Festnahmen nach lebensgefährlicher Prügelattacke in Tuttlingen

Festnahmen nach lebensgefährlicher Prügelattacke in Tuttlingen

Im Zusammenhang mit der brutalen Prügelattacke am vergangenen Samstagmorgen beim Zentralen Omnibusbahnhof in Tuttlingen, bei der ein 21-jähriger Mann zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt wurde, melden Staatsanwaltschaft und Polizei Vollzug. Am Mittwoch kurz nach 15 Uhr konnten bei einem Großeinsatz im Horber Stadtteil Nordstetten zwei dringend tatverdächtige Männer von einer Spezialeinheit der Polizei vorläufig festgenommen werden.

Die beiden 36 und 33 Jahre alten mutmaßlichen Täter werden dem Haftrichter beim Amtsgericht in Rottweil vorgeführt, meldet die Polizei. Wie sie die Verbindung zu den beiden Horbern hergestellt hat, verrät die Polizei bislang nicht. Sie hat eine weitere Stellungnahme für die Zeit nach Weihnachten angekündigt. 

Dem Opfer der Prügelattacke geht es nach wie vor schlecht. Es besteht weiterhin Lebensgefahr. 

Bei der Attacke in Tuttlingen war der 21-Jährige brutal zusammen geschlagen worden. Er erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen, nachdem er am frühen Samstagmorgen gegen 5 Uhr an einem Taxistand in der Oberen Hauptstraße von Tuttlingen von zwei Männern angegangen und mehrfach mit  Holzstöcken verprügelt worden ist.

Offensichtlich grundlos gingen die zwei mit den Schlagwerkzeugen bewaffneten Täter auf den 21-Jährigen los, der zusammen mit einem Bekannten an einem Taxistand nahe des ZOB (Zentraler Omnibusbahnhof) in der Oberen Hauptstraße wartete. Während der 17-jährige Bekannte des 21-Jährigen flüchten konnte, schlugen die beiden Täter mehrfach auf den jungen Mann ein, bis dieser schließlich mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen am Boden lag. Anschließend flüchteten die beiden noch unbekannten Täter zu Fuß.

Nach einer Erstbehandlung durch den eintreffenden Notarzt wurde der schwerst verletzte 21-Jährige mit einem Rettungswagen in das Schwarzwald-Baar Klinikum gebracht und dort notoperiert. Bei dem jungen Mann besteht nach wie vor Lebensgefahr.

Später hatte die Polizei Bilder von den mutmaßlichen Tatwerkzeugen veröffentlicht: Ein einem Ast ähnliches Holzstück und ein Stil etwa einer Schaufel oder einer Schneeschippe.

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 23. Dezember 2015 von Polizeibericht (pz). Erschienen unter https://www.nrwz.de/artikel/festnahmen-nach-lebensgefaehrlichen-pruegelattacken-in-tuttlingen/105641