Frühling über der Spaichinger Pforte

REGION (pm) – Der aus­ge­wähl­te Pan­ora­ma­weg, als Teil des unte­ren Alb­trauf­wegs auf Balg­hei­mer Gemar­kung, wur­de vom Schwä­bi­schen Hei­mat­bund mit dem Kul­tur­land­schaft­preis 2014 aus­ge­zeich­net. Wan­der­füh­rer Albert Teu­fel vom Schwä­bi­schen Alb­ver­ein Orts­grup­pe Spai­chin­gen und der Zweck­ver­band Ring­zug neh­men dies als Gele­gen­heit für eine Mai­wan­de­rung. Treff ist am 13. Mai um 13:05 Uhr am Ring­zug-Hal­te­punkt Balg­heim.

Anrei­se­mög­lich­kei­ten bestehen mit dem Ring­zug ab Bräun­lin­gen um 11:06 Uhr, Donau­eschin­gen 11:15 Uhr über Vil­lin­gen 11:35 Uhr, Schwen­nin­gen 11:45 Uhr, Rott­weil 12:24 Uhr und Spai­chin­gen Bahn­hof um 12:53 Uhr. Aus Rich­tung Immen­din­gen fährt der Ring­zug um 12:33 Uhr und ab Tutt­lin­gen um 12:49 Uhr.

Der Land­schafts­be­reich zwi­schen Drei­fal­tig­keits­berg und Zun­del­berg wird auch „Spai­chin­ger Pfor­te“ bezeich­net, da man hier vom Alb­vor­land in den eigent­li­chen Bereich der Schwä­bi­schen Alb kommt. Der neue Pan­ora­ma­weg der Gemein­de Balg­heim bie­tet schö­ne Land­schafts­aus­bli­cke.

Gleich am Rat­haus Balg­heim wird Bür­ger­meis­ter Hel­mut Götz die Gäs­te begrü­ßen. Wei­ter geht es durchs Dorf zum rena­tu­rier­ten Ober­lauf der Prim mit Erleb­nis­pfad. Die Stre­cke ver­läuft am Fuße des Drei­fal­tig­keits­ber­ges auf dem unte­ren Alb­trauf­weg. Über den Spai­chin­ger Wald­sport­pfad und den unte­ren Kapel­len­weg geht es hin­un­ter ins Tal zur Ein­kehr­mög­lich­keit im Gast­haus „Engel“. Ab dem Bahn­hof Spai­chin­gen kann die Heim­fahrt erfol­gen.

Vom Bahn­hof Spai­chin­gen kann die Rück­fahrt um 17:19 Uhr in Rich­tung Bräun­lin­gen und um 17:36 Uhr Rich­tung Tutt­lin­gen bzw. Immen­din­gen ange­tre­ten wer­den. Der Zweck­ver­band Ring­zug emp­fiehlt Ein­zel­rei­sen­den das Tages­Ti­cket Sin­gle bzw. Grup­pen das Tages­Ti­cket Grup­pe.

Die Wan­der­zeit beträgt zwei Stun­den und ver­läuft fast stei­gungs­frei. Nur ein gerin­ger Anteil des Weges ist geteert, denn die Tour ver­läuft weit­ge­hend auf neu gestal­te­ten Natur­we­gen. Die Teil­nah­me ist bei jedem Wet­ter ohne Vor­anmel­dung und Zuge­hö­rig­keit zu einem Wan­der­ver­ein mög­lich. Für wei­te­re Aus­künf­te ist Wan­der­füh­rer Albert Teu­fel unter der Tele­fon­num­mer 07424/5253 erreich­bar.