Gute Stimmung am SPD Infostand in Rottweil: Arved Sassnick (von links), Andreas Göggel, Luisa Boos, Georg Sattler und Isabella Cramer im Wahlkampfeinsatz. Foto: pm

WURMLINGEN (pm) – Kämp­fen bis zum Schluss! Das ist das Mot­to der SPD im Wahl­kreis Rott­weil-Tutt­lin­gen. Um das Ziel „Mar­tin Schulz löst Ange­la Mer­kel ab!“ zu errei­chen, gehen die Genos­sen noch bis zum letz­ten Tag vor der Wahl von Tür zu Tür um die unent­schlos­sen und Nicht-Wäh­ler zu mobi­li­sie­ren, so die SPD in einer Pressemitteilung.

Auf­grund der Über­zeu­gung, für den doch recht CDU-las­ti­gen Wahl­kreis, ein gutes Ergeb­nis für die SPD zu erzie­len, ist auch die Wahl­par­ty bereits geplant. Auch wenn für den SPD Bun­des­tags­kan­di­da­ten die Chan­ce in den Bun­des­tag ein­zu­zie­hen doch recht klein ist, „Sie besteht den­noch und dafür kämp­fe ich mit mei­nen Unter­stüt­zern!“, so Sattler.

Ab 17.30 Uhr lädt Georg Satt­ler am Wahl­sonn­tag in das Gast­haus Son­ne in Wurm­lin­gen zur Wahl­par­ty ein. Gemein­sam wer­den dann ab 18 Uhr die ers­ten Pro­gno­sen und Hoch­rech­nun­gen erwar­tet. „Wir sind zuver­sicht­lich, dass wir noch vie­le Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler dazu bewe­gen kön­nen, zu Wahl zu gehen.

Schon allein, weil eine hohe Wahl­be­tei­li­gung die Pro­zen­te der AfD schrump­fen.“ sagt Enri­co Becker, der als Wahl­kampf­lei­ter der­zeit rund um die Uhr Kräf­te mobi­li­siert. „Das Team der SPD ist nicht das Größ­te und hat auch kein rie­si­ges Bud­get aber die enga­gier­tes­ten Wahl­kämp­fer rund um die Donau.”