Der Barbier von Sevilla

Rossinis Barbier von Sevilla zeigt das Theater Pforzheim in Schramberg.

Schram­berg (pm) – Der Thea­ter­ring Schram­berg bringt die Oper „Der Bar­bier von Sevil­la“, von Gioa­chi­no Ros­si­ni, am Frei­tag, 9. März, um 20 Uhr auf die Büh­ne des Bären­saals in Schram­berg.

Ros­si­nis Bar­bier von Sevil­la gehört zu den meist­ge­spiel­ten Opern der Welt und erzählt basie­rend auf der gleich­na­mi­gen Komö­die von Pierre Augus­tin Caron de Beau­m­ar­schais – die Vor­ge­schich­te von Mozarts „Die Hoch­zeit des Figa­ro“. Ros­si­ni mischt in sei­ner tur­bu­len­ten musi­ka­li­schen Komö­die fran­zö­si­schen Charme mit der Ver­ve der ita­lie­ni­schen Oper und ent­fes­selt ein Feu­er­werk vol­ler Witz und Esprit.

Graf Alma­vi­va liebt Rosi­na und ver­sucht, sich ihr als Stu­dent getarnt zu nähern. Dabei muss er aller­dings einen Weg vor­bei an ihrem gei­zi­gen Vor­mund Dok­tor Bar­to­lo fin­den, der eben­falls beab­sich­tigt, sein Mün­del zu hei­ra­ten. Hier schafft der Bar­bier Figa­ro Abhil­fe, indem er durch sein plau­dern­des Fri­seur­ge­müt aus­rei­chend Cha­os stif­tet, um eine heim­li­che Hei­rat Alma­vi­vas und Rosi­nas zu ermög­li­chen. Doch so leicht gibt Bar­to­lo nicht auf. Erst nach vie­len Intri­gen und Machen­schaf­ten muss er sich geschla­gen geben und den Weg für die Hoch­zeit von Graf Alma­vi­va und Rosi­na frei­ma­chen.

Mit Ros­si­nis Bar­bier von Sevil­la zeigt das Thea­ter Pforz­heim die Vor­ge­schich­te zu Mozarts „Die Hoch­zeit des Figa­ro“.

Ein­füh­rung zum Stück ist um 19.15 Uhr auf der Empo­re des Bären­saals.

Kar­ten­vor­ver­kauf: Bür­ger­ser­vice, Rat­haus Schram­berg, Tele­fon 07422 / 29215, Ein­zel­kar­te je nach Rang: 22 Euro, 20 Euro, 18 Euro (ermä­ßigt 17 Euro, 14 Euro, 12 Euro). Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie auf der Home­page www.schramberg.de oder beim Thea­ter­ring Schram­berg direkt.