SCHRAMBERG (pm) – Die Schullandschaft ist immer noch im Umbruch. Orientierung für Eltern und Schüler ist immer noch gefragt. Besonders allgemeinbildende Abschlüsse, aber auch berufsspezifische Abschlüsse, sind an den Beruflichen Schulen Schramberg in ein- bis dreijährigen Schularten erreichbar. Darüber berichtet die Schule in einer Pressemitteilung:

Verlässlichkeit und Kontinuität der Schule haben für Eltern und ihre Kinder oft absoluten Vorrang, um eine zukunftsorientierte Laufbahn zu wählen. Schüler und Lehrer der Beruflichen Schulen Schramberg bieten allen Bewerbern und Rat suchenden eine persönliche Gelegenheit die vielfältigste Bildungseinrichtung in Schramberg kennen zu lernen. Deshalb öffnet die Schule für alle Interessierten am Samstag, den 11. Februar 2017 von 10 bis 14 Uhr die Unterrichtsräume, Werkstätten, Übungsfirmen und Labors. Auf dem Gelände der Schulen, im Wittumweg 13, auf dem Sulgen, werden die Besucher umfassend und anschaulich über die hier möglichen und angebotenen Bildungswege informiert.

Eine große Bandbreite allgemeinbildender und beruflicher Bildungsgänge im kaufmännischen, gewerblichen und hauswirtschaftlichen Bereich ist unter dem Dach der Beruflichen Schulen vereint. Das Technische Gymnasium (TG) mit der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) als Abschluss stellt sich umfassend vor. Die Wahl hat der Einzelne zwischen dem Profil Mechatronik und dem Profil Umwelttechnik. Innovation und Zukunftsfähigkeit ist gerade in der Umwelttechnik, einem stark aufstrebenden Wirtschaftsbereich, garantiert. Dieser schulische Zweig beruflicher Vorbildung eröffnet somit zahlreiche attraktive Perspektiven, beispielsweise wie für ein Hochschulstudium.

Zudem werden die Kaufmännischen Berufskollegs I und II mit Übungsfirma wie auch die Technischen Berufskollegs I und II vorgestellt, die nach zwei Jahren zur Fachhochschulreife mit Berufsabschluss als „staatlich geprüfte/r Assistent/in“ führen. Die Fachschule für Maschinentechnik (Technikerschule) mit dem Abschluss „staatlich geprüfte/r Techniker/in“ und der Fachhochschulreife präsentiert sich ebenfalls am Info-Tag. Das einjährige Berufskolleg BKFH (kaufmännische und technische Richtung) führt junge Erwachsene mit Mittlerer Reife und abgeschlossener Berufsausbildung innerhalb eines knappen Jahres zum Erwerb der Fachhochschulreife (FH), die zum Studium an allen Hochschulen der angewandten Wissenschaften mit Bachelor- und Masterstudiengängen berechtigt. Eine attraktive und manchmal noch wenig bekannte Schulart ist das dreijährige Duale Berufskolleg Maschinentechnik (3BKM), das eine Berufsausbildung im Betrieb inklusive dem Berufsschulabschluss als „staatlich geprüfte/r Berufskollegiat/in“ mit Fachhochschulreife und vielen Möglichkeiten zum Studieren bietet.

Die zweijährige Berufsfachschule führt zur Fachschulreife, die der Mittleren Reife entspricht und zusätzlich eine berufliche Grundausbildung schafft. Sie wird in den Bereichen Wirtschaft (mit Juniorenfirma), Metalltechnik, Gesundheit und Pflege sowie Hauswirtschaft und Ernährung am Standort der Kreisschulen in Schramberg angeboten. Diese Schulbildung erhöht zum einen die Chance auf einen Ausbildungsplatz und ermöglicht zum anderen den Einstieg in ein Berufskolleg oder in ein berufliches Gymnasium bis zum Abitur. Die einjährige Berufsfachschule in den Wahlbereichen Holztechnik, Metalltechnik sowie Hauswirtschaft vermittelt ebenfalls für Hauptschüler und (Werk-) Realschüler eine Grundausbildung inklusive Anrechnung als erstes Ausbildungsjahr im jeweiligen Berufsfeld. Abgerundet werden die Bildungsangebote durch diverse Schulformen des Berufsvorbereitungsjahres.

Der Infotag der gewerblich-technischen, kaufmännischen und hauswirtschaftlichen Schulen bietet eine sehr gute Gelegenheit, sich über diese vielfältigen beruflichen Schulformen im Gespräch und auch von Schülern vorgestellte Projekte, Arbeitsproben und Präsentationen, sowie dort erhältliche Handreichungen, zu informieren. Anmeldeformulare liegen für einige Schularten bereit und können ausgefüllt abgegeben oder jederzeit bei beiden Sekretariaten der Beruflichen Schulen telefonisch oder per E-Mail angefordert werden.

Die Anmeldung für das Technische Gymnasium (TG), Sozial- und Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasiums (SG) und für die Berufskollegs (BKI) in unseren zum Regierungsbezirk Freiburg gehörenden Schulen erfolgt ausschließlich zentral elektronisch. Interessierte wenden sich zur Anmeldung an die Webseite des Regierungspräsidiums Freiburg, Abteilung Schule und Bildung unter https://anmeldung-bs.rpf.fr.schule-bw.de/ . Ein INFO-Blatt ist bei den Sekretariaten der Beruflichen Schulen in Schramberg-Sulgen erhältlich. Der Anmeldezeitraum für das kommende Schuljahr 2017/18 ist vom 1. Februar bis 1. März 2017.

Kontakt: Berufliche Schulen Schramberg, Wittumweg 13, 78713 Schramberg (Sulgen).

Telefon: 07422/5109-0 info@bs-schramberg.de, www.bs-schramberg.de.

 

 

-->