- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

biema @ Jobs for Future 2020

(Anzeige). Donaueschingen, im September 2020. biema zählt bereits seit den ersten Veranstaltungen zu den festen Ausstellergrößen der Jobs For Future in Villingen-Schwenningen....

Der Schramberger Betten TÜV

(Anzeige). Das Bettenland Alesi in der Bahnhofstraße 21 in Schramberg reinigt seit Anfang des Jahres Zudecken, Kissen und Matratzenbezüge direkt im Hause....

Lauterbach: Bauplätze in attraktiver Lage warten auf neue Eigentümer

(Anzeige). Bereits vor einigen Jahren hat die Gemeinde Lauterbach insgesamt neun Bauplätze im Bereich Distelweg/Sulzbacher Straße erworben und erschlossen. Nach einem schleppenden...
4.8 C
Rottweil
Montag, 28. September 2020

- Anzeigen -

biema @ Jobs for Future 2020

(Anzeige). Donaueschingen, im September 2020. biema zählt bereits seit den ersten Veranstaltungen zu den festen Ausstellergrößen der Jobs For Future in Villingen-Schwenningen....

Der Schramberger Betten TÜV

(Anzeige). Das Bettenland Alesi in der Bahnhofstraße 21 in Schramberg reinigt seit Anfang des Jahres Zudecken, Kissen und Matratzenbezüge direkt im Hause....

Lauterbach: Bauplätze in attraktiver Lage warten auf neue Eigentümer

(Anzeige). Bereits vor einigen Jahren hat die Gemeinde Lauterbach insgesamt neun Bauplätze im Bereich Distelweg/Sulzbacher Straße erworben und erschlossen. Nach einem schleppenden...

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Rottweil: Imposant und prächtig

Der Frost kroch in die Knochen, aber das Herz wurde von einem närrischen Höhepunkt gewärmt, wie man ihn nur alle paar Jahre erleben kann: Tausende Schaulustige haben am Samstagabend trotz bitterkalter Witterung den Sternlauf der Viererbund-Zünfte mit Schuttigfeuer in der Rottweiler Innenstadt erlebt.

Beitrag mit Fotostrecke: Das Team Ralf Graner Photodesign war für uns mit den Kameras dabei.

Vorfreude sei die schönste Freude, heißt es. Recht ausgiebig testen konnten diese These die Zuschauer, die die Obere Hauptstraße in mehreren Reihen dicht säumten. Sie mussten bis 19.39 Uhr ausharren, ehe sich für sie auf der närrischen Bühne etwas tat. Als das erste Benner Rössle überschwänglich durch das Schwarze Tor galoppierte, wurde es denn auch begeistert begrüßt.

Am meisten bekam zu sehen, wer einen Platz in Sichtweite der Hauptkreuzung ergattert hatte. Von dort aus ließen sich alle beteiligten Zünfte beobachten – bis hin zum besonderen Finale mit Schuttigfeuer auf der Hauptkreuzung. Den Auftakt machten die Oberndorfer. Von der Hochbrücke her kommend zogen ihre freundlichen Hansel, Narro und Schantle zum Hotel „Zum Sternen“ und machten dabei eine elegante Figur. Dann zogen von der Predigerkirche kommend die quirlingen Überlinger Hänsele nach.

Die anschließend durch das gar nicht mehr so schwarze Tor strömenden Rottweiler Narren genossen den Auftritt sichtlich und gaben wie immer ein prächtiges Bild ab. Sogar Schiermaiers Guller, der noch am Vortrag wie ein Geldtransport von Landknechten bewacht im Dominikanermuseum stand, zog gutgelaunt seine Runden.

Dass die Gastgeber letztlich aber genau so viel Zeit beanspruchten wie die beiden Zünfte davor zusammen, wirkte dann doch etwas üppig, zumal man eher auf die Elzacher Nachtnarren wartete, als die Rottweiler Kleidle im Halbdunkel bestaunen zu wollen. Endlich flackerten dann Lichter im Schwarzen Tor auf, Köpfe wurden gereckt und schließlich eroberten die stürmischen Schuddig die Obere Hauptstraße. Es war ein imposanter, ganz besonderer Anblick, der auch für das lange Warten mehr als entschädigte.

Fotostrecke

 

Newsletter