Schuler Rohstoff feiert 100-jähriges Bestehen

Sonntag ist Tag der Offenen Tür / Großes Programm mit vielen Attraktionen / Unternehmen in dritter Generation

(Anzeige). In Deißlingen wird am Sonntag groß gefeiert: 100 Jahre Schuler Rohstoff. Das Unternehmen lädt zu einem Tag der offenen Tür mit einem großen Programm ein: unter anderem gibt es den Besuch einer historischen Dampflok. Aber auch die Infos über die Wertstoffgewinnung werden nicht zu kurz kommen.

Seit 100 Jahren widmet sich die Schuler Rohstoff GmbH dem Recycling. Es werden nicht nur Schrott- und Metallabfälle der Wiederverwertung zugeführt, sondern das ganze Spektrum an Abfällen findet hier Beachtung. Von Kunststoff über Elektronikschrott, Holz, Papier, Alttextilien, Glas bis hin zu gefährlichen Abfällen wird in einem Umkreis von rund 100 Kilometern um die beiden Standorte Deißlingen und Singen alles abgeholt.

Schuler stellt dafür geeignete Behältersysteme bereit. Ein moderner Fuhrpark, leistungsfähige Schrottscheren, Pressen und Sortieranlagen sind die Voraussetzung für modernes und effizientes Recycling. Verkauft wird direkt an Stahl- und Schmelzwerke, Gießereien sowie papier- und kunststoffverarbeitende Indu­strieunternehmen in Deutschland, Europa und zu einem kleinen Teil weltweit.

Mit seinen beiden Produktionsstandorten in Deißlingen und in Singen gehört die Schuler Rohstoff GmbH in Baden-Württemberg zu den großen und modernsten Unternehmen der Branche. Mit zu Schuler Rohstoff gehören die beiden Tochterunternehmen recon GmbH in Deißlingen und die Neidhardt Rohstoff GmbH in Memmingen, die sich ausschließlich der Kunststoffverwertung widmet.

Umweltschutz steht bei Schuler an erster Stelle

  • Für den Schutz von Boden und Grundwasser sind die Flächen der Produktions- und Lagerbereiche flüssigkeitsdicht ausgeführt.
  • Die Abwässer werden durch eine eigene Behandlungsanlage aufbereitet.
  • Das Dachwasser wird im Unternehmen als Nutzwasser eingesetzt.
  • Eigene Gleisanschlüsse und Rangierloks ermöglichen es, die Sekundärrohstoffe überwiegend auf der Schiene zum Abnehmerwerk zu transportieren.
  • Die drei installierten Photovoltaik-Anlagen haben eine Leistung von 1420 kWh.
  • Ausreichend installierte Lärmschutzwände in Deißlingen sowie in Singen sorgen für die Einhaltung der geltenden Lärmschutzgrenzwerte.

Bilder aus frühen Tagen – etwa der Gründer, Feinmechaniker August Schuler, zusammen mit seiner Frau Maria .Fotos: pm

100 Jahre Schuler Rohstoff

Dieser Tage feiert man in Deißlingen 100-jähriges Bestehen. Dort gründete der gelernte Feinmechaniker August Schuler zusammen mit seiner Frau Maria 1919 im Gasthaus „Zum Engel“ die Firma August Schuler Rohprodukte. Bereits in den 1920er Jahren kaufte er einen LKW, es war der erste luftbereifte Lastkraftwagen der Region.

1936 erwarb der Firmengründer das Grundstück zwischen den Bahngleisen und der B 27, ein ehemaliges Sägewerk der Uhrenfabrik Kienzle, das heute noch der Hauptsitz ist. Nach dem Zweiten Weltkrieg stiegen die Söhne Ernst und Erwin in den Betrieb ein, der gleichzeitig auch in eine GmbH umgewandelt wird.

1952 eröffnete Schuler die Niederlassung in Singen und erschloss sich damit einen neuen Kundenstamm im gesamten Bodenseeraum. Seit 1990 führt Bettina Schuler-Kargoll zusammen mit ihrem Mann Dr. Dietmar Kargoll das Unternehmen in dritter Generation.

Tag der offenen Tür

 

-->

Mehr auf NRWZ.de