- Anzeigen -

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

biema @ Jobs for Future 2020

(Anzeige). Donaueschingen, im September 2020. biema zählt bereits seit den ersten Veranstaltungen zu den festen Ausstellergrößen der Jobs For Future in Villingen-Schwenningen....

Der Schramberger Betten TÜV

(Anzeige). Das Bettenland Alesi in der Bahnhofstraße 21 in Schramberg reinigt seit Anfang des Jahres Zudecken, Kissen und Matratzenbezüge direkt im Hause....

Lauterbach: Bauplätze in attraktiver Lage warten auf neue Eigentümer

(Anzeige). Bereits vor einigen Jahren hat die Gemeinde Lauterbach insgesamt neun Bauplätze im Bereich Distelweg/Sulzbacher Straße erworben und erschlossen. Nach einem schleppenden...
11.3 C
Rottweil
Freitag, 25. September 2020

- Anzeigen -

biema @ Jobs for Future 2020

(Anzeige). Donaueschingen, im September 2020. biema zählt bereits seit den ersten Veranstaltungen zu den festen Ausstellergrößen der Jobs For Future in Villingen-Schwenningen....

Der Schramberger Betten TÜV

(Anzeige). Das Bettenland Alesi in der Bahnhofstraße 21 in Schramberg reinigt seit Anfang des Jahres Zudecken, Kissen und Matratzenbezüge direkt im Hause....

Lauterbach: Bauplätze in attraktiver Lage warten auf neue Eigentümer

(Anzeige). Bereits vor einigen Jahren hat die Gemeinde Lauterbach insgesamt neun Bauplätze im Bereich Distelweg/Sulzbacher Straße erworben und erschlossen. Nach einem schleppenden...

Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!

(Anzeige). Am 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr lautet das Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit!“. In...

In vier Schritten zum Baukindergeld – was Eltern jetzt beachten sollten und weitere Bau-Themen

(Anzeige). Zum Jahresende 2020 läuft das Baukindergeld aus. Über 200.000 Anträge haben Familien bereits gestellt, wie eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im...

Hygiene-Demo und die Teilnehmer-Aussagen: NRWZ recherchiert selbst

Für ein großes Echo hat die Veröffentlichung eines Artikels von Roman Lasota aus Schramberg in unserer Online-Ausgabe gesorgt. Zeitweise ging unser Server in die Knie. Lasota, Teilnehmer der Hygiene-Demo am 1. August in Berlin, durfte seine Sicht der Dinge darstellen. Ganz unverfälscht. Es gab viel Lob, aber auch Kritik. Beides vor allem dafür, den Text unkommentiert gebracht zu haben. Wir hatten im Vorfeld Lasota als Vertreter der „Querdenker“-Bewegung zugesichert, dass wir seinen Beitrag nicht verändern würden. Nun – das gab wiederum heftige Diskussionen innerhalb der Redaktion. Ein Faktencheck gehöre unbedingt dazu, so eine vehement vertretene Meinung. Bitteschön: Da ist er.

Von unserem Redakteur Martin Himmelheber

Die Befürworter loben Roman Lasotas Text etwa, weil das „echter Journalismus“ sei. Nun, nach meinem Verständnis gehört zum echten Journalismus, dass man die Quellen für seine Feststellungen offenlegt, dass man bei den Fakten bleibt und nicht unbelegte Dinge in den Raum stellt. Klopft man Lasotas Text darauf ab, wird es, sagen wir, schwierig mit dem „echten Journalismus“.

Beim Durchgehen des Artikels habe ich immer wieder Stellen gefunden und mich gefragt, woher weiß er das, was sind seine Quellen, was ist dran? Mein Faktencheck ist gewiss nicht vollständig – bei einem so langen Text, in dem Meinung und Information ineinander übergehen, wohl auch nicht zu schaffen. Ich habe mich auf die Quellensuche gemacht und das herausgefunden:

Lasota schreibt: „Die, welche den Hoax mit der Schweinegrippe und der Vogelgrippe aufgedeckt haben, sind jetzt die bösen, dummen Covidioten.“ Dazu findet sich im Deutschen Ärzteblatt aus dem Jahr 2010 folgendes: Hintergrund für Lasotas Behauptung ist ein Sachbuch mit dem Titel „Schweinegrippe als Jahrtausend-Fake. Chronik einer geplanten Seuche“. Im Ärzteblatt bespricht eine Medizinerin das Buch und kommt zu dem Schluss: „Es war aus virologischer Sicht daher unverzichtbar, Vorräte an Impfstoffen und antiviralen Medikamenten anlegen zu lassen. (…) Dass letztlich eine einzige statt zwei Impfdosen pro Person gegen A/H1N1 ausreichte, war zum Zeitpunkt der Bestellung nicht abzusehen. Hätte Deutschland keine Pandemie-Vorbereitungen getroffen und die Schweinegrippe hierzulande einen ähnlichen Verlauf genommen wie in der Ukraine, wo das soziale Leben virusbedingt zum Stillstand kam, stünde nun der Vorwurf der Fahrlässigkeit im Raum.“ Mehr hier.

Lasota schreibt: „Alle Studien, die mir bisher vorliegen, stufen es nicht gefährlicher ein als eine Grippe.“ Er nennt allerdings keine einzige Studie. In zahlreichen Faktencheckseiten finden sich Informationen, die widerlegen, dass das neue Coronavirus nicht gefährlicher als eine Grippe sei. Zum Beispiel hier, hier und hier.

Lasota schreibt: „Aber man sperrt sie alle 14 Tage lang ein, als ob sie die Menschen umbringen könnten.“ Einen Beleg dafür, dass Menschen in Deutschland „weggesperrt“ wurden liefert er nicht. Auch wenn das Gesundheitsamt Quarantäne verhängt, wird man nicht „weggesperrt“.

Lasota schreibt: „Laut einer neuen Studie aus der Schweiz ist es tatsächlich so, dass meisten Ansteckungen nur im häuslichen Bereich stattfinden. Was soll also der ganze Maskenball?“ Es stimmt, die häusliche Umgebung sorgt für besonders viele Ansteckungen. Das hängt mit den engen Kontakten dort zusammen. Es gibt aber auch gegenteilige Beispiele, etwas in den USA. Dort hätten „viele Infektionen in Lebensmittelgeschäften und in Bussen stattgefunden“, berichtet der MDR. „Ein enger und längerer Kontakt erhöht definitiv das Risiko einer Infektion, aber ein kürzerer Kontakt – zum Beispiel bei Busfahrern oder in Lebensmittelgeschäften – schließt eine Übertragung nicht aus“, so Annelies Wilder-Smith, Gesundheitswissenschaftlerin aus Heidelberg.

Was die Schweiz angeht, finden sich die aktuellen Corona-Hotspots in Schulen Bars, bei Festivals, in Kasernen. Eine Studie aus der Schweiz zum Thema häusliche Umgebung habe ich nicht gefunden.

Lasota schreibt: „Krankenhäuser melden Kurzarbeit an, da sie Betten freihalten müssen, wofür sie fürstlich entlohnt werden.“ Das Thema Kurzarbeit in Krankenhäusern ist auf dem Höhepunkt der Pandemie in Deutschland hochgekommen. So gab diese Meldung vom 22. April 2020. Laut Spiegel haben Kliniken und Ärzte während der Coronavirus-Pandemie für rund 410.000 Beschäftigte Kurzarbeit angemeldet. In den Monaten März bis Mai hätten demnach bundesweit gut 1200 Krankenhäuser und knapp 48.300 Arzt- oder Zahnarztpraxen Kurzarbeit beantragt.

Festzuhalten bleibt, dass Kurzarbeit anmelden und tatsächlich einführen nicht dasselbe ist. Viele Betriebe haben zu Beginn der Pandemie vorsorglich Kurzarbeit angemeldet, später aber nur in geringerem Umfang oder auch gar nicht ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt. Schon im April hatte die Bundesregierung die Aufforderung, planbare OPs zu verschieben, schrittweise wieder aufgehoben. Mehr hier.

Lasota schreibt: „Bestattungsunternehmer gehen pleite und das bei steigenden Krankheitsfällen? Klingt spannend.“ Dafür war kein Beleg zu finden.

Lasota schreibt: „Tatsächlich ist es so, dass in den Sentinels des RKI (repräsentative Anzahl von Praxen, die regelmäßig abgefragt werden), seit der KW 16 (nachprüfbar auf den Seiten des RKI) KEINE Meldungen mehr eingegangen sind, dass Menschen mit Atemwegsproblemen positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Ist schon sehr komisch, oder?“ Die Angabe war nicht zu überprüfen, weil Lasota keine genaue Quelle angibt. Auf der Homepage des RKI gibt es eine Unzahl von weiteren Infosträngen.

Lasota schreibt, es gebe keine Reisewarnung für Weißrussland: „Ja, einer Diktatur kann man doch in den Zahlen nicht vertrauen. Aha, und warum gibt es dort dann keine Reisewarnung in dieses hochinfektiöse Land?“ Falsch. Das Auswärtige Amt schreibt: Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Belarus weiterhin gewarnt.

Lasota schreibt: „Wenn man unsere Kinder zwingt, mit Masken die Schule zu besuchen, wo es verlässliche Studien gibt (aktuell aus Sachsen), dass das nicht erforderlich ist, und andere Studien, dass es Kinder traumatisiert. Bei einem Virus, welches für Kinder nach allen vorliegenden Erkenntnissen nicht gefährlich ist.“ Zunächst: Bisher gibt es unterschiedliche Regeln in den Bundesländern, was das Tragen von Mund-Nase-Schutzmasken in Schulen angeht. Aus Sachsen berichtet der MDR: „‘Normalbetrieb unter Pandemiebedingungen‘ nach den Sommerferien“. Der dortige Kultusminister Piwarz habe angekündigt, dass auch nach den Sommerferien an sächsischen Schulen weiter strenge Hygieneregeln gelten sollen. Eine Maskenpflicht erachte er im Moment nicht als notwendig, jedoch solle es eine Mitführungspflicht geben: „Jeder, der ein Schulgebäude betritt, muss eine Maske bei sich führen und Schulen sollen eigenverantwortlich entscheiden, ob außerhalb der Unterrichtssituation Masken zu tragen sind.“

Der MDR berichtet, dass eine Studie der Uni Leipzig tatsächlich zum Ergebnis gekommen sei, dass es „zum aktuellen Zeitpunkt keinen Hinweis darauf“ gebe, „dass Kinder und Jugendliche besonders häufig den SARS-CoV-2 in sich tragen oder getragen haben. Es scheint sogar eher so, dass sich Kinder im Vergleich zu Erwachsenen seltener infizieren. Um diese Tendenzen zu bestätigen, bedarf es weiterer Untersuchungen.“

Die Studie besagt aber nicht, dass das Virus „für Kinder nach allen vorliegenden Erkenntnissen nicht gefährlich ist“, wie Lasota schreibt. Mehr hier.

Lasota schreibt: „Unsere Politiker wurden oft genug dabei erwischt, dass sie ohne Abstandsregelung und Maske unterwegs waren. Gerade jetzt vor nur wenigen Tage, unser Bundespräsident in SÜDTIROL, inmitten von mehreren Leuten, Arm in Arm, ohne Abstand, ohne Maske. Würde das ein Politiker tun, der nur noch eine Niere hat und somit zur Risikogruppe gehört, wenn er an ein gefährliches Virus glauben würde?“ Dazu berichtet die „Tageszeitung“ aus Italien (nicht zu verwechseln mit der Berliner TAZ), der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher bedauere, beim Gruppenfoto mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nicht die Corona-Sicherheitsregeln eingehalten zu haben: „Das war gedankenlos.“ Kompatscher hatte Steinmeier in seinem Urlaubsort besucht und zum Abschluss gemeinsam mit den Musikantinnen ein Foto gemacht. Allerdings ohne Maske und Ein-Meter-Abstand. „Ich ärgere über mich selbst, weil wir vorher am Tisch alle eine Maske getragen haben und dabei auch über die Sicherheitsbestimmungen gesprochen haben.“ Er bedaure den Fehler: „Asche auf mein Haupt, wir sind auch Menschen“, so Kompatscher laut Tageszeitung. Mehr hier.

Lasota schreibt: „Wieder andere Länder hatten diesen Zwang schon abgeschafft und führten ihn trotz niedriger Infektionsraten wieder ein. Komischerweise die besonders extrem, die von Mitteln der EU und somit dem Oberspender Deutschland abhängig sind?“ Lasota meint vermutlich die EU-Nettozahlungsempfänger, wenn er schreibt, Länder, die vom „Oberspender Deutschland abhängig sind“. Das wären in erster Linie diese sechs Länder: Ungarn, Litauen, Lettland, Estland Polen und Bulgarien. Mehr hier.

Laut Auswärtigem Amt gelten in diesen Ländern diese Masken-Regeln:

  • Ungarn: In Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis sowie für das Personal im Gastgewerbe besteht Maskenpflicht.
  • Polen: Maskenpflicht besteht in Geschäften, dem öffentlichen Nahverkehr, Kirchen, öffentlichen Einrichtungen, Kinos, Theatern, Konzert- und Kulturhäusern.
  • Litauen: In Innenräumen und öffentlichen Verkehrsmitteln wird das Tragen einer Maske empfohlen.
  • Lettland: In den öffentlichen Verkehrsmitteln wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes empfohlen.
  • Bulgarien: Es besteht u.a. Maskenpflicht bei der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs, in Apotheken und anderen geschlossenen öffentlichen Räumen.
  • Estland: Es besteht eine Empfehlung für das Tragen von Masken, jedoch keine Pflicht.
  • Quelle hier. Auf derselben Seite sind auch die Angaben auch für die anderen Länder zu finden. Stand 6. August 2020.

Dass diese Regeln besonders extrem sind, trifft wohl nicht zu.

Lasota schreibt: „Wenn man über eine Zwangsimpfung offen nachdenkt, bei einer neuartigen Impfung auf RNA-Basis, die das Potenzial hat, in unsere Genome einzugreifen, die man aber innerhalb kürzester Zeit aus dem Boden stampft, wo eine Entwicklung normalerweise Jahre dauert, man die Sicherheitskriterien jedoch einfach mal runtergesetzt hat, weil es angesichts der Tödlichkeit des Virus geboten sei?“ Die Behauptung, es werde über eine Zwangsimpfung offen nachgedacht, ist widerlegt: Zu Beginn der Pandemie kursierte ein Gesetzesentwurf, in dem ein Immunitätsausweis, ähnlich den bestehenden Impfpässen erwogen wurde. Darüber gab es eine kurze Debatte, dann war das Thema vom Tisch. Laut „Zeit.de“ erklärte die SPD-Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas: „Ein für alle Mal: Eine Corona-Impfpflicht stand nie im Gesetzentwurf, zu keinem Zeitpunkt.“

Lasota schreibt: „Viele der oben genannten Dinge findet man leider nicht in den Leitmedien, oder sie werden anders dargestellt. Diese finden nur durch Recherchen oder Veröffentlichungen in den freien und alternativen Medien statt.“ Viele der hier recherchierten Informationen, auch kritische zum Umgang mit der Pandemie, habe ich gerade in den kritisierten Leitmedien gefunden. Dadurch, dass immer wieder behauptet wird, es werde einseitig berichtet, wird es nicht wahrer. Es kommt allerdings darauf an, dass Dinge nicht einfach nur behauptet werden, sondern auch belegt werden.

Lasota schreibt zur Demo in Berlin, er könne bezeugen, „dass es ein Happening wie Woodstock ohne Drogen war, und keine Demo von gewaltbereiten Verrückten. Für ein Leben in Liebe, Frieden, Freiheit, Bewusstheit, Dankbarkeit und im Einklang mit der Natur.“ Zur Überprüfung dieser Aussage empfehle ich das Video der ZDF-Journalistin Dunja Hajali anzuschauen. Nach gut einer Minute beginnt der Reporterin ein vielstimmiger Chor entgegenzurufen „Lügenpresse“, später „Haut ab“, „Schäme dich“. Ich habe eine ähnliche Stimmung bei einer Pegida-Demonstration in Villingen erlebt, aber ich war weder in Woodstock noch in Berlin dabei.

Lasota schreibt zur Maskenpflicht und Abstandsregel bei der Demo: „Somit hat sich unser Staat der versuchten Körperverletzung schuldig gemacht, indem das zur Auflage gemacht worden war. Ach nein, da ist ja das böse Virus, welches im Freien die Menschen anspringt wie ein Floh, aber leider Temperaturen über 25 Grad gar nicht überleben kann und unter hohem UV-Licht ebenfalls das Zeitliche segnet.“ Das ist beides falsch.

Die schlichte Tatsache, dass das Coronavirus es gut in uns Menschen aushält, zeigt, dass das mit den 25 Grad nicht stimmen kann. Wir haben bekanntlich eine Körpertemperatur von 37 Grad. „Temperaturen ab 60 Grad töten beim Waschen alle Viren ab, die sich möglicherweise auf der Maske befinden“, so Dr. Peter Walger, er ist Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene. Mehr hier. Und hier.

Zwar stimmt es, dass UV-Strahlen Bakterien und Viren töten können, so das Bundesamt für Strahlenschutz, aber: „Eine desinfizierende Wirkung von Sonnenstrahlung allgemein in Deutschland ist nicht nachgewiesen.“

Lasota schreibt: „Ja, es waren auch Menschen unter den Demonstranten, die die Medien als rechts bezeichnen würden. Aber die waren genauso ein kleiner Teil, wie aus vielen kleinen anderen Teilen ein großes Ganzes wurde.“ Auch hierzu kann man das Hajali-Video anschauen.

Lasota schreibt: „Es wäre ein leichtes die Demonstrationen von heute auf morgen zu beenden. Nämlich endlich wieder den wissenschaftlichen Dialog zuzulassen, der im Moment von staatlicher Seite und deren Wissenschaftler verweigert wird.“ Ich finde bei Lasota keine Belege für die Behauptung, dass ein wissenschaftlicher Dialog nicht zugelassen würde.

Lasota schreibt: „Denn sonst gäbe es keinerlei Gründe, sogar Paragrafen des Grundgesetzes ändern oder abschaffen zu wollen, um einem immer wieder angebotenen Dialog aus dem Weg zu gehen.“ Im Zusammenhang mit der Coronapandemie gab es tatsächlich eine kurze Debatte, ob man das Grundgesetz ändern müsse. Dabei ging es um eine Art Notparlament und dafür erforderliche Regelungen, die Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble einführen wollte. „Das Grundgesetz sieht einen ‚Gemeinsamen Ausschuss‘ von Bundestag und Bundesrat als Notparlament im Verteidigungsfall vor, wenn das Parlament nicht rechtzeitig zusammentreten kann. Der Ausschuss besteht nach Artikel 53a aus 48 Mitgliedern, von denen zwei Drittel Abgeordnete des Bundestags und ein Drittel Mitglieder des Bundesrats sind. Eine vergleichbare Regelung gibt es für Fälle jenseits des Verteidigungsfalls wie jetzt bei der Corona-Pandemie nicht.

Nach dpa-Informationen wird nun aber diskutiert, ins Grundgesetz einen Artikel 53b einzufügen, der für solche Entwicklungen greift. Aus dem Kreis der Parlamentarischen Geschäftsführer verlautete jedoch, dass ein derart einschneidender Schritt gründlich zu beraten sei und nicht im Eiltempo vorgenommen werden dürfe.“ Mehr hier.

Die Debatte war schnell wieder zu Ende.

Lasota schreibt: „Wir bleiben vermehrt Zuhause, binden uns ständig eine Maske vor das Gesicht, welche die Keimzahl in unserem Körper erhöht, durch die Rückatmung der ausgeatmeten Keime und auch das verbrauchte CO2.“ Zum Sinn und Unsinn von Masken gibt es hier einen sehr differenzierten Überblick.

Inzwischen als falsch erwiesen hat sich die Behauptung, dass man sich beim Maskentragen durch das Wiedereinatmen von CO2 schade: Diese Behauptung sei auf eine Studie der Technischen Universität München zurückzuführen, die 2005 tatsächlich die „Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischen Mundschutz an medizinischem Fachpersonal“ untersucht hat. Der Haken dabei: „Die Untersuchung beschäftigt sich nur mit zwei Masken-Modellen, die an 15 männlichen Probanden getestet wurden“, schreibt der Donau-Kurier. Derzeit nutzen wir aber viele verschiedene Mund-Nase-Bedeckungen, kaum aber OP-Masken.

Der Kinder- und Jugendarzt Michael Achenbach hält im Interview mit der Bild-Zeitung einen CO2-Stau unter der Maske für ausgeschlossen: „Schließlich ist es Stoff und kein luftundurchlässiges Plastik.“ Mehr hier.

Lasota schreibt: „Dass Menschen laut den vorliegenden Obduktionen bisher nicht nachweislich direkt AN Corona, sondern immer „nur“ MIT Corona verstorben sind und die Ursachen mehrheitlich durch vorhandene Vorerkrankungen bedingt waren.“ Dazu heißt es beispielsweise in einem Interview des Klinikums Darmstadt mit Dr. med. Frank Bergmann, Direktor des Instituts für Pathologie am Medizinischen Versorgungszentrum des Klinikums Darmstadt: „Frage: Eine andere Studie aus Hamburg hat sich auch mit der Todesursache beschäftigt. Danach war bei 74 von 80 der Verstorbenen Covid-19 die Todesursache. Woran sieht man das? Dr. Bergmann: In der Hamburger Studie wurde Covid-19 als Todesursache klassifiziert, wenn ursächlich ein akutes Atemwegssyndrom, eine Lungenentzündung oder eine typische Folge einer Infektionskrankheit gefunden wurde. Die Autoren der Studie berichteten, dass bei 10 Prozent der von Ihnen als Covid-19 klassifizierten Todesursachen ein gleichwertiger alternativer Grund durch eine andere Krankheit vorgelegen hätte. Überhaupt wurden in der Hamburger Studie bei fast allen Patienten, die ein Durchschnittsalter von 79,2 Jahren aufwiesen, relevante Vorerkrankungen beschrieben. Im Einzelfall kann es sehr schwierig oder auch einmal unmöglich sein, die exakte Todesursache zu ermitteln, insbesondere dann, wenn mehrere schwere Erkrankungen gleichzeitig bestehen.“

Es ist also etwas komplizierter als von Lasota dargestellt. Mehr hier.

Lasota schreibt: „Auch innerhalb des Bundesministeriums des Innern hat schon sehr bald Herr Stephan Kohn seine Aufgabe als Risikobewerter wahrgenommen und ein ausführliches Papier erstellt, dass man versucht, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. Fundiert und mit vielen Expertisen von Wissenschaftlern untermauert. Der Dank dafür war seine Entlassung, da man ihn nicht offiziell dazu beauftragt hatte.“ Stephan Kohn ist Referent im Bundesinnenministerium. Er ist nicht entlassen worden, wie Lasota schreibt. „Seit Kurzem ist er aber mit einem Dienstverbot belegt und muss mit einem Disziplinarverfahren rechnen.“ Der Grund, so Merkur.de weiter, sei aber nicht, dass er damit mundtot gemacht werden solle, sondern schlicht, dass Kohn „das Dokument mit dem BMI-Briefkopf an hohe Regierungsstellen geschickt und so den Eindruck erweckt (hatte), als versende er ein offizielles Gutachten.“ Es handle sich aber um Kohn persönliche Meinung, so das Ministerium.

Ich weiß nicht, wie Roman Lasotas Arbeitgeber (laut Facebookeintrag die Solera GmbH) reagieren würde, wenn Lasota mit offiziellem Briefkopf seiner Firma schreiben würde, Solaranlagen würden nichts taugen, und gegen den Klimawandel würde nur der massive Ausbau der Atomenenergie helfen.

Lasota schreibt: „Aktuell steht zum Beispiel Professor Homburg davor, seine Anstellung zu verlieren, indem man einfach seine Stelle neu ausgeschrieben hat.“ Der Wirtschaftswissenschaftler Stefan Homburg von der Uni Hannover steht in der Kritik, weil er bei Corona-Demos unter anderem Vergleiche der gegenwärtigen Politik mit der Politik in Deutschland in den 30er-Jahren gezogen hatte. Im Umgang mit kritischen Studierenden ist Homburg unnachsichtig, wie hier nachzulesen ist.

Seine Stelle ist im Übrigen neu ausgeschrieben worden, weil Professor Homburg mit 59 Jahren in Ruhestand zu gehen gedenkt, wie Bento schreibt: „Schon vor Wochen hatte er ein FAQ an die Studierenden seiner Vorlesung verschickt, in dem er fast beiläufig seinen Abschied zum Ende des kommenden Wintersemesters ankündigt.“

Lasota schreibt: „Und zum Abschluss das Motto der Aufklärer: ‚Glaubt mir nichts, recherchiert selbst!‘“ Das habe ich getan – und das verstehen wir bei der NRWZ unter „echtem Journalismus“.

 

Newsletter

Aktuelle Stellenangebote

37 Kommentare

  1. Hallo,
    da Herr Himmelheber bisher wohl mitgelesen hat, noch ein Nachtrag:
    Auf Journalisten wird viel abgeladen, was sie gar nicht leisten können: Ein Studium der Quellen. Ich möchte Ihnen das nicht zum Vorwurf machen, da das ökonomisch wohl nicht machbar wäre.
    Vielleicht täte hier ein wenige mehr Bescheidenheit gut, vielleicht ist das auch für die Medienkritiker wichtig, im Auge zu behalten. Ich habe dafür keine Lösung parat.
    Trotzdem und nachmals vielen Dank.
    Freundlichen Grüße

  2. Solche Quasi Faktenchecks halte ich für *sehr* problematisch oder auch peinlich für den Autor.
    Nur ein Beispiel, die Zwangsimpfung:
    Die These war, dass man über eine Zwangsimpfung „offen nachdenkt“.
    Sie haben aber eine andere These widerlegt, nämlich, dass diese in einem Gesetzesvorhaben steht.

    Genau sowas ist kein guter Journalismus!

    Natürlich war der gecheckte Artikel auch zwar lang, aber dünn (an Fakten), aber das rechtfertigt nicht so ein schwaches Vorgehen des „Profis“

    Trotzem Danke!
    Freundliche Grüße.

    • Hallo Florian, da haben Sie Recht, meine Widerlegung ist nicht ganz stichhaltig. Allerdings sagt Lasota nicht, wen er damit meint, der „offen nachdenkt“. ich bin davon ausgegangen, er meine die Bundespolitiker. Aus dem Zusammenhang seines Textes auch nachvollziehbar. Und da habe ich drauf hingewiesen, dass es unter den Gesundheitspolitikerinnen mal die Diskussion zu einem Immunitätsausweis gab, was als Beweis für die angeblich geplante Zwangsimpfung herhalten muss. Und ich habe berichtet, dass diese Diskussion dann rasch zu Ende war. Und das stimmt schon, oder?
      Mich würde interessieren, welche anderen Schwachstellen Sie gefunden haben. Martin Himmelheber

  3. Sehr geehrter Herr Himmelheber, liebe Mitleser,
    gerade erhielt ich den Hinweis auf das verlinkte Video, in dem die Journalistin Gabriele Knabbe vieles von dem offen legt, was sie als „Krise der Medien“ bezeichnet.

    https://youtu.be/XTSDTb20omU

    Da sie für mich vieles auf den Punkt bringt, was u.a. auch damit zu tun hat, warum Mitbürger die MSM mittlerweile als Lügen-oder Lückenpresse bezeichnen, verlinke ich dieses Video hier in einem weiteren Kommentar von mir und hoffe, dass es bei Youtube nicht fix wieder gelöscht wird.
    Alles Gute für wünsche ich!

  4. Sehr geehrter Herr Himmelheber,
    ich für meinen Teil sehe dem Herrn Lasota das nach, dass er in der Kürze der Zeit und als nicht hauptberuflicher Journalist nicht zig konkrete Quellen schnell ausfindig gemacht und genannt hat. Sehrwohl aber allgemeine Quellen, die der eigenen Recherge dienen können.
    Sie verweisen in Ihrem Antwortschreiben u.a. auf das Video der D. Hayali. Wenn ich mir deren Tweet ansehe, sind die Schlagwörter neben „Reichsbürgern und Rechtsradikalen“ auch „Sonnenanbeter, Yogisten und Esoteriker“. Warum macht sie das, woran macht sie diese „zweite Gruppe“ fest und ordnet sie dieser Demo zu? Warum sind Menschen dieser 2. Gruppe evtl. „negativ“ besetzt oder gar „Spinner“? Liefen dort Menschen z.B. mit Kerzen herum (ich habe keine gesehen) und was wäre negativ daran? Wieso werden diese mit Rechtsradikalen und Reichsbürgern in einem Atemzug genannt? (Framing lässt grüßen). Was versteht Frau H. unter Sonnenanbetern und diese würde sie übrigens weit mehr an Stränden finden. Hat sie dort Inka- oder Mayapriester gesehen…., die einem Sonnengott huldigen? Ich nicht! Wieso nennt sie hier auch „Yogisten“…in einem Zuge mit Rechtsradikalen und Reichsbürgern, zumal bekannt ist, dass Yoga ein sehr probates Mittel ist, die eigene Gesundheit zu unterstützen! Das sollte auch eine D. Hayali wissen!
    Genau solche allgemeinen Tweets und nicht differenzierten Artikel machen die heutige Presselandschaft zu einer „Lügen- oder Lückenpresse“. Anstatt dass sich diese MSM einmal selber hinterfragen, WARUM es dieses Schimpfwort und diese Titulierung erst seit wenigen Jahren gibt (in früheren Zeiten gab es das nicht) und überhaupt als Empfindungsausdruck von Bürgern genannt wird, wird versucht, diese Bürger in irgendeine Ecke zu stellen. Meist in eine rechte oder als „Verschwörer“ und damit werden diese Mitmenschen ganz einfach diffamiert. Damit wird Spaltung erzeugt oder soll erzeugt werden…, warum…wäre ein weiteres Diskussionsfeld….!
    Zum Thema zurück: OHNE JEGLICHE Belege senden die Leitmedien und die Nachrichtensendungen nach der Demo Beiträge, in denen berichtet wird, dass viele Rechtsradikale (rechte Szene) unter den Demonstranten gewesen seien. Die GESAMTE Demo wird fix in eine rechte Ecke gestellt. Belege wurden nicht geliefert. Man haut so eine, die ganze Demo diffamierende Meldung, einfach raus…. Hier der Beweis, dass es nicht so war…., auch wenn solche Meldungen natürlich NICHT mehr in der Tagesschau etc. gebracht oder berichtigt werden, aber wenigstens in der FAZ:
    https://www.faz.net/2.1652/corona-demo-nur-einzelne-rechtsextreme-16894746.html
    Wenn eine deutsche Bundeskanzlerin posaunt: „Die Pandemie ist erst zu Ende, wenn es einen Impfstoff gibt“, schlage ich vor, dass weltweit zuerst alle WHO Mitarbeiter, Pharmavorstände, Präsidenten, Kanzler und Abgeordnete geimpft werden einschließlich des Militärs und der (Chef)redakteure der MSM und zwar tatsächlich mit dem genetisch manipulierten mRNA Wirkstoff und nicht mit einer „abgespeckten“ Variante! Dann warten wir mind. 2 Jahre ab, und eine tatsächliche unabhängige Ärztekommission wird prüfen, welche Nebenwirkungen nach der Impferei aufgetreten sind.
    Ich möchte wirklich gerne sehen, wer von den Politikern, die die Impfung als alleiniges Allheilmittel propagieren, dann ganz vorne ansteht, um sich impfen zu lassen!
    In all den zurückliegenden Jahren wurde versucht, den Menschen Angst einzujagen. Sei es mit BSE, Vogelgrippe, Schweinegrippe, Ebola und..und …und….
    Und immer die gleiche Droh-Meldung: ihr könnt sterben…oh..es ist super gefährlich. Und furchtbare Bilder laufen über die Medien von vermummten Rettern und Krankenwagen und nicht kontrollierbaren Todeszahlen. Wenn ich an Ebola denke…war dieses ach so gefährliche Virus schwuppdiwupp wieder weg…..aus den Medien und überhaupt…..einfach so….! Wie konnte das sein bei einem so gefährlichen Virus und Pandemie?
    Und ja…wir Menschen können sterben. Was ist daran schlimm und bedrohlich? Es ist das normalste von der Welt….!
    Bei Vogel- und Schweinegrippe wurde auch schon mit einer Impfung gedroht….einzig und allein um zu testen, wie die Bevölkerung darauf reagiert. (Ich weiß, das ist für manche hier nun Verschwörungstobak und das ist OK für mich).
    Die Verflechtungen von WHO, Pharmariesen und Politikern sind mittlerweile hinlänglich bekannt und werden teils auch von den MSM beschrieben, aber deutlich zu wenig! Der Hersteller von Tamiflu (gegen die Schweinegrippe) war Hoffman la Roche aus der Schweiz und der verdiente in ein paar Wochen mal kurz zig Milliönchen oder Milliarden. Alle Länder wurden verpflichtet, sich das Zeugs zu kaufen, obwol es nur wenige Monate haltbar war! In einigen Medien wurde weit nach Ende der Schweinegrippe geschrieben, dass zum damaligen Zeitpunkt der Ex Verteidigungsminster der USA, Donald Rumsfeld zu einem Drittel Miteigner von Hoffman La Roche gewesen sei. Der hatte wirklich ein tolles Einkommen in wenigen Wochen…..! Noch Fragen???
    Auch wenn ich hier etwas weit ausgeholt habe: Mir fehlt in Deutschland und weltweit eine offene Diskussion, wo Fachleute, wie Virologen, Epidemiologen etc. an einem Tisch sind und diskutieren dürfen…und das öffentlich in „Talkshows“, aber auch Fachausschüssen mit Empfehlungen für unsere Politiker. Solche Koryphäen, wie Dr. Wodarg, Prof. Bhakdi, Prof. Hockertz und Homburg etc. dürfen mit ihren Sichtweisen zur angeblichen Pandemie nicht weiter ausgegrenzt werden und müssen öffentlich in den MSM genau so eine Plattform bekommen wie Drosten und Co.!
    Ich wünsche allen Mitlesern hier ein glückliches, gesundes Leben!

    • Sehr geehrte Ulrike, es ist inzwischen so vel geschrieben, deshalb versuche ich es kurz zu machen. Bei Dunja Hajali geht es mir um den O-Ton. Ab Minute 1. schallen ihr fast ununterbrochen Lügenpressse entgegen. „Hau ab“ und anderes. Das hat mich an eine Pegida demo erinnert, die ich erlebt habe, ansonsten habe ich mich eines Urteils über die Teilnehmer enthalten. Ich war nicht dort.
      Im nächsten Absatz widersprechen Sie sich selbst. Einerseits werfen sie den Leitmedien vor, sie würden die gesamte Demo in die rechte Ecke schieben – und bringen dann einen Link zur FAZ, um zu belegen, dasss dem nicht so war. Wenn ich die Presse richtig verfolgt habe, dann stand in den Berichten meist, dass es ein sehr bunter Haufen war, von Hippies, über Impfgegner QAnonanhänger…. bis hin zu Reichtsbürgern und Rechtsradikalen. Ich habe nicht den Eindruck vermittelt bekommen, alle seien in der rechtsradikalen Ecke.
      Andererseits: Ich persönlich überlege mir schon genau, mit wem zusammen ich auf einer Demo auftrete. Mir wären etliche der dort Mitlaufenden so unsympathisch in ihren Abnsichten, dass ich drauf verzichten würde.
      Drohbilder: ich denke die Aufnahmen aus Bergamo, aber auch aus New York und anderswo waren erschreckend. Ich habe auch die US Zeitschrift Time und dort erschienen wirklich dramatische Berichte aus dortigen Kliniken. Andererseits – wenn ich mich hier umschaue, von verängstigen Menschen, von Massenpanik, ich kann dafür in meinem Umfeld keine Belege finden. Für die Gefährlichkeit von Covid 19 aber schon. ich kenne vier Leute, die es hatten, drei davon waren richtig schwer krank, Alter 50 bis 60.
      Zu Donald Rumsfeld steht hier mehr https://www.spiegel.de/wirtschaft/vogelgrippe-rumsfeld-profitiert-vom-tamiflu-boom-a-382714.htmlEr war nicht an Hoffmann-La Roche, sondern an dem kalifornischen Biotechnologieunternehmen Gilead Siences beteiligt. Was schnelles Geld verdienen angeht, ist Rumsfeld (leider) nicht allein auf der Welt. Immerhin hat er sich damals für befangen erklärt und an den Beschaffungsprogrammen für die US-Army nicht beteiligt. Ihre Einschätzung zu Wodarg und Co. sei Ihnen unbenommen. Sie wird nur von den jeweiligen Fachkolleginnen und Kollegen wohl nicht geteilt.
      Letzte Frage: was versteckt sich hinter dem Kürzel MSM?
      Bleiben Sie gesund! Martin Himmelheber

      • Sehr geehrter Herr Himmelheber,
        1. MSM steht für MainStreamMedien…und wird SO v.a. in den sozialen Medien verwendet.
        2. Na ja…der Artikel in der FAZ kam einige Zeit NACHDEM die gesamte Demo schon kräftig in den Dreck gezogen worden ist und stellt für mich eine Ausnahme dar. Dass ich es hier geschrieben habe, zeigt doch eher, dass ich noch nicht ganz zu den Oberradikalen zähle, die die Presse ganz allgemein als Lügenpresse bezeichnen. Andererseits welche MSM haben denn noch ihre Darstellungen berichtigt im Nachhinein….keine mir bekannten, außer die „nette Meldung“ der FAZ! Bei den Ottonormalmedienkonsumierern sollte hängen bleiben….“oh, auf der Demo sind alles Rechte, Spinner und solche, die unsere Gesundheit schädigen wollen…, also böse Menschen….!“
        3. Sie antworten oben u.a. mit….“von Hippies, über Impfgegner QAnonanhänger…. bis hin zu Reichtsbürgern und Rechtsradikalen….“ …., da fällt mir echt nichts mehr zu ein und ist einer der Gründe, warum viele keinen Bock mehr auf die MSM haben….ICH war bei der Demo und habe zu ca. 90% vollkommen normale Bürger neben, vor und hinter mir gehabt, die überhaupt keiner der von Ihnen oder der Frau Hayali benannten Gruppen zuzuordnen sind! WARUM schreiben die MSM es nicht, dass die Mehrheit völlig normale Staatsbürger sind…, alle werden fast schon böswillig in irgendeinen Topf geworfen, sei es extrem rechts, links, durchgeknallt, Esos, Qanons etc…. Nochmal…die letztgenannten waren die absolute Minderheit und werden merkwürdigerweise immer als Majorität genannt und als erstes. WARUM…???
        Ich für meinen Teil hätte ggf. noch das Gespräch gesucht mit der Frau Hayali, aber wenn man sieht, was die MSM dann aus ehrlichen Statements von normalen Bürgern machen, würde ich beim nächsten Mal wohl auch die Nase voll haben und Lügenpresse rufen.
        4. Vonwegen der Gefährlichkeit des Covid19…..schreiben Sie: „ich kenne vier Leute, die es hatten, drei davon waren richtig schwer krank, Alter 50 bis 60….“.
        Selbst wenn hier ausnahmsweise mal eine Altersgruppe von 50 bis 60 jährigen betroffen war, was die große Ausnahme ist, ist nicht bewiesen, dass nicht auch oder doch eine (ggf. sogar nicht bekannte) Vorerkrankung vorlag. Auch bei der ganz normalen Grippe kann es mal schwere Verläufe geben, aber das rechtfertigt nicht, die Wirtschaft in den Tod zu stürzen, Alte völlig vereinsamt sterben zu lassen und Ärzte/Professoren mit gänzlich anderen Einsichten und Einschätzungen sowie geballtem Wissen über Epidemien, Pandemien und Viruserkrankungen öffentlich gänzlich von der medizinischen Bühne, die uns Covid19 erklärt, auszuschließen!!!
        Was halten Sie denn von einer Logik unserer Frau Merkel, die da sagt, dass die Pandemie erst vorbei ist, wenn ein Impfstoff da ist? Wo bleibt da die so nötige evidenzbasierte Prüfung? In was für eine von Bill Gates verkaufte Glaskugel schaut unsere Bundeskanzlerin denn da….wow….!!! Und wieso haftet niemand, wenn z.B. Sie, Herr Himmelheber, nach der Impfung schwer krank würden …ähnlich wie die an Narkolepsie erkrankten nach der Schweinegrippe Impfung…? Ich finde es sehr vernünftig, da ein „Impfgegner“ zu sein…!!!
        Russland hat nach eigener Aussage jetzt einen Impfstoff. Schon poltern die Medien und die Politiker…oh,….das geht nicht, der kann nicht gut sein…viel zu schnell zugelassen. Aber ein Herr Gates mit seinen Co-Profiteuren soll schon im Herbst einen Impfstoff auf den Markt bringen dürfen..und das ist NICHT ZU SCHNELL…??? Herr…lass Hirn regnen…..!
        5. Sie haben Recht, D. Rumsfeld war an Gilead Siences beteiligt (der Patzer sei mir Nicht-Journalistin erlaubt) und dadurch Profiteur, aber das macht die Sache nicht besser….und ändert für mich am Kern des Themas nichts, dass es viel zu viele undurchsichtige und vor allem unheilige Allianzen gibt zwischen WHO, Pharmalobbyisten, Geldeliten und Politikern! Dass sich Rumsfeld für befangen erklärt hat, macht die Sache in meinen Augen auch nicht besser….! Wahrscheinlich hat ihn irgendein Whistleblower dazu gedrängt….!
        Bleiben Sie auch Sie gesund!
        Ulrike

        • Hallo Frau Ulrike,
          haben Sie den Hajali-Film gesehen? Ungeschnitten, sie läuft eine gute halbe Stunde durch die Reihen der Demonstranten. Diesen Film meine ich. Ständig Hau-ab-, Lügenpresse-Rufe, sehr aggressiv, so empfinde ich das als Zuschauern. Man seht immer wieder Leute mit Q drauf. Bei meiner Beschreibung der Demoteilnehmer in den von mir gelesenen Zeitungen habe ich von Hippies …. bis Rechtsradikalen geschrieben und dazwischen … das war nicht ok, da hätte ich tatsächlich „ganz normale Leute“ schreiben sollen. Ich wollte die Bandbreite aufzeigen, habe die Mitte ausgelassen, tut mir leid. (Und falls Sie Fotos/Screenshots von den QAnonanhängern etc brauchen, schicke ich Ihnen gerne.)
          Zur Gefährlichkeit von Covid 19. Da sind wir eben unterschiedlicher Meinung. ich beziehe mich da auf mir sicherer erscheinende Quellen. Und mein privates Umfeld hat mir eben gezeigt, dass mit dem Virus nicht zu spaßen ist.
          Anschließend geraten Sie dann wieder in die argen Übertreibungen: „Die Wirtschaft in den Tod stürzen“. Ja, wir haben eine Krise, aber doch bei weitem keine, dass die Wirtschaft zu Tode gestürzt wäre. Wären die von Ihnen angeführten Ärzte und Wissenschaftler gänzlich von der medizinischen Bühne ausgeschlossen – wie wüssten Sie dann von Ihnen? Die veröffentlichen fleißig ihre Blogs und Youtube Filme – ob ihre Wissenschaftlerkollegen sie ernst nehmen, ist eine andere Frage.
          Dann gleiten Sie leider in Bill-Gates-Bashing ab, da wird es für mich schwierig zu argumentieren.
          Wenn die Bundeskanzlerin drauf hinweist, dass die Pandemie vorbei ist, wenn es einen Impfstoff gibt, dann stellt sie eine schlichte Tatsache dar. Die Pocken stellen heute keine große Gefahr für die Menschheit insgesamt mehr dar, weil man gegen die Pocken einen Impfstoff hat. Ähnlich bei der Grippe. man kann sich heute dagegen schützen, nicht immer, aber doch in vielen Fällen.
          Beim Impfstoffentwickeln kommt es auf Sorgfalt an, drei Phasen, kennen Sie. Wenn in Russland die letzte, wichtigste Stufe ausgelassen wird, halte ich das für fragwürdig. Und hielte das selbstverständlich auch bei jedem anderen Impfstoffentwickler für fragwürdig. Nur, woher wissen Sie, dass das so sein wird?
          Der Patzer mit Rumsfeld sei Ihnen gestattet. trotzdem, es wird auch von Ihnen einfach irgendwas in die Welt gesetzt, und dann wird schon was hängen bleiben. Siehe „Bill Gates und seine Co-Profiteure“, kein Beleg, nichts…
          Martin Himmelheber

          • Hallo Herr Himmelheber,
            vielen Dank für Ihre Antwort.
            Sie schreiben u.a. ….“Wären die von Ihnen angeführten Ärzte und Wissenschaftler gänzlich von der medizinischen Bühne ausgeschlossen – wie wüssten Sie dann von Ihnen?“
            Diese Argumentation/Frage kann ich nicht nachvollziehen! Klar tauchen diese Herren (und teils Damen) auf der wissenschaftlichen Bühne auf, aber eben fast ausschließlich in den Alternativmedien! Es fehlt ein offizieller wissenschaftlicher und politischer Diskurs mit diesen Damen und Herren! Und zwar auch in den Leitmedien! Es sind hochkarätige Wissenschaftler, die einem Drosten und Co. in nichts nachstehen!
            Zur Aussage Merkel’s: Es entbehrt jeder Logik und eben keinem gesunden Menschenverstand zu postulieren, dass eine Pandemie (die noch nicht einmal eine ist), erst dann zu Ende ist, wenn ein Impfstoff gefunden wurde! Es soll ja nicht nur ein Impfstoff gefunden werden, um ihn zu finden, sondern damit geimpft werden kann!
            Sorry, aber dieser mRNA Impfstoff ist für mich ein Menschenversuch und mit dem Impfstoff einer Pockenimpfung o.ä. mitnichten zu vergleichen! Wir wollen keinen gentechnisch veränderten Mais haben, aber gentechnisch veränderte Menschen? Bitte googlen Sie einmal nach den Zulassungsbedingungen für solche Impfstoffe! Sie werfen Russland vor, die 3. Phase der Impfentwicklung ausgelassen zu haben, aber dass der mRNA Impfstoff von Gates und Co. nach nur einem halben bis einem Jahr auch nicht ausgegoren sein kann, übersehen Sie geflissentlich…?! Dieser neu gewollte Impfstoff ist mit nichts vorher Dagewesenem zu vergleichen und Nebenwirkungen, die durchaus eine verheernede Wirkung haben können, zeigen sich erst nach vielen Jahren! Also ich möchte so ein Zeugs definitiv nicht in meinem Körper haben! Im Übrigen haben wir keine Pandemie!! Alles, was eine Pandemie ausmacht, liegt nicht vor! Bei einer echten Pandemie wären die Krankenhäuser voll und die Straßen würden von Toten nur so wimmeln…..! Wenn dieses Virus sooo gefährlich wäre, müßten die Infektions- UND Erkrankungszahlen nach den großen Demos in Berlin, v.a. der letzten…super in die Höhe geschnellt sein. Die 14 Tage Inkubationszeit sind locker um! Sind sie aber nicht, obwohl ca. 800000 Leute da nah beieinander ohne Maske herumliefen….. Nur für alte, kranke, vorgeschädigte ist dieses Virus gefährlich, aber das ist jedes Grippevirus ebenfalls.
            Zur Lügenpresse: Dass die Bevölkerung nun mittlerweile SO auf die Presse reagiert, hat doch eine Vorgeschichte….. Wenn es so eine Reaktion vor ca. 5 Jahren noch nicht gab…, fragen Sie sich doch einmal, warum viele Menschen aus der Mitte der Bevölkerung nun so empfinden….. Warum gibt es mittlerweile so viele alternative Medien? War das etwa aus einer Not geboren? Sowas entsteht auch nicht rein zufällig aus heiterem Himmel heraus. Setzen Sie sich doch einfach einmal mit diesen Kollegen der Alternativmedien zusammen und erörtern Sie, was diese Kollegen veranlasst hat und was ihre Beweggründe waren, so ganz andere Informationen den Menschen zu Verfügung zu stellen, als die MSM es tun. Ich könnte auf dieses Thema noch viel tiefer eingehen, aber es sprengt einfach meine Zeit.
            Ja, ich bashe Bill Gates. Er ist für mich kein Philantroph. Soll er seine Milliarden doch geben für spritzmittefrei angebaute Lebensmittel, Nahrung und frisches Trinkwasser für alle, v.a. dritte- oder vierte Welt Länder und Programme, in denen die Menschen lernen, wie sie ihr eigenes Immunsystem sehr gut aufbauen und unterstützen können…. das wäre doch mal was. Nur weil er einer der reichsten Menschen auf diesem Planeten ist, hat er definitiv nicht das Recht, zu bestimmen oder darauf einzuwirken, ob 7 Milliarden geimpft werden sollen oder nicht!
            Im Hinblick auf unsere Wirtschaft habe ich mich absichtlich der normalen Übertreibungen bedient, die die MSM ja auch gerne als Schlagworte und Überschriften benutzt! Wenn so etwas die BILD geschrieben hätte, wäre es sicherlich als OK durchgegangen, außer natürlich, dass so etwas zum jetzigen Zeitpunkt natürlich keiner schreiben darf….!
            Dem Mittelstand wird derzeit der Boden unter den Füßen weggezogen….und das ist der Vorläufer vor dem Tod! Fragen Sie die Gastronomiebranche, die Unterhaltungs-,/Künstlerbranche, die Tourismusbranche…
            Und der Tod, den ich ansprach , wird kommen und im Übrigen auch Sie und mich treffen, auch wenn wir in anderen Branchen zuhause sind. Nach dem 2. Weltkrieg gab es den Lastenausgleich….. Bei den zig Billionen Schulden, die jetzt gemacht werden, wird unsere Wirtschaft und damit wir Menschen noch dumm aus der Wäsche schauen. Ich finde da den Begriff Tod durchaus angemessen, auch wenn er noch ein wenig entfernt ist und noch nicht für alle gleich wahrnehmbar.
            Abschließend noch ein Artikel für Sie, den ich für lesenswert halte.

            Alles Gute für Sie und vielen Dank für Ihre Meinung und Standpunkte!
            Ulrike

            https://www.rubikon.news/artikel/die-fiktive-pandemie

  5. Lieber Herr Himmelheber,

    Ihr Vergleich Kohn/Bundesinnenministerium und Solera/Atomenergie sagt eigentlich alles über den Zustand unserer Demokratie.
    Aus meiner Sicht ist es die Aufgabe von Beamten auf Missstände aus ihrer Sicht hinzuweisen. Offenbar hatte Herr Kohn keine andere Möglichkeit mehr gesehen, als es auf diesem Wege zu tun. Er hat Experten für sein Papier zu Rate gezogen, auf welche die Bundesregierung in der Vergangenheit immer wieder beratend zurückgegriffen hat. Nur diesmal kamen sie anscheinend zum falschen Ergebnis. Die Frage diesbezüglich bleibt auch: Selbst wenn die Vorgehensweise von Herrn Kohn umstritten ist, das Ergebnis des Papiers mit den Einschätzungen hochrangiger Wissenschaftler müsste es doch mindestens Wert sein, dass man sich damit beschäftigt! Warum tut die Bundesregierung dies nicht?
    Muss ein Mitarbeiter des Bundesinnenministerium wirklich seinem Arbeitgeber nur nach dem Mund reden? Ist das Demokratie? Gilt das für alle Beamten in Deutschland?
    Und was ich auch noch sehr spannend finde: Mit Ihrem Vergleich zeigen Sie auch auf, wem Sie sich als Journalist verpflichtet fühlen! Den Anweisungen des Chefredakteurs! Und der vom Verleger! Und der Verleger von??? (die Gedanken sind frei). Leider findet man das in allen „Qualitätsmedien“ gleichlautend wieder. Eigentlich fand ich es klasse von der NRWZ, auch mal eine andere Seite zu Wort kommen zu lassen. Denn das ist für mich gelebte Demokratie! Jeder darf seine Meinung äußern! Und daraus entsteht dann ein Diskurs. Aber dies ist in Deutschland 2020 offensichtlich nicht mehr erwünscht. Deshalb musste Herr Lasota wohl auch gleich wieder „eingefangen“ werden.
    Eine geniale Aufdeckung , wie die „Qualitätsmedien“ sich aktuell ihre Beiträge zurechtbiegen verlinke ich nachstehend:
    https://www.youtube.com/watch?v=kkhZgIZNts8&feature=youtu.be
    Wenn das mal den gleichgeschalteten und offensichtlich mit inszenierten Falschmeldungen agierenden Medien nicht bald zum Verhängnis wird… es bleibt spannend!

    • Guten Tag, Herr Raphael,
      bei Herrn Kohn geht es um seine Rolle als Arbeitnehmer Seine persönliche Meinung ist ihm unbenommen. Aber was sicher in keinem Unternehmen möglich ist, dass ein Angestellter auf offiziellem Firmenpapier, ohne dass es von den Vorgesetzten abgesegnet ist, etwas Kritisches über das Unternehmen verlauten lässt. das wollte ich darstellen. Ob sich die Bundesregierung mi dem papier von herrn Kohn beschäftigt oder nicht, weiß ich nicht. In Lasotas Artikel stand, Kohn sei gefeuert worden, das ist er aber eben nicht, er ist suspendiert.
      Ihre Erkenntnis, dass wir Journalisten den Anweisungen eines Chefredakteurs zu folgen haben, wow. Oder sogar denen eines Verlegers? Sensationell. Was haben Sie denn gedacht? Wenn Sie für Springer arbeiten wollen verpflichen Sie sich, eine bestimmte Linie zu verfolgen, wenn Sie für die TAZ schreiben, wird das ähnlich sein. Und bei der NRWZ, na da sind zum Glück diejenigen, die dort schreiben, meist auch Miteientümer des Verlags. Aber um gleich eine andere, immer wiederkehrende Geschichte aus meiner eigenen Erfahrung zurückuzweisen. Mir hat in meiner 40 jährigen Tätigkeit als Journalist niemals eine Regierung gesagt, das musst Du schreiben. Nie. Was vorkommt ist, dass Polizeibehörden bitten, etwas nicht zu melden. Dann handelt es sich meist um Suizide, oder man würde Ermittlungen gefährden. Beides halte ich für nachvollziehbar. Zum Enthüllungsvideo: Ich habe das viel zitierte Hajali Video angeschaut. Und da schallt ihr halt fast ununterbrochen en aggressives „Lügenpresse“, „schäm euch“ oder „Hau ab“ entgegen. Von Frieden und Liebe wenig zu spüren – und ich denke nicht, dass man das inszenieren kann..https://www.youtube.com/watch?v=qTCmMsWrcJg In diesem Video sehen Sie einmal vielleicht zweimal eine schwarz-weiß-rote Fahne, mehr fach aber eine russische und eine US-Fahne.
      Bleiben Sie gesund. Martin Himmelheber

      • Guten Tag Herr Himmelheber,

        zunächst ist es sehr interessant, dass Sie die Regierung mit einem Unternehmen vergleichen, dessen Vorgaben man nicht widersprechen darf. Dachte bislang immer, dass das Volk (also wir alle und auch Herr Kohn) das höchste Souverän sind und die Regierung von uns eingesetzt wird. Es ist unser aller Aufgabe unsere Volksvertreter zu kontrollieren und einen Diskurs einzufordern. Das ist Demokratie!
        Und die Bundesregierung beschäftigt sich eben nicht mit dem Papier. Dem warum und weshalb einmal nachzugehen, das wäre doch mal richtig guter und zielführender Journalismus. Aber das ist ja nicht gewollt.
        Ursprünglich galten die Medien als die 4. Macht im Staate, die auf Missstände aufmerksam gemacht und Skandale aufgedeckt haben. Davon sind wir mittlerweile völlig weg. Die wenigen Inhaber aller Medien folgen den Regierungen in einem bemerkenswerten Gehorsam (oder folgen die Regierungen den elitären Inhabern der Medien???). Ihre bedingungslosen Gefolgschaft innerhalb dieses System haben Sie mit Ihrer Antwort deutlich bestätigt.
        In diesem Zusammenhang fällt mir das Buch „Corona Fehlalarm?“ von Prof. Bahkdi ein, welches seit nunmehr 7 Wochen auf Platz 1 der Spiegel Bestsellerliste steht. Warum findet man in allen Mainstream-Medien (MSM) keinen einzigen Beitrag zu diesem grandiosen Werk? Es wird völlig totgeschwiegen, nur weil es nicht den Kurs der Regierung teilt. Warum setzen sich Medien wie Ihre Zeitung nicht damit auseinander? Die Verkaufszahlen zeigen doch, dass das Buch bei vielen Menschen in diesem Land einen Nerv trifft.
        Sie haben erwähnt, dass man sich bei jedem Verlag verpflichtet, eine gewisse Linie zu verfolgen. Können Sie mir erklären, warum mittlerweile alle MSM dieselbe Leitlinie verfolgen? Warum setzt sich niemand kritisch mit den Maßnahmen der Regierung auseinander? Nehmen wir doch mal die neuesten Meldungen von Isolierung von infizierten Kindern innerhalb der Wohnung. Das ist doch ein Skandal ohnegleichen. Jeder weiß was Isolierung mit kleinen Kindern macht. Trotzdem ist dies keine kritische Auseinandersetzung seitens der MSM wert. Es wird immer skurriler.
        Und wenn Sie so unabhängig sind wie Sie schreiben, warum tun es Sie dann nicht? Warum nur kritisch gegen Systemkritiker?
        Und noch zu Frau Hayali. Auf die Demo in Berlin sind Leute gegangen, die sich in der Berichterstattung der MSM nicht wirklich wiederfinden. Und wen dann so eine Protagonistin der Systemmedien bei dieser Demo Unruhe stiften will, sind derartige Reaktion nicht wirklich unnormal. Oder was hätten Sie erwartet? Wangenküsschen für diese Frau mit herzlichen Willkommens-Umarmungen? Leider nicht erlaubt in diesen spannenden Zeiten. Mal ehrlich, wenn ein Fleischverkäufer auf ein Veganer-Treffen geht und jeden fragt ob er nicht ein Stück Fleisch kosten möchte. Mit welcher Reaktion rechnen Sie da? Jeder weiß doch, dass der Fleischverkäufer das nur macht um zu provozieren. Und die gute Frau Hayali tat es auch nur um die gewünschten Bilder zu erhalten.
        Ich war selber in Berlin und kann für mich ganz gut einschätzen, was dort passiert ist und was die Medien daraus machen. Vielleicht war das auch der entscheidende Mosaikstein um das Spiel zu durchschauen. Glauben Sie mir, der Funke der dort übergesprungen ist wird nicht mehr aufzuhalten sein. Ich kann nur allen Medien raten auf die Seite der Wahrheit zu wechseln, bevor es zu spät ist. Die Wahrheit gewinnt am Schluß immer!

  6. Das verstehen Sie unter „echtem Journalismus“? Ich fürchte, so sehen es die anderen Journalisten auch. Dabei habe ich zunehmend den Eindruck, es gibt einen wahren Wettbewerb des Faktencheckings. Auch solche Klick-Zahlen sind ja fürs Marketing wichtig. Deswegen will ich Ihnen zu Gute halten, dass die Zeit knapp war. Und Sie sich statt echter eigener Recherche auf andere Faktenchecks beziehen.
    1. In der Tat findet man die RKI-Information zu den Sentinelproben recht schnell. Allerdings waren es nur 39 eingegangene Proben, also was daran so aussagekräftig für H. Lasota&Schiffmann&Co. sein soll?
    2. Eine Quarantäne ist zweifellos und folgerichtig ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte, da man das Haus nicht verlassen darf. Bei Zuwiderhandlungen droht ein entsprechendes Ordnungsgeld. Sogar Zwangsmaßnahmen wurden in Thüringen überlegt, allerdings nach Widerstand nicht umgesetzt. Ich schlage als Kompromiss „eingesperrt“ vor :-)
    3. In der FAZ gab es einen Artikel über einen Bestatter, der weniger Aufträge hat seit Corona. Gestorben wird zwar immer, aber offenbar dann weniger. Begründung: Weniger KH-Aufenthalte, weniger OPs. Das wirft einen sehr „vertrauenswürdigen“ Blick auf unser Gesundheitssystem. Aber: es hebelt ein Argument der Coronakritiker aus, der Lockdown hätte zu mehr Sterblichkeit geführt als das Virus. Aber ob ein Artikel repräsentativ ist?
    4. Der Impfzwang ist zwar noch nicht eingeführt. Allerdings bei Masern in gewissen Bereichen und für gewisse Arbeitnehmer ab nächstes Jahr allerdings, obwohl Masern in den letzten Jahrzehnten nicht als Pandemie aufgetreten sind. Die Einschätzung, dass das als pandemisch eingestufte Sars Cov 2 zu einer Impfpflicht führen könnte (oder versteckt über einen Immunitätsnachweis) ist angesichts der bisher getroffenen weitreichenden Maßnahmen für die Zukunft nicht von der Hand zu weisen.
    Ich wäre sofort für einen wissenschafltlichen Dialog. Mit Betonung auf wissenschaftlich. Das würde heißen, zugeben zu können, dass die Wissenschaft nicht alles weiß. Schwer auszuhalten, ich weiß…

    • Liebe Aufmerksame Bürgerin, zu den meisten Ihrer Punkte habe ich an anderer Stelle schon etwas geschrieben. Deshalb gehe ich nur auf Ihr letzten Satz ein: Das ist doch der elementare Unterschied zwischen Wissenschaft und Glauben, dass seriöse Wissenschaftler nie behaupten, sie wüßten alles. Gerade das macht die Wissenschaft doch aus, dass sie sagt: Nach heutigem Wissensstand ist es so und so. Und morgen sind wie vielleicht klüger und müssen unsere bisherige Theorie über den Haufen werfen. Gerade daran erkennen Sie doch einen seriösen Wissenschaftler, dass er sich nicht für allwissend hält. Prüfen Sie doch daraufhin einmal die Aussagen der YouTube-Experten und der Wissenschaftler, die beispielsweise die Regierung beraten. Sie werden staunen.
      Martin Himmelheber

  7. im prinzip finde ich gut, was die nrwz macht. das war jetzt artikel nummer 2 der coronazis gegen bisher erst einen artikel, den die seite der covidioten veröffentlichen durfte. ich wäre ja jetzt dafür, dass der herr lasota (oder besser die covidioten gemeinsam) widerum auf diesen artikel antworten dürfte um der nrwz-redaktion aufzuzeigen, auf welche studien genau sich der herr lasota bezog. denn im artikel steht ja oft, dass diesbzgl nichts gefunden werden konnte. käme es zu einem zweiten antwort artikel der covidioten seite, könnte man das schon fast dialektischen diskurs nennen, was ja prinzipiell das ziel sein sollte aus meiner sicht.

  8. Den Idioten zu erklären das Sie Idioten sind ist vermutlich vergebliche Mühe. Danke, dass Sie es trotzdem machen und damit zeigen, dass zumindest nicht die gesamte NRWZ Redaktion den Verstand verloren hat… selbst die Bild-Zeitung hätte den verdrehten Müll von den Spinnern nicht veröffentlicht

  9. Da wiedersprüchliche Meinungen verwirren,kann die Stiftung Corona-Ausschuss-Pressekonferenz sehr gut zur Aufklährung(Aufdeckung) beitragen.
    Es sind nahmhafte Ärzte,Virologen,Epidemiologen,Rechtsanwälte.
    Des weiteren sehr informativ das Buch „Corona Fehlalarm?“von Dr.Sucharit Bhakdi.

  10. Lieber Herr Himmelheber,

    das Grundproblem ist doch, dass für Ihren Faktencheck z.B. tagesschau.de (und was dort geschrieben wird) ein unumstößliches Faktum darstellt. Jenes Medium, welches von 20.000 Demonstranten in Berlin spricht. Jeder der schon einmal in einem vollen Fußballstadion (und zusätzlich am Wochenende in Berlin) war weiß, dass diese Angabe bei diesem Thema kein „Schätzfehler“ sein kann, sondern mit Vorsatz passiert sein muss.

    Solange für die einen diese Berichterstattung Fakten sind und für andere nicht, werden sich die Meinungen niemals finden. Und eigentlich wollen wir Menschen alle nur dasselbe: In Frieden und Freiheit ein selbstbestimmtest Leben führen – natürlich mit Rücksicht auf den anderen (in allen Lebensbereichen).

    In der Hoffnung auf eine positive Zukunft für uns alle,
    viele Grüße

    • Liebe(r) Ch
      darf ich Ihnen etwas empfehlen: Schauen Sie mal hier, wie das professionelle Faktenchecker machen:https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87645780/coronavirus-fake-news-corona-tests-mallorca-5g-co-faktencheck.html.
      Da finden Sie zu den zahlreichen Behauptungen eine Kurzzusammenfassung und bewertung – und dann eine sehr ausführlihe Aufarbetung der Geschichten mit allen Belegen. Da wird durchaus auch bestätigt, dass an einer Geschichte etwas dran ist. Aber oft ist es halt einfach falsch oder nicht belegt. Und manchmal sind diejenigen die etwas verbreiten schlicht auf Schwindel oder Satire reingefallen.
      Zu den bwrliner Zahlen: Für die nächste demo haben die Veranstalter von Querdenken der Polizei foplgende Angaben gemacht: Sie erwarten bei der Demo 17.000 und bei der Kundgebung 22.500 Teilnehmer. Das habe ich mir gestern von der pressestelle der berliner Polizei persönlich bestätigen lassen, hatte es zuvor schon imn verschiedenen Zeitungen gelesen. Warum glauben die Veranstalter, dass es vier Wochen später nur noch einen winzigen Bruchteil derjenigen nach Berlin zieht, wie beim ersten Mal, bei dem doch 1,3 Millionen dort mitgelaufen sein sollen? Das hat mir bisher noch niemand erklären können. Martin Himmelheber

  11. Schade Herr Himmelheber,
    ich hatte so sehr gehofft dass jetzt auch mal versucht wird sich dem Thema objektiv zu nähern. Leider sind mir Ihre Aussagen viel zu schwach um als echter Faktencheck zu agieren. Angefangen zu den Aussagen zur Schweinegrippe, bei denen Sie wieder einmal nicht auf die Kernaussagen des Videos (Profiteure der Angst) eingehen, sondern nur einen Punkt (Bestellung von Impfstoffen) vermeintlich begründen.
    Weiter geht es mit den Studien zur Gefährlichkeit des Corona-Virus. Hier verweisen Sie auf einen Tagesschaubericht von Herrn Gensing als Fakteninder vom 29.03.2020 der als Quelle Schätzungen von Experten angibt. Wir sind aktuell im August 2020 und es liegen sehr verlässliche Zahlen eben auch genau vom RKI zur Gefährlichkeit dieses Virus vor. Weiterhin hat Herr Lasota sehr wohl auf wichtige Studien zur Letalität verwiesen in dem er dazu angeregt hat sich auf den verlinkten Seiten zu informieren.
    Auf der Seite von SWPRS hätten Sie sehr schnell die Links zu diversen Studien unter anderem die von Professor John Ioannidis finden können. Ihre Aussage zur Quarantäne ist leider einfach nur peinlich, ich verstehe nicht was Sie damit beweisen wollen? Den angesprochenen Sentinel-Bericht vom RKI habe ich nach einer Google Suche (RKI+Sentinel Bericht) nach einer Minute gefunden. Gern helfe ich auch hier mit diesem Link: https://influenza.rki.de/Wochenberichte.aspx Sie werden feststellen, dass seit der KW16 in allen Berichten kein SARS-CoV-2 mehr nachgewiesen wird.
    Beim Thema Impfung, das Kernthema überhaupt, verweisen Sie auf einen Artikel mit der Aussage einer SPD Gesundheitsexpertin……. Mehr fällt Ihnen als Investigativjournalist dazu nicht ein??? Jedem klar denkenden Bürger ist mittlerweile klar, dass eine Impfpflicht nicht notwendig sein wird, da man zukünftig ungeimpft weder Großveranstaltungen besuchen, noch ins Ausland verreisen darf und Ihr Arbeitgeber Ihnen jederzeit den Job kündigen kann wenn er es für nötig hält dass Sie geimpft sind. Nicht denkbar? Befragen Sie eine KITA-Betreuerin mal zur Masern-Impfung… Aktuell reicht es aus an einer Demonstration teilgenommen zu haben um seinen Job zu verlieren…
    Da dies (alle Menschen zu impfen) leider das Ziel aller dieser Maßnahmen und der täglich neu erzeugten Massenpanik (Infektionszahlen) ist , halte ich es für Ihre Pflicht als investigativer Journalist dort genauer hinzusehen und zu recherchieren. Aus dieser Verantwortung möchte ich Sie nicht entlassen, da ich immer noch daran glaube dass es Journalisten gibt die ihrem Gewissen verpflichtet sind.

    • Sehr geehrter Th. Kaiser,
      zunächst einmal, ich bin kein Investigativ-Journalist. Ich habe zwar mein Handwerk gelernt (Dipl. Journalist) Aber zum Investigativ-Journalisten gehört noch bissle mehr. Die Sentinel Studie habe ich gesucht aber nicht direkt gefunden, mehr habe ich nicht gesagt. Inzwischen habe ich sie gefunden, und es übersteigt mein fachliches Wissen, sie auf die Schnelle zu verstehen (erstens mach ich noch was anderes, zweitens ist Wochenende und drittens bin ich weder Statistiker noch Virologe, ich müsste mich da sehr reinknien, und das schaffe ich grad nicht.). Was de Gefährlichkeit von Corona angeht, habe ich auf mehrere Quellen verwiesen, wenn man aber diese alle anzweifelt, weil diese an irgendeinem Punkt Ihrer Ansicht nach nicht zutreffend berichtet haben, dann wird es schwierig. Ganz persönlich kenne ich drei fälle von Coronaerkrankten aus meinem Freundeskreis und einen weiteren aus dem ferneren Bekanntenkreis. Ein junger Mann hat es gut weggesteckt. Seine Mutter, Anfang 50 schwebte drei Wochen zwischen Leben und Tod, eine Frau um die sechzig war drei Wochen schwer erkrankt und leidet bis heute unter Atembeschwerden, so auch die vierte Person.
      swprs ist eine Seite mit klarer Ausrichtung, sicher nicht eine objektive Quelle.
      Weggesperrt schreibt Lasota und meint Quarantäne. Ich war als junger Mann mit einer Hepatitis vier Wochen in strenger Quarantäne im Krankenhaus. ich würde aber nie auf die Idee kommen, das als weggesperrt zu bezeichnen. Was ist daran peinlich?
      Es wird immer wieder die Impfpflicht ins Feld geführt. Als ob das etwas Neues, Böses sei. Immer schon musste man ein Impfbuch dabei haben, wenn man in die USA, nach Indien oder in afrikanische Staaten reisen wollte. Und wenn man die Pockennarbe nicht sehen konnte ( wie bei mir) gabs eine langwierige Untersuchung, ob ich denn doch als Kind geimpft worden bin. Warum das nun so aufpoppt, verstehe ich nicht. Und die Aussage der SPD-Gesundheitspolitikerin bezog sich auf die Aussage zu einem Gesetzentwurf.
      Wenn Sie den Basketballer meinen, der wegen der Demoteilnahme entlassen wurde, da bin ich bei Ihnen, große Dummheit von seinem Club. Allerdings, wenn der Verein seinen Spielern Auflagen macht, sie müssten sich schützen vor Ansteckung und er bewusst dies nicht tut, ist das vielleicht arbeitsrechtlich anders zu sehen.
      Sie schreiben von einer „Massenpanik“, die erzeugt werden solle. Entschuldigung. eine Massenpanik konnte man vielleicht in Beirut dieser Tage sehen. Hier kann doch davon keine Rede sein. Oder zeigen Sie mir Bilder von einer Massenpanik in Deutschland.
      Was mich am Schluss ärgert ist, dass Sie all denen, die nicht Ihre Ansichten teilen unterstellen, sie seien gewissenlos. Das ist eine ziemliche Anmaßung. Ich mache meine Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen. Das dabei auch Fehler passieren, zugegeben, aber dann habe ich diese bislang immer korrigiert und mich gegebenenfalls entschuldigt dafür – aber Gewissenlosigkeit, das ist herb.

  12. Ich denke, ich bin der geborene Journalist. Während Sie keine Quelle zur Aussage des Sentinels finden, schaffe ich es mit einer bekannten Suchmaschine in 15 Sekunden. Dies sollte ausreichen, um die Qualität dieses Faktenchecks zu hinterfragen. Der entsprechende Satz ist übrigens auf Seite 4 zu finden.

    https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/6885/Influenza_Monatsbericht_KW_25_28_2020.pdf?sequence=1&isAllowed=y

    Grundsätzlich ist der Artikel kein Faktencheck, sondern das „Ergebnis“ eigener Recherche.

    Viele Grüße

    Jens

  13. Oh, für Herrn Himmelheber ist also Correctiv ein seriöser Faktenchecker, interessant.
    Liebe Leser, bilden Sie sich bitte Ihre eigene Meinung:
    https://www.tichyseinblick.de/?s=correctiv
    Achso, Mist, Tichys Einblick ist ja auch so ein rechtslastiges Blatt, geht halt gar nicht!
    Oder gibt es dort vielleicht noch ‚echten‘ Journalismus?
    Von RTL möchte ich jetzt mal lieber gar nicht reden….

  14. Also, wenn ich recherchiere, komme ich insbesondere im medizinischen und wissenschaftlichen Bereich zu anderen Ergebnissen als Herr Himmelheber. Offrensichtlich war sein Faktencheck zumindest hier doch sehr oberflächlich. Vielleicht sollte er sich mal die Mühe machen, die vielen internationalen Studien zu lesen, die es zu Corona gibt. Dann hätte er vermutlich eine andere Meinung, wenn er denn an der Wahrheit wirklich Interesse hat.

    Fast kommt es mir so vor, dass die NRWZ Herrn Lasota hier eine Falle gestellt hat, um ihn dann mit einem halbwahren Faktencheck bloßstellen zu wollen. Beleg dazu sind Spitzfindigkeiten wie Quarantäne vs. Wegsperren. Wenn jemand unter Androhung von Strafe das Haus nicht verlassen darf, was ist das dann? Dazu noch aufgrund eines PCR-Test, der nicht einmal zwischen frischen Infektionen, reinen Besiedlungen (ohne Gefahr für die Allgemeinheit) und alten schon ausgeheilten Infektionen unterscheiden kann.

    Für einen Moment dachte ich: Grandios, die erste Zeitung, die zurück will zum kritischen Journalismus. Leider ein Irrtum wie der Artikel von Herrn Himmelheber zeigt.

    Schade!

    • ich persönlich finde das lustig wenn ein „Journalist“ als Quelle Bild, Zeit,Merkur und sonstige Hofberichterstatter angibt und noch dazu Dunja Hajali als „Journalistin“bezeichnet … mit verlaub – SIE HABEN DEN KNALL NOCH NICHT GEHÖRT!
      … aber was soll’s … wenn Google bei ihrem Namen als ersten nen Artikel von der TAZ auswirft bin ICH erst gar nicht gewillt weiter zu recherchieren wer Sie sind

  15. Danke, Herr Himmelheber!
    Beim Lesen der meisten Lasota-Kommentare zweifle ich am gesunden Menschenverstand! Eine Vielzahl der Corona-Ignoranten will offensichtlich nicht wahrhaben, dass die Maskenpflicht kein Alleinstellungsmerkmal von Deutschland ist, dass Corona doch mehr als ein „Grippchen“ ist und dass schon Politiker in aller Welt nach anfänglichem Ignorieren und Leugnen der Gefährlichkeit des Virus zurückrudern mussten!
    Also ich würde die Feuerwehr auch nicht gleich abschaffen, nur weil es eine zeitlang nicht gebrannt hat!

  16. Hallo Herr Himmelheber, vielen Dank für Ihren Faktencheck. Ich warte gerne auf die Bilder von Ihnen der Zig tausenden die Krank in den Straßen herumlaufen und die wirklich erkrankten die unsere Krankenhäuser füllen. Wenn Sie mir diese Gegenfakten bringen, dann wird der Faktencheck mit wesentlichen Punkten ergänzt. Ich glaube 14 Tage für so eine Rundreise durch die Hospitäler würden dann ausreichen, dass wir uns dann danach nochmals über die wirklichen Auswirkungen unterhalten. Wissen Sie eigentlich, das im Moment wieviele Betten frei gehalten werden auf Intensivstationen und dafür jeden Tag eine hohe Pauschale bezahlt wird, man dies aber dankend annimmt und lieber dann das Personal in Kurzarbeit schickt und wichtige OP’s verschiebt? Wissen Sie was das täglich den Steuerzahler kostet, wobei hier da normale, alte Seuchenschutzgesetz vollkommen ausreichen würde? Ich frage Sie daher noch einmal wo sind die Bilder der und Belege der derzeit kranken Menschen. Es sind im Moment noch rund 8000 positiv getestete Menschen und sie haben nichts dagegenzusetzen gehabt, dass diese krank wären, richtig? Anstattdessen reiben Sie sich am Wort „weggesperrt“. Was ist man denn in Quarantäne. Darf man da etwa raus? Sie haben viele Gegenpunkte gebracht. Der bewusste Leser wird aber auch genau herauslesen können, dass die ganz wesentliche n Punkte keine Gegenpositionen bezogen wurden.

  17. Und genau wegen Darstellung und Gegendarstellung der (An)sichten ist ein politischer Diskurs zwingend geboten.
    Genau das stellt Herr Lasota vordergründig in seinem Kommentar heraus! Den Konsens wissenschaftlich und menschlich zu fördern und fordern!

    Die Regierung möchte das nach wie vor nicht!

    Manchmal sind Schlussfolgerungen, fernab wissenschaftlicher Belege und Studien, alleine aufgrund des Handelns und der Abwehrhaltung der Regierenden, substanzieller!

  18. Danke Herr Himmelheber, dass Sie sich die Mühe gemacht haben und ich hoffe, Sie erhoffen sich nicht zuviel davon, ich möchte Sie nach all der Recherche Arbeit nicht bitterlich enttäuscht wissen. Aber wer diese Klientel so klar widerlegt und der offensichtlichen Idiotie überführt, der darf damit rechnen, dass diese mit dem Kopf durch die Wand kontern wird, sonst müsste sie ja zugeben, zu welch Geistesgrößen sie nur fähig ist. Das ist auch alles insgesamt zuviel Text, das sind zuviele Quellen und tatsächlich valide noch dazu, viel zu aufwendig, da müsste man sich ja alles durchlesen und nicht nur ein paar Schlagwortphrasen dreschen, um Sie zu widerlegen. Wenn man einfach mal nur gepflegt ein bisschen hassen und hetzen will, dann muss man irgend einem Typen auf YouTube das Wort reden und sich nicht auf eine Quellenschlacht mit Journalisten einlassen, da hat man doch nichts von, viel zu vielschichtig und gar zu komplex.
    Ich bin jedenfalls gespannt wie ein Flitzebogen auf den sich hier vielleicht entspinnenden, fruchtbaren Diskurs. Ich lege gleich mal vor.
    Der Schäuble Wolfi kriegt sein Notkabinett nur, wenn er uns sagt, wer ihm den Kohlschen Geldkoffer gegeben hat, wieviel drin war und wem er ihn geben sollte, ansonsten ist dieses konspirative Gerede über Notverordnungen nur verfassungsfeindliche Brunnenvergifterei!

Comments are closed.