Großer Andrang herrschte, als Uli Bauknecht (neben dem Schild 64) und Dominik Dieterle Ende Juli den Bau 64 und ihre Idee vorstellten. Foto: him

SCHRAMBERG (him) – Es wird ernst. Die Idee, das denk­mal­ge­schütz­te Gebäu­de Bau 64 auf dem Jung­han­s­are­al in einen Sze­ne­treff zu ver­wan­deln, wol­len Uli Bauknecht und Domi­nik Die­ter­le vor­an­trei­ben.

Am 7. Sep­tem­ber um 20 Uhr im Spun­den in der Tal­stadt laden die bei­den CDU-Stadt­rä­te zur Grün­dung des Ver­eins „Sze­ne 64 Schram­berg e.V.” ein. Den bei­den ist ganz wich­tig, dass der Ver­ein über­par­tei­lich ist, und des­halb laden sie „alle ganz herz­lich ein.“

Das Kon­zept sieht vor, dass ein Ver­ein das Gebäu­de über­nimmt und in Eigen­re­gie, aber mit kräf­ti­ger finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung der Stadt, so weit her­rich­tet, dass dort „rus­ti­ka­le Feten“, aber auch Kon­zer­te und ande­re Ver­an­stal­tun­gen mög­lich sind.