Eisenbahnromantik pur in Rottweil

Bieten auch Führerstandsfahrten an: die Eisenbahnfreunde Zollernbahn bei ihren Tagen der offenen Tür am Rottweiler Bahnhof. Fotos: Thomas Decker, Team Ralf Graner Photodesign
Bieten auch Führerstandsfahrten an: die Eisenbahnfreunde Zollernbahn bei ihren Tagen der offenen Tür am Rottweiler Bahnhof. Fotos: Thomas Decker, Team Ralf Graner Photodesign

Heu­te und mor­gen, 28. und 29. März, haben die Eisen­bahn­freun­de Zol­lern­bahn ihre Türen geöff­net. Auch zu ihren Fahr­zeu­gen. Am Rott­wei­ler Bahn­hof herrsch­te des­halb schon am Sams­tag Eisen­bahn­ro­man­tik pur. Unser Foto­graf Tho­mas Decker vom Team Ralf Gra­ner Pho­to­de­sign war dabei.

Bildergalerie - bitte klicken Sie hier. Fotos: Thomas Decker
Bil­der­ga­le­rie – bit­te kli­cken Sie hier. Fotos: Tho­mas Decker

Rott­weil (gg). Die Eisen­bahn­freun­de (EFZ) bie­ten eine gro­ße Modell­bahn­bör­se zu Guns­ten der Wie­der­in­be­trieb­nah­me ihrer Dampf­lok 01 519. Zudem einen Blick hin­ter die Kulis­sen, eine klei­ne Fahr­zeug­schau und Bewir­tung. Als Höhe­punkt: Füh­rer­stands­mit­fahr­ten auf der Dampf­lo­ko­mo­ti­ve 52 7596.

Mehr als 100 teils neu­wer­ti­ge, teils gebrauch­te Modell­bahn­lo­ko­mo­ti­ven und knapp 200 Wag­gons ste­hen bereit, um zu Guns­ten der 01 519 ver­kauft zu wer­den. Die Schnell­zug­lo­ko­mo­ti­ve ist nach ihrer Kes­sel­un­ter­su­chung Anfang Okto­ber 2014 zur Auf­ar­bei­tung in das Dampf­l­ok­werk Mei­nin­gen ver­bracht wor­den. Dort wur­de die Fahr­werks­haupt­un­ter­su­chung vor­ge­nom­men. Das alles kos­tet viel Geld.

Die finan­zi­el­le Sei­te sieht so aus”, erklä­ren die Eisen­bahn­freun­de, „dass die ers­te Mei­nin­ger Rate mit net­to 100.000 Euro bereits bezahlt wer­den konn­te. Die Mit­tel stam­men aus Spen­den, aus Ein­nah­men aus dem Fahr­be­trieb Ende 2014/Anfang 2015 sowie aus zwei Dar­le­hen von EFZ-Mit­glie­dern.”

Die zwei­te Rate wer­de net­to 150.000 Euro betra­gen, davon wird die Fir­ma Märk­lin 60.000 Euro über­neh­men, ver­mel­den die Eisen­bahn­freun­de. Der Rest müs­se eben­falls aus neu­en Spen­den, aus Ein­nah­men aus dem Fahr­be­trieb ab Ostern 2015 sowie even­tu­ell aus wei­te­ren Dar­le­hen kom­men. „Da ist durch­aus noch nicht alles in tro­cke­nen Tüchern”, so die Eisen­bahn­freun­de.

Wei­te­re Arbei­ten an der Loko­mo­ti­ve sol­len mit wei­te­ren 40.000 Euro zu Buche schla­gen.

Die Eisen­bahn­freun­de haben wegen des hohen Finanz­be­darfs ein Spen­den­kon­to ein­ge­rich­tet spe­zi­ell für die Loko­mo­ti­ve 01 519: Volks­bank Hohen­zol­lern eG, D-72379 Hechin­gen IBAN: DE24 6416 3225 0271 5260 33 BIC: GENODES1VHZ.

Das sind die Aus­sich­ten: Wenn die Eisen­bahn­freun­de Zol­lern­bahn die  finan­zi­el­len Pro­ble­me lösen kön­nen und auch die umfang­rei­chen Rest­ar­bei­ten an der Lok bewäl­ti­gen, dann soll die Lok bei der Märk­lin-Ver­an­stal­tung „10 Jah­re Märk­lin Modell­bahn-Tage und 32. Inter­na­tio­na­le Modell­bahn-Aus­stel­lung“ vom 18. bis 20. Sep­tem­ber 2015 in Göp­pin­gen erst­mals öffent­lich prä­sen­tiert wer­den.

Bei den Tagen der offe­nen Türen am 28./29. März kön­nen sich die Besu­cher direkt am Objekt über den aktu­el­len Stand der Din­ge infor­mie­ren. Der Pro­jekt­lei­ter Marc Tesch­ner und sein Team ste­hen ger­ne Rede und Ant­wort.

Off­nungs­zei­ten am Sonn­tag, 29. März: 10.30 bis 17.30 Uhr.