einsatzabteilungen in 2015 zu bewältigen gehabt.

Der Jugendfeuerwehrwart Christian Mauritz berichtete aus der Arbeit der Jugendfeuerwehr, so waren die 18 Jugendfeuerwehrangehörigen das ganz Jahr aktiv und besonders bei der Abnahme der Jugendflamme gefordert. Aus den Reihen der Alterswehr sprach der Altersobmann Wolfgang Merz zu der Versammlung, so war die Alterswehr unter anderem in Aistaig beim Alterswehrtreffen und beim Seniorentreffen beim Kreisfeuerwehrtag in Fluorn zu Besuch.

Kassenverwalter Dominik Mauch resümierte, daß eingeleitete Sparmaßnahmen gegriffen haben und der Kassenstand stabilisiert werden konnte.

Bei den Wahlen erhielt Abteilungskommandant Andreas Jehle das Vertrauen der Versammlung für die Wahl zum Stellvertretender Kommandanten der Feuerwehr Dunningen. In den Feuerwehrausschuß wurde Heiko Birk, Friedwald Ganter, Harald Mauser, Daniel Spengler, Daniel Haag, Tobias Hangs, Andreas Weber, Michael Schmeh und Alen Zukanovic gewählt.

Dem Kreisbrandmeister Mario Rumpf war es vorbehalten, drei verdiente Feuerwehrkameraden für langjährige Dienste zu ehren. In seiner Ansprache mahnte er die politisch Verantwortlichen an, sich nicht nur in Worten, sondern auch in Taten um eine Anerkennung der Feuerwehrkräfte zu kümmern. Aus seinen Händen erhielten der Abteilungskommandant der Einsatzabteilung Lackendorf Jürgen Bauer und der Gerätewart Jürgen Hössler für 25-jährige Dienstzeit das Feuerwehrehrenzeichen in Silber. Ewald Haag, der unter anderem langjährig als Maschinist, aber auch Abteilungsschriftführer Verantwortung in der Einsatzabteilung Seedorf Verantwortung getragen hat, wurde für 40 Jahre treue Dienst das Feuerwehrehrenzeichen in Gold verliehen.

Die erste Bürgermeister-Stellvertreterin Inge Erath ging in ihrer Laudatio auf die verantwortungsvolle und wichtige Tätigkeit der Feuerwehrleute ein, es sei ein kein selbstverständliches Hobby, daß die Angehörigen der Dunninger Feuerwehr, als eine von fast 43.000 Feuerwehren im Bundesgebiet zum Wohle der Bevölkerung ausübten.

Bei den anschließenden Beförderungen beförderte sie den Kommandant Volker Hils und den Abteilungskommandant der Einsatzabteilung Dunningen Steffen Hils nach bestandenem Zugführerlehrgang zu Brandmeistern.

Dem zweiten Stellvertretenden Kommandanten Michael List war es vorbehalten, Holger Weißer zum Oberlöschmeister, nach bestandenem Gruppenführerlehrgang Tobias Hangst, Dominik Mauch und Ralf Hemminger zum Löschmeister zu befördern. Außerdem wurden Sascha Burkandt, Tobias Flaig, Andreas Kroner, Andreas Loga, Florian Mauch, Daniel Spengler, Sebastian Haag, Tobias Ohnmacht und Matthias Werner zu Hauptfeuerwehrmänner, sowie Silvio Mauch und Marcell Schaub zu Oberfeuerwehrmännern befördert.

In seiner Aussicht auf 2016 sprach Kommandant Volker Hils den Aktionstag mit Schnupperprobe der Einsatzabteilung Seedorf zur Gewinnung neuer Einsatzkräfte am 15. April, sowie Fortbildungsveranstaltungen für Atemschutzgeräteträger, die Planungen zum 150-jährigen Jubiläum der Einsatzabteilung Dunningen an. Zu guter Letzt konnte er den aus dem Amt scheidenden stellvertretenden Gesamtkommandanten Heiko Merz unter stehenden Ovationen mit einem Präsentkorb verabschieden.

Ehrungen: Kreisbrandmeister Mario Rumpf, Ewald Haag, Jürgen Hössler, Jürgen Bauer und Kommandant Volker Hils. Foto: fw
Ehrungen: Kreisbrandmeister Mario Rumpf, Ewald Haag, Jürgen Hössler, Jürgen Bauer und Kommandant Volker Hils. Foto: fw