SCHRAMBERG (pm) – Allein in diesem Jahr werden 800 000 Menschen in Deutschland erwartet, die vor Krieg, Hunger oder wirtschaftlicher Perspektivlosigkeit flüchten. Der Dokumentarfilm „Willkommen auf deutsch“ zeigt die Probleme, die durch die stetig wachsenden Flüchtlingszahlen entstehen und setzt bei den Menschen, ihren Sorgen und Vorurteilen in der bürgerlichen Mitte Westdeutschlands an, heißt es in der Ankündigung der Veranstalter.

Das „Eine-Welt-Forum“ zeigt im Rahmen seiner Filmreihe in Kooperation mit dem Subiaco am Dienstag, 20. Oktober, den Film von Carsten Rau und Hauke Wendler. Beginn ist um 19.30 Uhr. Vertreterinnen des Schramberg-Lauterbacher Netzwerk Willkommen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren, werden im Anschluss an den Film auf die Situation in unserer Stadt eingehen.

Über einen Zeitraum von fast einem Jahr begleitet der Film Flüchtlinge, Anwohner sowie den Bereichsleiter der Landkreisverwaltung – stellvertretend für die 295 Landkreise bundesweit. „Willkommen auf deutsch“ ist kontrovers, sehr emotional und auch amüsant und zeigt, dass die Situation schwierig, aber nicht hoffnungslos ist.

 

 

Aktuelle Stellenanzeigen auf NRWZ.de: