Gar nicht besinnlich verläuft der erste Weihnachtsfeiertag für die Menschen in Tuttlingen. Nach einem technischen Defekt und anschließend einem Brand in einem Umspannwerk ist der Strom in der Donaustadt ausgefallen. Wie die Polizei meldet, sei das gesamte Stadtgebiet betroffen. Erst am Abend gelang es Technikern, Teile des Netzes wieder unter Strom zu setzen.

- Anzeige -

TUTTLINGEN – Wegen eines technischen Defekts im Stromnetz ist am Freitagabend gegen 17 Uhr, in Tuttlingen und im Stadtteil Nendingen der Strom ausgefallen, so die Polizei Während der ersten Reparaturarbeiten kam es in einem innerstädtischen Umspannwerk auch noch zu einem Brand, der von der Feuerwehr zwischenzeitlich gelöscht wurde.

Doch hatte der Brand weitreichende Folgen: einen Stromausfall in ganz Tuttlingen. Wie die in Tuttlingen erscheinende Schwäbische Zeitung auf ihrer Facebookseite vermeldet, sei der Krisenstab der Stadt zusammengetreten. Eine Biogasanlage in Tuttlingen drohte dem Bericht zufolge zu explodieren. Mehrere Fahrstühle seien stecken geblieben. Neben der Feuerwehr sei auch das THW im Einsatz gewesen. Nach Informationen von „Blaulichtreport Tuttlingen und Umgebung“ war auch das THW Villingen-Schwenningen zur Unterstützung der Tuttlinger Kollegen ausgerückt.

„Die Techniker arbeiten mit Hochdruck daran, den Stromfluss schnellstmöglich wieder herzustellen“, erklärte Thomas Kalmbach vom Polizeipräsidium Tuttlingen gegen 19.50 Uhr. Es sei ihnen bis 19.40 Uhr gelungen, zumindest Teile der Stadt wieder mit Strom zu versorgen. Zunächst haben gegen 20 Uhr die Ampeln offenbar wieder Strom bekommen. 

Die Polizei bittet die Bürger, die Ruhe zu bewahren und geduldig zu sein. Es bestehe kein Grund zur Sorge. Wer Fragen hat kann sich jederzeit mit dem Polizeipräsidium Tuttlingen in Verbindung setzen (Tel. 07461 941 0).