- Anzeigen -

Mit dem Auto in den Sommerurlaub

(Anzeige). Der Sommer steht vor der Tür und damit beginnt auch die große Reisezeit. Mehr als 90 Prozent der Deutschen nutzen laut...

Hauskauf im Dorf: Alles auf Grün!

(Anzeige). Bauen & Wohnen im Juli 2020 - das Sonderthema auf NRWZ.de. Mit interessanten Berichten und unterstützt vom lokalen Handwerk. Themen diesmal:...

Fünfmal 25 Jahre – HECO ehrt Jubilare

(Anzeige). Schramberg, im Juli 2020 – HECO feierte vor wenigen Tagen in angemessenem Rahmen die langjährige Betriebszugehörigkeit von fünf Mitarbeitenden. Die Jubilare...

Traditionelle Gerichte aus dem Schwarzwald auf der Speisekarte

(Anzeige). Unter dem Motto „Naturpark-Traditionsgerichte“ laden die Naturpark-Wirte auch in diesem Jahr zu einer kulinarischen Reise durch den Schwarzwald ein. Bis 31....

Hauser feiert Wiedereröffnung der Tankstelle: „Tanke-schön-Aktion“ auf dem Berner Feld

(Anzeige). Rottweil. Hauser öffnet am Samstag, 25. Juli 2020, wieder seine Tankstelle mit einer „Tanke-schön-Aktion“. Die Tankstelle ist an 7 Tagen die...
- Anzeige -
21.9 C
Rottweil
Freitag, 7. August 2020
Mehr

    - Anzeigen -

    Fünfmal 25 Jahre – HECO ehrt Jubilare

    (Anzeige). Schramberg, im Juli 2020 – HECO feierte vor wenigen Tagen in angemessenem Rahmen die langjährige Betriebszugehörigkeit von fünf Mitarbeitenden. Die Jubilare...

    Traditionelle Gerichte aus dem Schwarzwald auf der Speisekarte

    (Anzeige). Unter dem Motto „Naturpark-Traditionsgerichte“ laden die Naturpark-Wirte auch in diesem Jahr zu einer kulinarischen Reise durch den Schwarzwald ein. Bis 31....

    Hauser feiert Wiedereröffnung der Tankstelle: „Tanke-schön-Aktion“ auf dem Berner Feld

    (Anzeige). Rottweil. Hauser öffnet am Samstag, 25. Juli 2020, wieder seine Tankstelle mit einer „Tanke-schön-Aktion“. Die Tankstelle ist an 7 Tagen die...

    Mit dem Auto in den Sommerurlaub

    (Anzeige). Der Sommer steht vor der Tür und damit beginnt auch die große Reisezeit. Mehr als 90 Prozent der Deutschen nutzen laut...

    Hauskauf im Dorf: Alles auf Grün!

    (Anzeige). Bauen & Wohnen im Juli 2020 - das Sonderthema auf NRWZ.de. Mit interessanten Berichten und unterstützt vom lokalen Handwerk. Themen diesmal:...
    - Anzeige -

    Rottweil und Limburg trauern um Klaus Knubben

    Klaus Knubben, langjähriger Direktor der Limburger Domsingknaben, ist tot. Das meldet die in Limburg erscheinende Nassauische Neue Presse. Der in Rottweil gut bekannte Knubben leitete von 1971 bis 1987 die Münstersängerknaben. Die Todesursache ist unklar, er soll an einer starken Grippe gelitten haben, so die NNP weiter. Knubben wurde 68 Jahre alt.

    - Anzeige -
    - Anzeige -

    Mit einem großen musikalischen Programm waren die Limburger Domsingknaben vor ziemlich genau zwei Jahren nach Rottweil gekommen. Klaus Knubben, seit 27 Jahren Leiter dieses berühmten Knabenchores, reiste damals aus Anlass seines bevorstehenden Ruhestandes in seine Heimatstadt Rottweil, um ein Abschiedskonzert zu geben. 

    Klaus Knubben als Leiter der Münstersängerknaben. Archiv-Foto: Andreas Linsenmann
    Klaus Knubben als Leiter der Münstersängerknaben. Archiv-Foto: Andreas Linsenmann

    Knubben, selbst einst Sänger bei den Rottweiler Münstersängerknaben und dann von 1971 bis 1987 deren musikalischer Leiter, erhielt dann den Ruf als Domkantor nach Limburg. Er hat die Domsingknaben zu einem der besten Knabenchöre Deutschlands geformt. Konzertreisen führten den Chor in fast alle europäischen Nachbarstaaten sowie nach Kanada, Russland, Israel, Afrika, Südamerika und in die USA.

    Nun ist er am Morgen des 15. März überraschend in Limburg verstorben. Dort herrsche große Trauer, berichtet die Nassauische Neue Presse. „Der beliebte Domkantor hatte seinen Ruhestand auf Bitten der Kinder und Eltern zweimal verschoben“, so die NNP weiter, „bis er einen geeigneten Nachfolger gefunden hatte.“ Im vergangenen Sommer habe er sich dann sich mit einer großartigen Messe im Dom verabschiedet.

    Voller Tatendrang und Ideen sei Knubben bis zuletzt gewesen. Als Imker, Hühnerzüchter, Pferdefreund, Jäger, Falkner, Winzer, Rad- und Skifahrer habe er keine Langeweile gehabt – „und noch so viel vor …“, wie die NNP schreibt. Klaus Knubben starb demnach in seinem Haus, dem ehemaligen Pfarrhaus in Niedertiefenbach, an der Seite seiner Frau Angelika.

    Klaus Knubben hatte seine erste musikalische Ausbildung im Alter von sieben Jahren als Sängerknabe bei den Rottweiler Münstersängerknaben, die er nach dem Studium der Schulmusik an der Musikhochschule in Trossingen auch 17 Jahre lang leitete. Neben dieser Chorleitertätigkeit war er Musiklehrer an der Maximilian-Kolbe-Schule und am Droste-Hülshof-Gymnasium in Rottweil, sowie als Dekanatskantor für die Aus- und Weiterbildung der Kirchenmusiker im Dekanat Rottweil zuständig und verantwortlich.

     

    - Anzeige -
    - Anzeige -

    Newsletter

    Aktuelle Stellenangebote

    Share via
    Send this to a friend