Ein wahrer Schatz von mehr als 60 sorgsam aus­gewählten Nar­ren­büch­ern und Hand­he­beten ist zur Präsen­ta­tion in Schaufen­stern von Rot­tweil­er Geschäften in Szene geset­zt wor­den. Außer­dem sind viele Schaufen­ster fast­nachtlich geschmückt. Die NRWZ zeigt ihre Vielfalt in ein­er großen Bilder­ga­lerie.

Die Vor­bere­itung, ein zeit­in­ten­sives Geschäft, dem sich etwa die Rot­tweil­er Markus Schell­horn, Han­si Busch, Hel­mut Kleit­er, Uli Hezinger und Wern­er Graf gewid­met haben. Sie drapierten die bis in die 1930er Jahre zurück­re­ichen­den Nar­ren­büch­er und weit­eren Uten­silien geschmack­voll in schwarz-gel­ben Rah­men – jedes ein kleines anspielungsre­ich­es Ensem­ble. Überdies wird jew­eils ein Bezug zu jew­eili­gen Gas­tort hergestellt. Ein San­ität­shaus etwa bekommt eine Illus­tra­tion mit fachgerecht ver­bun­den­em wehem Fin­ger und beim Fotografen wird eine Szene mit ein­er Fernseh-Kam­era gezeigt.

Die Arrange­ments haben pünk­tlich zum Nar­rentag ihren Platz in der Stadt gefun­den – Schilder an den Schaufen­stern weisen darauf hin. Unser Fotograf Thomas Deck­er war in der Innen­stadt unter­wegs.

Hier eine Auswahl sein­er Bilder: Zur Foto­strecke.