Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Karl-Valentin-Abend: „Des wird doch eh nix!“

September 17 @ 20:00

220907 Des wird eh nix copyright Pavol Pudnoki03

Die neue Kultursaison in der Stadthalle Tuttlingen beginnt in der kommenden Woche. Die Spielzeit 2022/23 wird am Samstag, 17. September, ab 20 Uhr mit eröffnet: Auf dem Spielplan steht das Schauspiel „Des wird doch eh nix! – Ein Bayer spielt Valentin, eine Brandenburgerin muss auch“. Es spielen Heike Feist und Andreas Nickl.

Wie es der Titel schon erahnen lässt: Der Abend ist eine Hommage an den großen Karl Valentin (*1882, † 1948). „Kunst kommt von können, nicht von wollen, sonst müsste es ja Wunst heißen.“ Das ist nur ein Zitat des bekannten Komikers Karl Valentin, dem der Abend gewidmet ist. Besondere Theaterabende, die Biographien bekannter Persönlichkeiten aus einem ganz unbekannten Blickwinkel erzählen und so den Menschen hinter dem großen Namen zeigen: Darauf hat sich die Berliner Schauspielerin Heike Feist verlegt. Im vergangenen Jahr begeisterte sie bereits mit „Schöner Scheitern mit Ringelnatz“, einem Theaterabend mit Papierrequisiten und Papierkostümen. Nach Hildegard von Bingen, Joachim Ringelnatz und Kurt Tucholsky nun also eine Hommage an Karl Valentin.

Was tun, wenn die bayrische Bühnenpartnerin krank ist und man als Ersatz nur eine Schauspielerin aus Brandenburg bekommt? Valentin auf Brandenburgisch? Des wird doch eh nix! Oder doch? Heike Feist (aus Neuruppin) und Andreas Nickl (aus München) erzählen das Leben des klapperdürren Komikers, der schwarz sah, aus Prinzip. Vor jedem Bühnenauftritt zittert er, aus Angst, seinen Text zu vergessen. Der leidenschaftliche Hypochonder (“Gar nicht krank ist auch nicht gesund!”) reist ungern, schon gar nicht zu Auftritten und erst recht nicht mit dem Auto. Er hält das neue Technikwunder für viel zu schnell – könnt‘ ja was passieren. Trotzdem wurde Karl Valentin zu einem der bis heute Berühmtesten und Beliebtesten seines Fachs. Und weil das so ist, ist ja wirklich noch nicht aller Tage Abend, selbst für die Brandenburgerin und den Bayern …

Karl Valentin (bürgerlich Valentin Ludwig Fey), 1882 in München geboren, war einer der bekanntesten deutschen Komiker, Kabarettisten, Volkssänger, Autoren und Filmproduzenten. Nach der Schule beginnt Valentin eine Schreiner- und Tischlerlehre (und baut später alle seine Kulissen selbst). 1902 tritt er zum ersten Mal als Karl Valentin auf. Ab 1913 tritt er gemeinsam mit Elisabeth Wellano alias Liesl Karlstadt auf – es ist der Durchbruch für Valentin. Die Bühnenpartnerschaft hat über 26 Jahre Bestand. Die Kritik liebt Valentins groteske Körpersprache und feiert ihn als „Wortzerklauberer“ in seinen Sketchen. In den Jahren 1941 bis 1945 zieht sich Karl Valentin aus der Öffentlichkeit zurück und lebt auf seinem Anwesen in Planegg. Mit seinem deutlich dunkleren Humor nach dem Krieg kann er nicht an frühere Erfolge anknüpfen. Valentin stirbt 1948 in Planegg an den Folgen einer Lungenentzündung.

Karten gibt es bei der Vorverkaufsstelle der Tuttlinger Hallen, der Ticketbox in der Königstraße 13 (beim „Runden Eck“) sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen des Kulturtickets Schwarzwald-Baar-Heuberg in den Landkreisen RW, VS und TUT, online unter www.tuttlinger-hallen.de oder via Hotline unter Tel. (07461) 910996.

Details

Datum:
September 17
Zeit:
20:00
Kategorie:

Veranstaltungsort

Stadthalle Tuttlingen
Am Europaplatz
Tuttlingen,
Google Karte anzeigen