Lie­be Leser, lie­be Anzei­gen­kun­den, lie­be Geschäfts­part­ner, wegen eines anhal­ten­den Sys­tem­aus­falls bei unse­rem Pro­vi­der kön­nen wir seit mut­maß­lich Frei­tag, 11. Janu­ar 2019, fast kei­ne E‑Mails mehr emp­fan­gen. Sie tref­fen nur spo­ra­disch ein. Daher: Bit­te mai­len Sie uns erneut an. Und bit­te ver­wen­den Sie dazu die vor­über­ge­hen­de Ersatz-Adres­se nrwzverlag@gmail.com

Haben Sie uns seit Frei­tag, 11. Janu­ar, eine E‑Mail geschickt? An redaktion@nrwz.de, anzeigen@nrwz.de oder verlag@nrwz.de? Dann haben wir sie ver­mut­lich bis­her nicht erhal­ten. Nur ver­ein­zelt tröp­feln E‑Mails ein. Hin­ter­grund ist ein anhal­ten­der Sys­tem­aus­fall bei unse­rem Pro­vi­der (mehr unter https://status.df.eu). 

Wir bit­ten Sie daher, uns Ihre Mail erneut zu sen­den. Tun Sie dies dies­mal (und nur vor­über­ge­hend) an die fol­gen­de Adres­se:

nrwzverlag@gmail.com

Hin­weis: Die­se Mail­adres­se wer­den wir nur heu­te und in den fol­gen­den Tagen abfra­gen.

Wir gehen davon aus, dass der Sys­tem­aus­fall bei unse­rem Pro­vi­der in den nächs­ten Stun­den beho­ben sein wird. Aller­dings dau­ert er nach unse­ren Infor­ma­tio­nen bereits spä­tes­tens seit Mon­tag­mor­gen, damit seit rund ein­ein­halb Tagen an. Ande­re Kun­den des Hos­ters berich­ten, bereits seit Frei­tag kei­ne Mails mehr erhal­ten zu haben. Das hat uns zu die­sem Schritt bewo­gen. Anzei­gen­auf­trä­ge, redak­tio­nel­le Bei­trä­ge, Anfra­gen – ein­fach alles wickeln wir über E‑Mails ab. Inso­fern ist der Ver­lag im Moment etwas gehan­di­capt.

Wir gehen zudem davon aus, dass kei­ne E‑Mail ver­lo­ren gegan­gen ist, wir also auch die­je­ni­gen, die uns bis­her noch nicht haben zuge­stellt wer­den kön­nen, erhal­ten wer­den. Aber eben zeit­ver­setzt und von jetzt aus gese­hen irgend­wann in der Zukunft.

Vie­len dank für Ihre Mit­hil­fe!