„Equal Pay Day“, am vergangenen Sonntag war es in Deutschland wieder so weit. Der diesjährige Equal Pay Day ist am Sonntag, den 18. März 2018. Dies verkündeten die Business and Professional Women (BPW) Germany, Initiatorinnen des Aktionstags für Entgeltgleichheit in Deutschland.

Nach den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts verdienten Frauen im Jahr 2016 durchschnittlich 21 Prozent weniger als Männer, angenommen Männer und Frauen bekommen den gleichen Stundenlohn für gleiche oder gleichwerte Arbeit. Rechnet man den Prozentwert in Tage um, arbeiten Frauen 77 Tage, vom 1. Januar bis zum 18. März, umsonst.

Überall in Deutschland weisen Menschen schon seit 10 Jahren mit Aktionen auf die Lohnlücke hin. Entstanden ist der Tag in Amerika Jahr 1988 mit der Kampagne der roten Geldbeutel als Sinnbild für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen. Deutschland griff diese Idee mit roten Handtaschen auf. Das Motto in diesem Jahr lautet: „Transparenz gewinnen“, denn Lohngerechtigkeit braucht Transparenz. 

Im Rahmen von „FrauenZeit- Mädchen&Frauenwochen 2018“ widmet der Frauenbeirat seine Märzsitzung am kommenden Mittwoch, 21. März um 20 Uhr im Großen Sitzungssaalim Rathaus hauptsächlich dieser Thematik vor dem Hintergrund des seit Januar 2018 geltenden Entgelttransparenzgesetzes. Nach einem Einstiegsreferat von Barbara Kunst und Alexandra Zink-Colacicco soll in öffentlicher Runde diskutiert werden, welche Möglichkeiten sich durch das neue Gesetz ergeben und  was noch weiter unternommen werden muss, um eine wirkliche Lohngerechtigkeit zu erreichen. Weibliche und männliche Gäste sind herzlich eingeladen , an der Sitzung teilzunehmen und mitzudiskutieren über Fragen, die nicht nur Frauen angehen, sondern von allgemeiner Relevanz sind in unserer Gesellschaft.

 

-->

 

-->