8.2 C
Landkreis Rottweil
Dienstag, 25. Februar 2020

200 Jahre Burgschule Schramberg

Lehrkräfte der Musikschule Schramberg musizieren.

SCHRAMBERG (pm) – Lehrkräfte der Musikschule Schramberg geben unter Mitwirkung von Stadtarchivar Carsten Kohlmann am kommenden Sonntag, 22. Oktober um 11 Uhr, im Rahmen einer Matinee ein Konzert. Die Veranstaltung findet laut Pressemitteilung im Schubertsaal (Tunnelbetriebsgebäude) der Musikschule statt.

Auf dem Programm stehen überwiegend Werke des 19. und 20. Jahrhunderts, die auch epochal gesehen in die Bestehenszeit der Burgschule passen. Verschiedene Ensembles von Duo- bis Quintettbesetzung und auch solistische Beiträge werden den Schwerpunkt des musikalischen Programms bilden.

Carsten Kohlmann wird zwischen den Musikbeiträgen Mosaiksteine zur Geschichte der Burgschule präsentieren. Neben einem anspruchsvollen Konzertprogramm darf man sich somit auch auf interessante Einblicke zur 200-jährigen Geschichte dieses historischen Gebäudes freuen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird der neue Konzertflügel im Schubertsaal erstmals zu hören sein.

Das Gebäude der Musikschule – die vordere „Burgschule“ – ist das älteste Schulgebäude der Großen Kreisstadt Schramberg. Es wurde im Jahr 1817 von der Gemeinde Schramberg gebaut und kann in diesem Jahr auf eine 200-jährige Vergangenheit zurückblicken. In der „alten Mitte“ von Schramberg gehört die „Burgschule“ mit dem ehemaligen Schloss und Amtshaus („Schlössle“) der Grafen von Bissingen und Nippenburg und der katholischen Stadtpfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ zum Ensemble hochwertiger Kulturdenkmale. Generationen von Lehrern und Schülern sind in dem geschichtsträchtigen Gebäude ein- und ausgegangen, in dem ein großes Kapitel örtlicher Bildungsgeschichte geschrieben wurde. Seit 1979 steht das Gebäude der Musikschule zur Verfügung.

Im Anschluss an die Veranstaltung findet im Gebäude der Musikschule noch ein Sektempfang statt, bei dem die Möglichkeit besteht, die Räume der Musikschule zu besichtigen.

 

Mehr auf NRWZ.de