SCHRAMBERG (pm) – Allein in die­sem Jahr wer­den 800 000 Men­schen in Deutsch­land erwar­tet, die vor Krieg, Hun­ger oder wirt­schaft­li­cher Per­spek­tiv­lo­sig­keit flüch­ten. Der Doku­men­tar­film „Will­kom­men auf deutsch“ zeigt die Pro­ble­me, die durch die ste­tig wach­sen­den Flücht­lings­zah­len ent­ste­hen und setzt bei den Men­schen, ihren Sor­gen und Vor­ur­tei­len in der bür­ger­li­chen Mit­te West­deutsch­lands an, heißt es in der Ankün­di­gung der Ver­an­stal­ter.

Das ”Eine-Welt-Forum” zeigt im Rah­men sei­ner Film­rei­he in Koope­ra­ti­on mit dem Sub­ia­co am Diens­tag, 20. Okto­ber, den Film von Cars­ten Rau und Hau­ke Wend­ler. Beginn ist um 19.30 Uhr. Ver­tre­te­rin­nen des Schram­berg-Lau­ter­ba­cher Netz­werk Will­kom­men, die sich ehren­amt­lich für Flücht­lin­ge enga­gie­ren, wer­den im Anschluss an den Film auf die Situa­ti­on in unse­rer Stadt ein­ge­hen.

Über einen Zeit­raum von fast einem Jahr beglei­tet der Film Flücht­lin­ge, Anwoh­ner sowie den Bereichs­lei­ter der Land­kreis­ver­wal­tung – stell­ver­tre­tend für die 295 Land­krei­se bun­des­weit. „Will­kom­men auf deutsch“ ist kon­tro­vers, sehr emo­tio­nal und auch amü­sant und zeigt, dass die Situa­ti­on schwie­rig, aber nicht hoff­nungs­los ist.