Streifenwagen der Polizei. Symbol-Foto: gg

Ein unbe­kann­ter Mann hat sich bereits Ende Sep­tem­ber in der Hoch­mai­en­gas­se in Rott­weil selbst befrie­digt. Nun ist der Mann offen­bar erneut beim öffent­li­chen Ona­nie­ren erwischt wor­den. Er konn­te aber wie­der ver­schwin­den.

Der erwähn­te Fall ereig­ne­te sich am Sonn­tag, 29. Sep­tem­ber, gegen 22.35 Uhr. In der Hoch­mai­en­gas­se pack­te er vor einer Haus­tü­re sein Geschlechts­teil aus und begann zu mas­tur­bie­ren. Zuvor hat­te er sich einer Zeu­gin zufol­ge auf sei­nem Mobil­te­le­fon unüber­hör­bar einen Por­no­film ange­schaut. Die Poli­zei ver­mu­tet, dass das nicht der ers­te der­ar­ti­ge Auf­tritt des Unbe­kann­ten gewe­sen ist. 

Ver­mut­lich der glei­che Täter ist nun am Mitt­woch, 16. Okto­ber, gegen 22.30 Uhr in der Wald­tor­stra­ße auf­ge­fal­len, als er an sei­nem Geschlechts­teil mani­pu­lier­te.

Und am gest­ri­gen Mon­tag­abend beob­ach­te­te eine Zeu­gin den mut­maß­lich sel­ben Mann, wie er gegen 21 Uhr in der Pfarr­gas­se vor einem Haus ona­nier­te.

Die Zeu­gin schätzt den Mann auf rund 30 Jah­re alt und etwa 170 Zen­ti­me­ter groß. Er trug dunk­le Klei­dung und hat­te einen Drei-Tage Bart. Hin­wei­se zu dem Täter nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Vil­lin­gen (Tel.: 07721 601–0) ent­ge­gen.