Altes Blech erlebt neue Blüte

Das Garagengold im Rohzustand. Foto: him

Schram­berg (pm) – Immer mehr Men­schen ent­de­cken ihre Lei­den­schaft für altes Blech. Die Fas­zi­na­ti­on Old­ti­mer ist heut­zu­ta­ge stär­ker denn je. Obwohl die Fahr­zeu­ge, wie es in einer Pres­se­mit­tei­lung heißt, etwas lang­sa­mer fah­ren und oft ein wenig lau­ter sind, heben sie sich visu­ell von den her­kömm­li­chen Fahr­zeu­gen auf den Stra­ßen ab.

Selbst­ver­ständ­lich genie­ßen sol­che Lieb­ha­be­rahr­zeu­ge mit H-Kenn­zei­chen auch über eini­ge Son­der­rech­te und Steu­er­erspar­nis­se. Wich­tigs­te Vor­aus­set­zung: Die Fahr­zeu­ge müs­sen min­des­tens 30 Jah­re alt sein. Old­ti­mer sind etwas Beson­de­res. Sie haben Charme und sie sind lie­bens­wert. Für Fans ist ein Old­ti­mer mehr als nur ein Fort­be­we­gungs­mit­tel. Er ist Sta­tus­sym­bol, Life­style-Acces­soire und Kunst­werk zugleich, mit dem man sei­ne Indi­vi­dua­li­tät aus­drü­cken kann. Mitt­ler­wei­le fah­ren in TV-Kri­mis die coo­len unter den TV-Kom­mis­sa­ren, mit dem ros­tigs­ten Hob­by der Welt, zum Tat­ort.

Das Inter­es­se an alten Autos und Motor­rä­dern in Deutsch­land wächst ste­tig. Die gro­ßen Old­ti­mer­mes­sen in Deutsch­land locken jähr­lich hun­dert­tau­sen­de von Besu­cher an. Doch wie kommt man eigent­lich an einen güns­ti­gen Klas­si­ker ohne ein Ver­mö­gen aus­zu­ge­ben? Manch­mal führt einen der Zufall dort hin oder man begibt sich ab dem 19. Okto­ber ganz gezielt in das Auto- und Uhren­mu­se­um Erfin­der­Zei­ten nach Schram­berg. In Koope­ra­ti­on mit dem Schwarz­wäl­der Moped & Rol­ler Muse­um e.V. Bad Peter­s­tal orga­ni­sie­ren die bei­den Muse­en unter dem Titel „Gara­gen­gold“ eine Old­ti­mer-Zwei­rad- Ver­kaufs­aus­stel­lung. Die Orga­ni­sa­to­ren bie­ten eine Viel­zahl an his­to­ri­schen Zwei­rä­dern vom Moped bis zum Motor­rad von den 60er- bis in die 80er-Jah­ren an, die nicht nur mobi­le Tech­nik­ge­schich­te geschrie­ben haben, son­dern von denen man in der Jugend geträumt hat – wenn da bloß nicht das feh­len­de Geld gewe­sen wäre. Dafür kann man sich heu­te even­tu­ell die­sen Traum erfül­len – das Auto- und Uhren­mu­se­um Erfin­der­Zei­ten in Schram­berg und das Moped & Rol­ler Muse­um in Bad Peter­s­tal machen es mög­lich.

Und für alle die­je­ni­gen, die noch ein Old­ti­mer-Zwei­rad, ob Fahr­rad, Mofa, Mockick, Moped oder Motor­rad, im Kel­ler oder in der Gara­ge ste­hen haben, das seit Jah­ren im Weg steht und ver­geb­lich auf die Restau­ra­ti­on war­tet und vor sich hingam­melt und für alle die, die sich davor scheu­en, dass stän­dig Frem­de an der Tür klin­geln, anru­fen – nur mal gucken, aber nicht kau­fen wol­len bie­tet das Muse­um in sei­ner kom­men­den Son­der­aus­stel­lung „Gara­gen­gold“ eine kos­ten­lo­se Ver­kaufs­platt­form für Ihr Fahr­zeug im Muse­um an.

Bei Fra­gen oder Inter­es­se wen­den Sie sich an Harald Bur­ger 07422–29301. Das Muse­ums-Team ver­spricht jetzt schon vie­le Expo­na­te, die man am liebs­ten alle zur glei­chen Zeit ein­mal fah­ren möch­te – einen Motor­rad-Him­mel auf Erden. Neben fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­gen wird es natür­lich auch Erhal­tens­wer­tes geben, das auf die Restau­rie­rung war­tet.