SCHRAMBERG (pm) – Die Schul­land­schaft ist immer noch im Umbruch. Ori­en­tie­rung für Eltern und Schü­ler ist immer noch gefragt. Beson­ders all­ge­mein­bil­den­de Abschlüs­se, aber auch berufs­spe­zi­fi­sche Abschlüs­se, sind an den Beruf­li­chen Schu­len Schram­berg in ein- bis drei­jäh­ri­gen Schul­ar­ten erreich­bar. Dar­über berich­tet die Schu­le in einer Pres­se­mit­tei­lung:

Ver­läss­lich­keit und Kon­ti­nui­tät der Schu­le haben für Eltern und ihre Kin­der oft abso­lu­ten Vor­rang, um eine zukunfts­ori­en­tier­te Lauf­bahn zu wäh­len. Schü­ler und Leh­rer der Beruf­li­chen Schu­len Schram­berg bie­ten allen Bewer­bern und Rat suchen­den eine per­sön­li­che Gele­gen­heit die viel­fäl­tigs­te Bil­dungs­ein­rich­tung in Schram­berg ken­nen zu ler­nen. Des­halb öff­net die Schu­le für alle Inter­es­sier­ten am Sams­tag, den 11. Febru­ar 2017 von 10 bis 14 Uhr die Unter­richts­räu­me, Werk­stät­ten, Übungs­fir­men und Labors. Auf dem Gelän­de der Schu­len, im Witt­um­weg 13, auf dem Sul­gen, wer­den die Besu­cher umfas­send und anschau­lich über die hier mög­li­chen und ange­bo­te­nen Bil­dungs­we­ge infor­miert.

Eine gro­ße Band­brei­te all­ge­mein­bil­den­der und beruf­li­cher Bil­dungs­gän­ge im kauf­män­ni­schen, gewerb­li­chen und haus­wirt­schaft­li­chen Bereich ist unter dem Dach der Beruf­li­chen Schu­len ver­eint. Das Tech­ni­sche Gym­na­si­um (TG) mit der all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe (Abitur) als Abschluss stellt sich umfas­send vor. Die Wahl hat der Ein­zel­ne zwi­schen dem Pro­fil Mecha­tro­nik und dem Pro­fil Umwelt­tech­nik. Inno­va­ti­on und Zukunfts­fä­hig­keit ist gera­de in der Umwelt­tech­nik, einem stark auf­stre­ben­den Wirt­schafts­be­reich, garan­tiert. Die­ser schu­li­sche Zweig beruf­li­cher Vor­bil­dung eröff­net somit zahl­rei­che attrak­ti­ve Per­spek­ti­ven, bei­spiels­wei­se wie für ein Hoch­schul­stu­di­um.

Zudem wer­den die Kauf­män­ni­schen Berufs­kol­legs I und II mit Übungs­fir­ma wie auch die Tech­ni­schen Berufs­kol­legs I und II vor­ge­stellt, die nach zwei Jah­ren zur Fach­hoch­schul­rei­fe mit Berufs­ab­schluss als „staat­lich geprüfte/r Assistent/in“ füh­ren. Die Fach­schu­le für Maschi­nen­tech­nik (Tech­ni­ker­schu­le) mit dem Abschluss „staat­lich geprüfte/r Techniker/in“ und der Fach­hoch­schul­rei­fe prä­sen­tiert sich eben­falls am Info-Tag. Das ein­jäh­ri­ge Berufs­kol­leg BKFH (kauf­män­ni­sche und tech­ni­sche Rich­tung) führt jun­ge Erwach­se­ne mit Mitt­le­rer Rei­fe und abge­schlos­se­ner Berufs­aus­bil­dung inner­halb eines knap­pen Jah­res zum Erwerb der Fach­hoch­schul­rei­fe (FH), die zum Stu­di­um an allen Hoch­schu­len der ange­wand­ten Wis­sen­schaf­ten mit Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­en­gän­gen berech­tigt. Eine attrak­ti­ve und manch­mal noch wenig bekann­te Schul­art ist das drei­jäh­ri­ge Dua­le Berufs­kol­leg Maschi­nen­tech­nik (3BKM), das eine Berufs­aus­bil­dung im Betrieb inklu­si­ve dem Berufs­schul­ab­schluss als „staat­lich geprüfte/r Berufskollegiat/in“ mit Fach­hoch­schul­rei­fe und vie­len Mög­lich­kei­ten zum Stu­die­ren bie­tet.

Die zwei­jäh­ri­ge Berufs­fach­schu­le führt zur Fach­schul­rei­fe, die der Mitt­le­ren Rei­fe ent­spricht und zusätz­lich eine beruf­li­che Grund­aus­bil­dung schafft. Sie wird in den Berei­chen Wirt­schaft (mit Junio­ren­fir­ma), Metall­tech­nik, Gesund­heit und Pfle­ge sowie Haus­wirt­schaft und Ernäh­rung am Stand­ort der Kreis­schu­len in Schram­berg ange­bo­ten. Die­se Schul­bil­dung erhöht zum einen die Chan­ce auf einen Aus­bil­dungs­platz und ermög­licht zum ande­ren den Ein­stieg in ein Berufs­kol­leg oder in ein beruf­li­ches Gym­na­si­um bis zum Abitur. Die ein­jäh­ri­ge Berufs­fach­schu­le in den Wahl­be­rei­chen Holz­tech­nik, Metall­tech­nik sowie Haus­wirt­schaft ver­mit­telt eben­falls für Haupt­schü­ler und (Werk-) Real­schü­ler eine Grund­aus­bil­dung inklu­si­ve Anrech­nung als ers­tes Aus­bil­dungs­jahr im jewei­li­gen Berufs­feld. Abge­run­det wer­den die Bil­dungs­an­ge­bo­te durch diver­se Schul­for­men des Berufs­vor­be­rei­tungs­jah­res.

Der Info­tag der gewerb­lich-tech­ni­schen, kauf­män­ni­schen und haus­wirt­schaft­li­chen Schu­len bie­tet eine sehr gute Gele­gen­heit, sich über die­se viel­fäl­ti­gen beruf­li­chen Schul­for­men im Gespräch und auch von Schü­lern vor­ge­stell­te Pro­jek­te, Arbeits­pro­ben und Prä­sen­ta­tio­nen, sowie dort erhält­li­che Hand­rei­chun­gen, zu infor­mie­ren. Anmel­de­for­mu­la­re lie­gen für eini­ge Schul­ar­ten bereit und kön­nen aus­ge­füllt abge­ge­ben oder jeder­zeit bei bei­den Sekre­ta­ria­ten der Beruf­li­chen Schu­len tele­fo­nisch oder per E-Mail ange­for­dert wer­den.

Die Anmel­dung für das Tech­ni­sche Gym­na­si­um (TG), Sozi­al- und Gesund­heits­wis­sen­schaft­li­chen Gym­na­si­ums (SG) und für die Berufs­kol­legs (BKI) in unse­ren zum Regie­rungs­be­zirk Frei­burg gehö­ren­den Schu­len erfolgt aus­schließ­lich zen­tral elek­tro­nisch. Inter­es­sier­te wen­den sich zur Anmel­dung an die Web­sei­te des Regie­rungs­prä­si­di­ums Frei­burg, Abtei­lung Schu­le und Bil­dung unter https://anmeldung-bs.rpf.fr.schule-bw.de/ . Ein INFO-Blatt ist bei den Sekre­ta­ria­ten der Beruf­li­chen Schu­len in Schram­berg-Sul­gen erhält­lich. Der Anmel­de­zeit­raum für das kom­men­de Schul­jahr 2017/18 ist vom 1. Febru­ar bis 1. März 2017.

Kon­takt: Beruf­li­che Schu­len Schram­berg, Witt­um­weg 13, 78713 Schram­berg (Sul­gen).

Tele­fon: 07422/5109–0 info@bs-schramberg.de, www.bs-schramberg.de.