Nowack: Deutschland soll wieder Vorreiter beim Klimaschutz werden

Bundestagskandidat der Grünen für RW-TUT auf Bundesparteitag in Berlin

Der Grüne Spitzenkandidat Cem Özdemir und Hubert Nowack. Foto: pm

BERLIN (pm) — Hubert Nowack will Moti­va­tion vom Berlin­er Parteitag nach Rot­tweil über­tra­gen. Als Delegiert­er des Kreisver­bands Rot­tweil für den Wahlkreis Rot­tweil-Tut­tlin­gen hat Bun­destagskan­di­dat Hubert Nowack am Parteitag der Grü­nen in Berlin teilgenom­men, so die Grü­nen in ein­er Pressemitteilung.Weiter heißt es:

 

Zahlre­iche Reden unter anderem von den Spitzenkan­di­dat­en Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt, aber auch vom nieder­ländis­chen Grü­nen Vor­sitzen­den Jesse Kramer oder der mikro­ne­sis­chen Kli­maak­tivistin Jolan­da Joab übertru­gen auf die rund 800 Delegierten aus ganz Deutsch­land spür­bar Auf­bruch­stim­mung, Mut und Opti­mis­mus für den kom­menden Wahlkampf.

 

Hubert Nowack ist davon überzeugt,  dass er mit den vie­len Mit­stre­it­ern im Wahlkreis Rot­tweil-Tut­tlin­gen seinen Beitrag dazu leis­ten kann, dass die Grü­nen drittstärk­ste Kraft und mit bedeu­ten­den The­men und Kom­pe­ten­zen an der näch­sten Regierung beteiligt sein wer­den. Dazu stim­men die Delegierten am Son­ntag über ihr Wahl­pro­gramm ab. Kern­the­ma ist der Kli­maschutz.

 

Nach dem Mot­to “Regieren, egal mit wem, aber mit zehn zen­tralen The­men, die dabei sein müssen” fasst die Öko-Partei ihre Ziele in  zehn Punk­ten zusam­men. Diese reichen vom Durch­bruch für E-Mobil­ität und nach­haltige Land­wirtschaft über die Stärkung von Fam­i­lien, Schaf­fung sozialer Sicher­heit und Sicherung der Frei­heit bis hin zum Beken­nt­nis zu Europa und der Ehe für alle.

 

Inte­gra­tion müsse zum Erfolg geführt und Fluchtur­sachen bekämpft wer­den. Allen voraus müsse Deutsch­land wieder Vor­re­it­er beim Kli­maschutz wer­den.