Brezelnde Sonne, coole Leute mit Baseball-Kappen, ein lässiger Oberbürgermeister mit Smartphone und viel gute Laune: In der Rottweiler Innenstadt, direkt im Kapellenhof fand ein Skater-Contest statt. Eigens für diesen Zweck wurden kreative „Obstacles“ gefertigt – Objekte, auf und über die gerollt und gesprungen werden kann.

Der Skate-Contest ist in einem temporären Parkours ausgerichtet worden, welcher aus drei Skulpturen der Künstler Jürgen Knubben und Robert Hak bestand. Die Skulpturen sind aus Stahl und bilden zwei Türme Rottweils ab. Die dritte Skulptur ist ein überdimensionales Brett mit Oldschool-Shape – eine traditionelle Gestaltung, die an die Zeit vor 20 Jahren und mehr erinnert.

Unter den Gästen auch Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß (dessen Rede in einem Hupkonzert eines Hochzeitskonvois unterging) und Grünen-Stadtrat Hubert Nowack. Letzterer sogar selbst als Skater.

Befahrbare Kunst war das zunächst, also, bevor die Kunst am Abend im Rottweiler Forum Kunst erlebbar werden sollte. Der Kunstverein hat Urban Art-Künstler aus der halben Welt eingeladen, Skateboards für Rottweil zu gestalten.