Sieben Kandidatenlisten in Rottweil

Gemeindewahlausschuss

Die AfD kandidiert. Zwei Kandidatinnen und ein Kandidat der Partei bemühen sich um einen Sitz im Rottweiler Gemeinderat. Dies wurde soeben beim Gemeindewahlausschuss bekannt.

 

Insgesamt sind es sieben Listen mit 154 Kandidaten, unter denen die Rottweiler die Wahl haben: CDU, Freie Wähler, SPD, Grüne und Forum für Rottweil mit je 26 auf ihren Listen, die FDP mit 20 und eben die AfD mit drei. In dieser Reihenfolge, wie der Wahlausschuss festgelegt hat. Alle sind frist- und formgerecht eingereicht worden, wie Wahlleiter Hermann Leins berichtete, die letzte ging am Dienstag ein.

Für die Ortschaftsräte in Feckenhausen, Göllsdorf, Neufra, Neukirch und Zepfenhan gibt es nur jeweils eine Liste, in Hausen sind es zwei (CDU und FWV). „Wir sind Neufra“ und „Wir für Neukirch“ gelten als neue Listen, obwohl auch amtierende Ortschaftsräte auf ihnen kandidieren; sie mussten daher Unterstützer-Unterschriften beibringen, was bei der Anzahl von zehn offensichtlich keinem schwerfiel.

Bei der Wahl am 26. Mai gibt es zwei Urnen, wie Leins auf Nachfrage berichtete: Eine für die Europawahl, eine für die Kommunalwahlen, also Kreistag und Gemeinderat, in den Ortschaften auch Ortschaftsrat. Ausgezählt wird am Wahlabend nur die Europawahl, die Stimmen der kommunalen Wahlgänge werden in den versiegelten Urnen aus den Wahllokalen ins Rathaus gebracht und dort am Montag ab 8 Uhr ausgezählt – und zwar zuerst Gemeinderat, dann Kreistag und dann die Ortschaftsräte. Diese Ausnahme von dem sonst vorgeschriebenen Verfahren, gleich nach Schließung der Wahllokale vor Ort mit der Auszählung zu beginnen, wurde vom Wahlausschuss beschlossen.

Die Stimmzettel für die Kommunalwahlen werden wie bisher schon vor der Wahl an die Wahlberechtigten zugestellt; bei der Europawahl hingegen ist das nicht vorgesehen.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de