Reiner “Archie” Armleder wirkt glücklich wie nie. Nicht nur der tolle Ferienzauber-Start im Kraftwerk mit Superstar Anastacia, jetzt läuft es auch am Wasserturm für den Programmverantwortlichen neben Mike Wutta rund. Vor allem auch bei den lokalen Helden, zuletzt mit 1500 bis 2000 Besuchern am Gratiskonzertabend von Intakt, jetzt mit einem neuen Bierrekord bei Figa und Schuss.

Wie man hört, ist am Samstagabend der von den Buffalo Chips indirekt aufgestellte Rekord an leer getrunkenen Bierfässern gebrochen worden. Natürlich nicht von Figa und Schuss, den beiden Herren an den Gitarren selbst, sondern vom gut gelaunten Publikum vor der Bühne und im Biergarten unterm Wasserturm. Viele durstige Gäste – kaum etwas freut einen Veranstalter mehr. Außer vielleicht Superstars, wie Anastacia.

72 Fässer Bier sind an jenem Samstagabend beim Ferienzauber leer getrunken worden. Das freut Armleder & Co., es ruft aber auch einen Kritiker hervor, der das erstmals öffentlich sagt. Villingendorfs Krone-Wirt Claus-Peter Lang, selbst eine Institution, ist nicht glücklich. Er möchte den Ferienzauber und das Jazzfest nicht madig machen, schreibt er, aber bei dem Erfolg dieser Events seien die Gaststätten drumherum leer. “Sorry Archie”, schreibt Lang in einem Facebookkommentar an Reiner “Archie” Armleder, “aber auch das muss mal gesehen werden – ich (und Kollegen sicher auch ) kriegen um 24 Uhr Gäste, die das Auto nach Hause bringen und uns nach’m Sch…abend noch ewig hinhalten – und du als Wirt sagst ‘aber gerne’ … obwohl du was konträres denkst. Dorffeste, Vereinsfeste und Vereinsgaststätten. Und dann der Aufschrei: Die Gaststätten sterben… Nur mal zum nachdenken warum… Viele Hunde sind des Hasen Tod.”

In einer Kneipe in der Innenstadt war allerdings eine Menge los: bei der Abschiedsparty für den Wirt Olaf Hatwig im Harp. Der kritisierte Armleder antwortet denn auch versöhnlich: “Vielleicht können wir auch mal zusammensitzen und uns Gedanken machen, wie wir eine für alle verträgliche und zufriedenstellende Lösung finden können.” Er schreibt auch an Lang gewandt: “… deine Ehrlichkeit weiß ich zu schätzen und eines darfst Du mir auch glauben, Mike und mir wäre es am Liebsten, wenn so viele wie möglich von dem uns ans Herz gewachsene Festival profitieren könnten – und das meine ich auch ehrlich.”

Unser Fotograf Thomas Decker war beim Kostenlos-Konzert mit Figa und Schuss dabei. Seine schönsten Bilder sind hier – in der NRWZ-Bildergalerie.