Szenen: Beschneidung-Darstellung im Tempel und Flucht nach Ägypten. Figuren aus Terrakotta von Anton Sohn 1769-1849. Foto: pm

 

SCHRAMBERG  (pm/him) –  In der „Alten St. Lau­ren­ti­us­kir­che“ auf dem Sul­gen ist jetzt wie­der eine beson­de­re Krip­pen­schau zu sehen: „Acht Sze­nen Zizen­hau­se­ner Ter­ra­kot­ta Krip­pen-Figu­ren von Anton Sohn in neu­en Kulis­sen.“

Über die Weih­nachts­zeit bis 15. Janu­ar 2017 zeigt der För­der­kreis Alte St. Lau­ren­ti­us­kir­che sei­nen Besu­chern mit den über 180 Jah­re alten Ter­ra­kot­ta­fi­gu­ren des Kir­chen­ma­lers Anton Sohn (1769–1840) eine ech­te Rari­tät: „Anton Sohn, der nach sei­ner Hei­rat in Zizen­hau­sen bei Stock­ach wohn­te, setz­te die Tra­di­ti­on der Fami­lie Sohn aus Küm­mer­az­ho­fen fort und fer­tig­te klei­ne, detail­ge­treue Ter­ra­kot­ta­fi­gu­ren und bemal­te die Kunst­wer­ke in einer sel­ten zu sehen­den Per­fek­ti­on“, heißt es in der Aus­stel­lungs­an­kün­di­gung.

Für die­se mehr als 170 Figu­ren haben Krip­pen­bau­er eigens für die Son­der­aus­stel­lung fünf Kas­tenkrip­pen gebaut. In die­sen fünf neu­en Kulis­sen ist der ins­ge­samt acht Sze­nen umfas­sen­de Figu­ren­schatz nun zu bewun­dern.  Die Sze­nen sind:  Geburt Jesu, Beschnei­dung, Dar­stel­lung im Tem­pel, Anbe­tung der Drei Köni­ge, Zug der Köni­ge, Kin­der­mord, Flucht nach Ägyp­ten und der 12-Jäh­ri­ge im Tem­pel.

Außer­dem zeigt die Aus­stel­lung die 21-tei­li­ge Völ­ker­krip­pe und mehr als 30 wei­te­re Krip­pen von Albert Feh­ren­ba­cher. Einen Krip­pen­weg mit fünf Krip­pen in his­to­ri­schen Sul­ge­ner Gebäu­den von Josef Grimm und eine Son­der­schau von Weih­nachts­kar­ten aus den 50er Jah­ren, zusam­men­ge­stellt von Klaus Simon.

Info:  Die Son­der­aus­stel­lung ist geöff­net am 18. Dezem­ber und vom 25. Dezem­ber bis 15. Janu­ar 2017 täg­lich außer Sil­ves­ter von 14 Uhr bis 17.30 Uhr.  An Sonn- und Fei­er­ta­gen von 11 Uhr bis 17.30 Uhr. Kos­ten­lo­se Füh­run­gen sind nach Ver­ein­ba­rung auch außer­halb der Öff­nungs­zei­ten jeder­zeit mög­lich. Kon­takt: 07422 52294 oder 07422 520602 oder 52413  Ein­tritt: drei Euro.