53 Mal Gold für Rottweiler Sportler und eine Ehrung für Peter „Bürgerwehr” Seemann

Bildergalerie von der großen Ehrung in der Stadthalle

Wurde als Persönlichkeit des Sports von Oberbürgermeister Ralf Broß (rechts) geehrt: Peter Seemann. Foto: Ralf Graner

Die erfolg­reichs­ten Rott­wei­ler Sport­le­rin­nen und Sport­ler sind wie­der von Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß und dem Stadt­ver­band für Sport in der Stadt­hal­le geehrt wor­den. Am Frei­tag­abend sind Medail­len in Gold, Sil­ber und Bron­ze ver­ge­ben wor­den – ins­ge­samt 264 Stück. Außer­dem ist wie jedes Jahr eine „Per­sön­lich­keit des Sports” aus­ge­zeich­net wor­den: eine Ehrung für beson­de­re und lang­jäh­ri­ge Leis­tun­gen im Ehren­amt. Die­se erhielt der wehr­haf­tes­te Bür­ger der Stadt. Das sport­li­che Ereig­nis in der Stadt­hal­le war wie­der von einem unter­halt­sa­men Rah­men­pro­gramm beglei­tet wor­den, das die Rott­wei­ler Ver­ei­ne jedes Jahr neu gestal­ten.

Große Bildergalerie von der Sportlerehrung in Rottweil. Klicken Sie hier. Fotos: Ralf Graner
Foto: Ralf Gra­ner

Kei­ne his­to­ri­sche Rott­wei­ler Bür­ger­wehr ohne Peter See­mann. Vor gut 40 Jah­ren – 2015 war Jubi­lä­um – hat der Mann den Ver­ein initi­iert und ihn kon­ti­nu­ier­lich auf­ge­baut. Und zwar an der Spit­ze: 40 Jah­re lang ist See­mann der Ver­eins­vor­sit­zen­de. „Unter­stützt von 31 Grün­dungs­mit­glie­dern und einem Team, das anzu­pa­cken weiß und mit Herz­blut hin­ter der Sache steht”, wie Gun­di Lie­be­hen­schel, die Öffent­lich­keits­ar­bei­te­rin im Sport­kreis Rott­weil ver­gan­ge­nes Jahr berich­te­te. Sie erin­ner­te an einen „Schieß­stand, der sei­nes­glei­chen sucht”, ein neu­es Ver­eins­haus, eine neue Ver­eins­fah­ne sowie neue Uni­for­men – in einer derer sich See­mann sei­ner­zeit stolz prä­sen­tier­te. Seit­her trägt er schon die gol­de­ne Ehren­na­del, über­reicht vom Sport­kreis­prä­si­den­ten Robert Nübel.

Seit Frei­tag nun ist Peter See­mann zudem eine Rott­wei­ler „Per­sön­lich­keit des Sports”, ist ent­spre­chend von Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Broß aus­ge­zeich­net wor­den.

112 Mal hat OB Broß mit Unter­stüt­zung von Sport­amts­lei­te­rin Eva Moos­mann die Bron­ze­me­dail­le ver­lie­hen, 99 Mal Sil­ber und 53 Mal Gold. Die­se höchs­te Ehrung erhielt etwa der Rug­by-Club für sei­nen zwei­ten Platz in der 2. Bun­des­li­gaund die Teil­nah­me am DRV Pokal­fi­na­le mit sei­ner Her­ren­mann­schaft. Gold ging auch an Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der Turn- und Sport­ver­ei­ne in Rott­weil, Gölls­dorf und Hau­sen, der His­to­ri­schen Bür­ger­wehr, des Skat­ver­eins, des ADRK, des Schnee­lauf­ver­eins, des Fan­fa­ren­zugs sowie des Reit- und Fahr­ver­eins.

Einer der her­aus­ra­gen­den Sport­ler der Stadt ist dabei etwa Adri­an Grie­ßer mit sei­nem Welt­cup­sieg. Er zählt damit zu den welt­bes­ten Inli­ne-Sla­lom­fah­rer. Auch Top: Jes­si­ca Vogt, die einen drit­ten Platz bei der Welt­meis­ter­schaft im Fah­nen­hoch­wurf in Bruch­sal errang. Und Valen­tin Schnei­der, der einen zwei­ten Platz bei den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten U23 erreich­te. Eben­so auch in sei­ner Sport­art erfolg­reich:  Hans-Hel­mut Köh­ler vom Skat- und Spiel­kar­ten­ver­ein, der Deut­scher Vize­meis­ter 2015 wur­de. Und natür­lich die Hand­bal­ler:  Erik See­ger und Mar­tin Stro­bel beka­men Gold für ihre Beru­fung in Hand­ball-Jugend­na­tio­nal­mann­schaft. Wolf­gang Stro­bel dage­gen als Aner­ken­nung anläss­lich sei­nes Kar­rie­re­en­des im Bun­des­li­ga­hand­ball.

Die kom­plet­te Ehrungs­lis­te zum Down­load: Kli­cken Sie hier!