The Fog – Testturm im Nebel, und andere News vom höchsten Gebäude in Baden-Württemberg

The Fog – Testturm im Nebel, und andere News vom höchsten Gebäude in Baden-Württemberg

Kaum einer, der ihn nicht mehr sehen könnte: den Testturm für Hochgeschwindigkeitsaufzüge, der bei Rottweil entsteht. Leser haben uns deshalb neue Bilder geliefert. Und der Erbauer zeigt einen Vorgeschmack auf die finale Version.

“Anfang August”, schreibt das Unternehmen ThyssenKrupp Elevator (TKE) auf seiner immer umfangreicher werdenden Website zum Testturm, “haben wir, nach Abbau der Gleitschalung, das letzte Stockwerk und den Abschluss der Aufzugsschächte auf dem Turm betoniert.” Damit habe der Rohbau seine volle Höhe von 244,1 Metern erreicht. “Die letzten 1,9 Meter”, so TKE weiter, “werden 2016 mit der Membranspitze erzielt.” Einer der Meilensteine zuletzt: das Richtfest. TKE hat davon ein Video veröffentlicht:

Seit Mitte August hat mit dem Innenausbau dann die nächste Bauphase des höchsten Gebäudes in Baden-Württemberg begonnen. Im ersten Schritt werden die einzelnen Stockwerksdecken eingezogen, denn noch ist der Turm von innen leer: Mit der Gleitschalungstechnik ist zunächst eine Betonröhre mitsamt Aufzugsschächten und Wänden entstanden.

Ende 2016 soll das Bauwerk fertiggestellt sein und in Betrieb gehen. Einen Blick auf die Aussichtsplattform bleibt TKE aber schon heute nicht schuldig:

Foto: ThyssenKrupp Elevator
Die künftige Aussichtsplattform. Grafik: ThyssenKrupp Elevator

ThyssenKrupp Elevator weiter über den Testturm, das “Mammutprojekt”, wie es genannt wird: “In insgesamt zwölf verschiedenen Schächten können die Aufzugslösungen der Zukunft mit Höchstgeschwindigkeiten von 64,8 Kilometer pro Stunde getestet und zertifiziert werden. Drei Schächte sind für den ‘Multi’ reserviert” – die TKE-Vision von der vertikalen und horizontalen Personenbeförderung, die in Rottweil zur Marktreife gebracht werden soll. Ein Teil der Schächte endet etwa auf der halben Höhe. In dem sich daraus ergebenen Raum in der oberen Hälfte wird die Wärme der Geräte wie Motoren und Computer gespeichert und von dort aus über Wärmetauscher nach Bedarf zurückgeführt.

Auf 220 Metern Höhe befindet sich die Konferenzebene. “Der öffentliche Aussichtspunkt auf 232 Metern Höhe”, so TKE, “ist Deutschlands höchste Besucherplattform und bietet dank rundum bodentiefer Verglasung eine spektakuläre 360-Grad-Sicht bis auf die Schwäbische Alb – bei idealen Bedingungen sogar bis zu den Schweizer Alpen. Ein Panorama-Aufzug mit Glaswänden macht bereits den Weg hinauf zum Erlebnis.”

Hier sind Bilder vom künftigen Inneren des Testturms:

ThyssenKrupp über das Projekt weiter: “Der neue 246 Meter hohe Aufzugstestturm ist speziell auf die Aufzugtechnik von morgen ausgelegt: In den zwölf Schächten innerhalb des Turms, der einen Durchmesser von 21 Metern aufweist, können die Ingenieure Aufzüge mit schwindelerregenden Geschwindigkeiten von bis zu 18 Metern pro Sekunde testen. Mit diesem Turm wird Rottweil zum Zentrum für die Zukunft der vertikalen Personenbeförderung.”

Drei Schächte mit einer Höhe von 100 Metern sind speziell zum Testen der innovativen “Twin-” und “Multi-Systeme” vorgesehen. Mit dem Multi-Aufzug nehme der Traum von der gleichzeitigen Beförderung mehrerer Aufzugkabinen Gestalt an: Die Technologie der Magnetschwebebahn hält Einzug in der Aufzugbranche, “wodurch die Förderleistung um bis zu 50 Prozent gesteigert und der Raumbedarf in Gebäuden erheblich gesenkt werden kann”, so das Unternehmen.

Unsere Leser erfreuen sich an ganz anderen Dingen: dem Testturm im Zusammenspiel mit der Natur. So schreibt Marina Herrmann: “Guten morgen an die NRWZ-Redaktion, vor einigen Minuten habe ich unmittelbar vor meiner Haustüre diese schönen Bilder vom Turm aufgenommen und dachte mir vielleicht könnt Ihr ja was damit anfangen.” Es folgt ein Smiley. Mit einem ebensolchen melden wir zurück: Ja, wir können:

 

Auch ThyssenKrupp lieferte die vergangenen Tage schon spektakuläre Bilder – mittels der am Testturm befindlichen Webcam. Unser Leser Uwe Nester hat sie uns geschickt:

Und hier nochmal alles auf einen Blick, was da bei Rottweil entsteht:

Grafik: ThyssenKrupp Elevator
Grafik: ThyssenKrupp Elevator

Seite 1 / 1
Quelle: NRWZ.de – veröffentlicht am 2. September 2015 von Peter Arnegger (gg). Erschienen unter https://www.nrwz.de/artikel/the-fog-testturm-im-nebel-und-andere-news-vom-hoechsten-gebaeude-in-baden-wuerttemberg/97285