Am Sams­tag­nach­mit­tag um 16 Uhr wur­de das zwei­tä­gi­ge Dun­nin­ger Dorf­fest in der Rat­haus­stra­ße und dem umlie­gen­den Gelän­de mit vier Böl­ler­schüs­sen des Schüt­zen­ver­eins offi­zi­ell eröff­net (gro­ße Bil­der­ga­le­rie. Fotos Fritz Rudolf).

Große Bildergalerie. Bitte klicken Sie hier. Fotos Fritz Rudolf
Gro­ße Bil­der­ga­le­rie. Bit­te kli­cken Sie hier. Fotos Fritz Rudolf

Dun­nin­gen. 23 Ver­ei­ne und Grup­pen gestal­ten ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm, wobei die Musik­schu­le mit ihrem viel­sei­ti­gen Aktiv-Pro­gramm mit Musik­bei­trä­gen und Show­tanz sicher­lich her­aus­ragt und wie bereits in den Vor­jah­ren ein Anzie­hungs­punkt für Jung und Alt dar­stel­len dürf­te.

Bereits um 14 Uhr, sozu­sa­gen als Auf­wärm­pro­gramm für das Dorf­fest, gab es eine Neu­ig­keit im Pro­gramm, es ist um eine stark beach­te­te Attrak­ti­on rei­cher: Pre­mie­re fei­er­te der Spon­so­ren­lauf in der Orts­mit­te um das Dorf­fest­ge­län­de. Die Stre­cke führ­te durch die Rat­haus­stra­ße mit­ten zwi­schen den Dorf­fest­bu­den hin­durch an der Eschach­schu­le vor­bei in die Locher­ho­fer­stra­ße und wei­ter Rich­tung Turn- und Fest­hal­le zum Start-Ziel-Punkt.

Knapp 200 Anmel­dun­gen – mehr als 40 Grup­pie­run­gen —  gin­gen beim Ver­an­stal­ter ein; der jüngs­te Teil­neh­mer war der noch nicht ein Jahr alte Juli­an Krau­se, ältes­ter Wal­ter Kim­mich (74 Jah­re). Die größ­te Teil­neh­mer­grup­pe stell­te die Musik­schu­le Dun­nin­gen (40). Das Teil­neh­mer­feld war bunt gemischt.

Nach etwa ein­ein­halb Stun­den läu­te­te Wof­gang Gerst vom Ver­eins­ring Dun­nin­gen-Lacken­dorf die letz­te Run­de ein. Gelau­fen und gewalkt wur­den von den Teil­neh­mern ins­ge­samt 3418 Run­den. Rekord­ver­däch­tig waren die 50 Run­den von Thors­ten Benz. Bei einer Run­den­län­ge von ange­nom­me­nen 500 Metern ent­spricht dies einer Ein­zel­leis­tung von 25 Kilo­me­tern bei einer Gesamt­lauf­leis­tung aller Teil­neh­mer von stol­zen 1709 Kilo­me­tern.

Das Mot­to: lau­fen und schwit­zen zuguns­ten des Neu­baus einer Son­der­be­rufs­schu­le für sin­nes- und lern­be­hin­der­te Schü­ler und Jugend­li­che der Stif­tung St. Fran­zis­kus Schram­berg-Hei­li­gen­bronn. Zahl­rei­che Zuschau­er woll­ten sich die­ses Spek­ta­kel nicht ent­ge­hen las­sen und säum­ten die Lauf­stre­cke.

Nach einer kur­zen Ver­schnauf­pau­se fand die Sie­ger­eh­rung beim FC-Stand statt. Wolf­gang Gerst konn­te dabei noch kei­ne genau­en Anga­ben machen über die ein­ge­gan­ge­nen Spon­so­ren­gel­der. Anna-Maria Kall­weit vom Refe­rat Kom­mu­ni­ka­ti­on der Stif­tung St. Fran­zis­kus bedank­te sich beim Ver­eins­ring, allen Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern am Spon­so­ren­lauf sowie den Spon­so­ren. Zur musi­ka­li­schen Unter­hal­tung spiel­te der Musik­ver­ein Lacken­dorf auf.

Zum ers­ten Mal ergriff auch Karl Storz, Ver­eins­ring­vor­sit­zen­der, das Wort und bedank­te sich bei allen Akteu­ren sowie Wolf­gang Gerst für die gute Pla­nung und Orga­ni­sa­ti­on des Spon­so­ren­laufs. Dies wohl auch eine „klei­ne“ Pre­mie­re.

Eine wei­te­re Pre­mie­re beging Bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Krö­ger. Es zählt zu den Pflich­ten des Schul­tes, den Fass­an­stich vor­zu­neh­men. Sicht­lich gut gelaunt zog er die Leder­schür­ze an und mach­te sich an die „nas­se“ Arbeit. Nach acht geziel­ten Ham­mer­schlä­gen hieß es dann „O’zapft is!“ Auch für den Dun­nin­ger Schul­tes eine geglück­te Pre­mie­re.