SCHRAMBERG (pm) – Am ers­ten Tag des Schram­ber­ger Weih­nachts­mark­tes nimmt der Welt­la­den von 17 bis 22 Uhr und am Sams­tag dann von 10 Uhr wie­der bis 22 Uhr teil.

In der geschmück­ten Hüt­te, gleich im Ein­gangs­be­reich zum Markt, wird als Beson­der­heit „Pha­ri­sä­er“ ange­bo­ten – star­ker Kaf­fee mit einem kräf­ti­gen Schuss Rum mit Sah­ne. Natür­lich kann auch ganz nor­ma­ler Kaf­fee genos­sen wer­den, denn es muss ja nicht unbe­dingt immer Glüh­wein sein. Dazu wer­den Nuss­ecken und ande­res süßes Gebäck ange­bo­ten.

Selbst­ver­ständ­lich gibt es auch Lebens­mit­tel aus dem Laden – so zum Bei­spiel das „Schram­ber­ger Kaf­fee­Fair­gnü­gen“, die spe­zi­el­le Rös­tung von Cap@cino in Wald­mös­sin­gen für den Welt­la­den (gemah­len oder in Boh­nen). Die­ser Bio- und Fair-Kaf­fee eig­net sich mit dem Schram­berg-Motiv auch gut als Geschenk. Und pro­bie­ren kann man sei­ne Qua­li­tät selbst­ver­ständ­lich am Stand.

Ver­schie­de­ne Scho­ko­la­den-Sor­ten, ande­re Lecke­rei­en und natür­lich Kunst­hand­werk  wer­den zudem ange­bo­ten. Der gemüt­li­che Bum­mel über den Weih­nachts­markt kann also direkt bei der Hüt­te vom Welt­la­den begin­nen.