4.6 C
Rottweil
Mittwoch, 19. Februar 2020

Narrentag 2020: Die Bewirtung steht und eine eigene App gibt es auch

Spezielle Getränke-Linie zum Narrentag / Besenwirtschaften und Gastronomie sind bereit

Narrentag 2020 – bereits am kommenden Freitag geht es los. Ab 18 Uhr werden alle Besenwirtschaften öffnen, die ersten Gäste in der Stadt willkommen heißen. „Das wird dann alles noch etwas beschaulicher ablaufen“, sagt der zuständige Narrenrat Alexander Metzler von der Narrenzunft Überlingen schmunzelnd.

Am Freitag haben viele Narrenfreunde aus Elzach, Rottweil und Oberndorf ihre Anreise geplant. „Und dann geht man schon mal in die Stadt, um zu sehen, was los ist“, weiß Metzler und nennt mehr als 40 Besenwirtschaften, Zelte und Imbisswagen oder -stände, die für das große närrische Wochenende bereitstehen. Alle offiziell gemeldet, denn ohne Genehmigung dürfe niemand bewirten, erinnert Metzler.

„Da ist doch wirklich einiges zusammengekommen“, freut sich auch Narrenmutter Wolfgang Lechler und nennt die Plätze. So wird entlang der Aufstellung und der Umzugswege einiges angeboten, ebenso auf dem Münsterplatz, zwischen den Seeschulen und auf dem Landungsplatz. Dort stand vor 14 Jahren anlässlich des letzten Narrentages noch ein großes Festzelt. „Darauf verzichten wir in diesegm Jahr bewusst und setzen auf viele kleine Anbieter, eben gut verteilt in der Stadt.

Hinzu kommen neben der örtlichen Gastronomie, die mehrheitlich mitzieht und mitmacht, auch der Kursaal und ein Narrenschiff. Das dafür genutzte Motorschiff München der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) wird am Samstagnachmittag fertig dekoriert am Landungsplatz anlegen und an beiden Tagen auch alle Narren und Gäste des Narrentags zum Feiern einladen.

„Letztes Mal hatten wir mit der Fähre Euregia für Begeisterung gesorgt. Ich denke, das gelingt uns dieses Jahr mit dem Motorschiff München auch“, meint Metzler und betont, dass die Kosten für dieses Schiff speziell durch Sponsoren aufgefangen werden.

Auf dem Narrenschiff ist ein Narrenzimmer eingerichtet, wie auch sonst mehrfach verteilt in der Stadt. In einem Narrenzimmer können sich die Häs-, Kleidle- und Anzugträger auch mal der Kopf- und Gesichtsverdeckung entledigen, ohne dabei erkannt zu werden; das ist der eigentliche Sinn des närrischen Mummenschanzes.

Narrentag 2020 mit eigener App …

Wo diese Narrenzimmer im Veranstaltungsbereich Altstadt eingerichtet sind und wo man welche Besenwirtschaft und Gastronomieeinrichtung findet, zeigt ein Flyer, der am Narrentag überall kostenlos in der Stadt zu haben sein wird. „Ganz sicher im Zunftbüro“, weiß Narrenrat Alexander Metzler und nennt auch die spezielle Narrentag-App. Dort kann der Überlinger Stadtplan angeklickt werden. Darauf sind alle Bewirtungsangebote zu sehen. Selbst der Fußweg dorthin lässt sich aufzeigen, ebenso etwa der Aufstellungsbereich für die Umzüge oder wo Toiletten aufgestellt sind.

Die Narrentag-App wurde laut Überlinger Zunft bislang mehr als 3500 Mal heruntergeladen und ist im App-Store unter „Narrentag“ kostenlos zu bekommen.  

Narrenrat Alexander Metzler zeigt eine Kiste aus der Viererbund-Getränkelinie.Foto: pm

… und mit eigener Getränkelinie

Nicht die einzige Neuerung an diesem Narrentag: angeboten wird erstmals auch eine einheitliche Getränkelinie. Umgesetzt werden konnte sie mit Walder-Bräu, einer kleinen Brauerei aus dem oberschwäbischen Königseggwald. „Es gibt Bier, Radler, Orangenlimonade und Cola. Jede Flasche ist mit einem speziellen Viererbund-Etikett bedruckt“, sagt Metzler.

Darauf zu sehen ist je eine Narrenfigur der vier Zünfte. Eine Idee, die Bestand haben soll, zumal von jeder verkauften Flasche 5 Cent an die Jugendarbeit der vier Narrenzünfte geht. Schon ab Mittwoch, 22. Januar ist die Viererbund-Getränkelinie für jeden erhältlich, exklusiv bei Getränke Kretzer im Lager Deisendorf und an der Verkaufsstelle in der Obertorstraße in Überlingen.

Ein einheitliches Pfandsystem mit originellen Pfandmarken im Narrentag-Logo-Design rundet das Besondere ab im Bereich der Bewirtung am Narrentag 2020 in Überlingen. Das Fazit der Veranstalter: „Es kann also losgehen.“

 

Mehr auf NRWZ.de