Das Foto mit dem „guten Geist” des Krankenhauses, Anneliese Bendigkeit und OB Thomas Herzog entstand bei den Dreharbeiten im November 2017. Archivfoto: him

Das Leben mei­ner Toch­ter lau­tet der Titel eines Kino­films, der auch im ehe­ma­li­gen Schram­ber­ger Kran­ken­haus gedreht wur­de. Der Film wird sei­ne Pre­mie­re in Schram­berg im „Sub­ia­co Kino” in Anwe­sen­heit des Regis­seurs Stef­fen Wei­nert und des Haupt­dar­stel­lers Chris­toph Bach fei­ern.

Wei­te­re Dar­stel­ler sind unter ande­rem Alwa­ra Höfels, Bar­ba­ra Phil­ipp, André M. Hen­ni­cke, Erik Madsen und Bir­ge Scha­de. Die Pre­mie­re ist am Don­ners­tag, 30. Mai. Die ers­te Vor­stel­lung ist um 15 Uhr und die zwei­te Vor­stel­lung um 20 Uhr. In sei­nem Film greift Regis­seur Wei­nert die bri­san­te The­ma­tik der Organ­spen­de auf und erzählt die emo­tio­na­le Geschich­te eines Vaters, des­sen Toch­ter eine der Betrof­fe­nen des Organ­man­gels ist. Wei­nert stellt sei­nen Prot­ago­nis­ten Micha Faber vor eine schwie­ri­ge Ent­schei­dung: Wie weit wird er gehen, um das Leben sei­ner Toch­ter zu ret­ten? Offi­zi­el­ler Kino­start ist am 6. Juni.