Einblicke ins Dunninger Leben um 1837

Einblicke ins Dunninger Leben um 1837

DUINNINGEN (pm) – Der Heimat und Kulturverein lädt am Sonntag, 1. November an 16 Uhr zu einem interessanten geschichtlichen Vortrag ein. Andreas Mauch möchte anhand eines Ortsplanes aus dem Jahre 1837 Einblicke geben in das Leben in diesem rund 1000 Einwohner zählenden  Bauerndorf.

In mühevoller Arbeit hat er erkundet, wie die Dorfstraßen damals verlaufen sind und wer in den aufgezeichneten Häusern lebte. Darüber hinaus wird er auch auf die damaligen kommunalen und sozialen Probleme eingehen, die in diesen Jahren um die Mitte des vorletzten Jahrhunderts zu bewältigen waren. Gesetze wurden erlassen, die den Bauern aus einer jahrhundertealten Abhängigkeit und Untertänigkeit befreiten.

Aber diese Bauernbefreiung hatte auch ihre negativen Seiten, mancher geriet in Not, da er die Ablösesummen nicht bezahlen konnte. Oft war die Auswanderung die einzige Hoffnung für diese Menschen.   Der Vortrag findet im „Museum im Rathaus“ ab 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei . Das Museum ist schon ab 14 Uhr geöffnet.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 29. Oktober 2015 von NRWZ-Redaktion. Erschienen unter https://www.nrwz.de/artikel/einblicke-ins-dunninger-leben-um-1837/101454