Alt werden in vertrauter Umgebung

2

Schram­berg (pm) – “Alt wer­den in ver­trau­ter Umge­bung“ ist das The­ma des kom­men­den Senio­ren-Treffs am Mon­tag, 1. Okto­ber, um 15 Uhr im Schloss. Hier­über infor­miert das Senio­ren­fo­rum in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Auf Ein­la­dung des Senio­ren Forums stellt Ger­hard Kiech­le, ehe­ma­li­ger Bür­ger­meis­ter von Eich­stet­ten am Kai­ser­stuhl (1981 -2005), das von ihm initi­ier­te und mit der Bür­ger­ge­mein­schaft Eich­stet­ten ins Leben geru­fe­ne Wohn­mo­dell im Alter vor. Die Gemein­de Eich­stet­ten hat rund 3000 Ein­woh­ner.

Im Jah­re 1993 began­nen die Vor­pla­nun­gen und 1998 wur­de die Bür­ger­ge­mein­schaft e.V. gegrün­det, die heu­te rund 500 Mit­glie­der hat. Ziel ist es, älte­re Men­schen im Dorf selbst ver­sor­gen zu kön­nen in ver­trau­ter Umge­bung inner­halb der Dorf­ge­mein­schaft. Die Initia­ti­ve ent­stand, als gro­ße Sozi­al­ver­bän­de die Gemein­de als viel zu klein befun­den hat­ten, um dort tätig zu wer­den. Im erstell­ten Gebäu­de „Schwa­nen­hof“ gibt es heu­te ein Bür­ger­bü­ro, das vom Ver­ein betrie­ben wird, Miet-und Eigen­tums­woh­nun­gen sowie Tages­pfle­ge, eine Pfle­ge­wohn­grup­pe für stark Pfle­ge­be­dürf­ti­ge und ein inte­gra­ti­ves Café zu sozi­al ver­träg­li­chen Prei­sen. Der Ver­ein ist auch für Nach­mit­tags­be­treu­ung von Schü­lern am Ort zustän­dig.

Ger­hard Kiech­le ist heu­te in einer Bau­ge­nos­sen­schaft in Frei­burg enga­giert und im Minis­te­ri­um für Sozia­les und Inte­gra­ti­on Baden-Würt­tem­berg Mit­glied im Fach­bei­rat „Ambu­lan­te Pfle­ge­for­men“. Er wird das Pro­jekt Bür­ger­ge­mein­schaft Eich­stet­ten e.V. „Schwa­nen­hof & Adler­gar­ten“ vor­stel­len sowie wei­te­re Pro­jek­te der Bau­ge­nos­sen­schaft in Frei­burg und Umge­bung .

Die Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung fin­det am Mon­tag, 1. Okto­ber, um 15 Uhr im Schloss statt und wird vom Senio­ren-Treff mit Kaf­fee und Hefe­zopf betreut.