Die Poli­zei hat am Vor­mit­tag einen Mann im Dro­ge­rie­markt Mül­ler in Rott­weil fest­ge­nom­men. Er hat­te zuvor dort ran­da­liert – und das nicht zu ers­ten Mal, wie die NRWZ vor Ort erfuhr. Der Hin­ter­grund ist unklar.

”Man muss sich ja nicht alles gefal­len las­sen”, sag­te eine Mit­ar­bei­te­rin zur NRWZ. Und erzähl­te, dass man vor weni­gen Minu­ten die Poli­zei geru­fen habe. Aus­lö­ser: ein Mann, der im Laden ran­da­liert hat­te, Packun­gen auf­ge­ris­sen, Mit­ar­bei­te­rin­nen bedroht hat. Er soll sogar nach den Beschäf­tig­ten geschla­gen haben.

Die hin­zu geru­fe­ne Poli­zei mach­te kur­zen Pro­zess. Eine Strei­fe hol­te sich den Mann, der sich laut eines Spre­chers des Tutt­lin­ger Poli­zei­prä­si­di­ums wider­stands­los habe fest­neh­men las­sen. Eine zwei­te Strei­fe begann vor Ort mit den Ermitt­lun­gen, sprach mit Zeu­gen und Markt­mit­ar­bei­te­rin­nen.

Es war nicht das ers­te Mal, dass der Mann im Laden am Fried­richs­platz aus­ge­flippt ist: Erst am Vor­abend sei er dort auf­ge­taucht, erfuhr die NRWZ im Mül­ler-Markt und vom Poli­zei­spre­cher. Auch da habe er sich bereits aggres­siv ver­hal­ten.

Der Hin­ter­grund ist unklar. ”Der Mann ist viel­leicht ein­fach ein biss­chen ver­wirrt”, so der Poli­zei­spre­cher. Und prä­zi­siert, da wie­der im Amts­deutsch: ”Viel­leicht steckt eine Krank­heits­ge­schich­te dahin­ter, das müs­sen die Ermitt­lun­gen jetzt zei­gen.”

Zur Her­kunft des Man­nes konn­te er nichts sagen, die Per­so­na­li­en lagen ihm noch nicht vor, der Ein­satz lief noch, wäh­rend die NRWZ anfrag­te. Zeu­gen beschrie­ben das Aus­se­hen des eher klei­nen Man­nes als ost­eu­ro­pä­isch oder asia­tisch.