Links das Landesgartenschau-Gelände in Nagold 2012, rechts die Entwurfsskizze für einen „Wittumpark“ auf dem Sulgen. Grafik: pm

Am Sams­tag, 12. Mai orga­ni­sie­ren die Bunt­spech­te eine öffent­li­che Ver­an­stal­tung zum The­ma „Lan­des­gar­ten­schau und Stadt­ent­wick­lung“ auf dem Sul­gen. Dazu heißt es in einr Pres­se­mit­tei­lung:

Die poli­ti­sche Ver­ei­ni­gung Bunt­specht lädt zu einem Spa­zier­gang durch das Wit­tum-Gelän­de und zu einer anschlie­ßen­den Gesprächs­run­de in das Ate­lier der Grund- uind Werk­re­al­schu­le (GWRS) Sul­gen ein. Treff­punkt ist um 14 Uhr am Haupt­ein­gang der GWRS.

Wäh­rend des Spa­zier­gangs wird Karl Pröbst­le für die Stadt die bis­he­ri­gen Ent­wurfs­ide­en erläu­tern. Zur anschlie­ßen­den Gesprächs­run­de sind Joa­chim von Mir­bach, Stadt- und Kreis­rat aus Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen, sowie Dr. Char­lot­te Michel-Bie­gel und Bernd Goren­flo aus Nagold ein­ge­la­den. Sie wer­den jeweils von ihren Erfah­run­gen mit einer Lan­des­gar­ten­schau berich­ten. In Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen fand im Jahr 2010, in Nagold 2012 eine Lan­des­gar­ten­schau statt.

Bunt­specht inter­es­siert vor allem, wel­che nach­hal­ti­gen, posi­ti­ven Ver­än­de­run­gen die Lan­des­gar­ten­schau­en den jewei­li­gen Städ­ten gebracht haben, so der Vor­sit­zen­de Peter Schi­mak. Auch The­men wie bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment, Syn­er­gie­ef­fek­te und mög­li­che Pro­ble­me bei städ­te­bau­li­chen Umset­zun­gen sol­len ange­spro­chen wer­den. Der The­men­tag bie­te eine gute Gele­gen­heit, aus den Feh­lern der ande­ren zu ler­nen, ergänzt Stadt­rat Rein­hard Gün­ter.