Schram­berg (pm) – Am Sonn­tag, 13. Mai, um 18 Uhr gas­tie­ren die Stutt­gar­ter Salo­ni­ker im Rah­men der Kon­zert­rei­he „Drei­klang – Klas­sik im Land­kreis Rott­weil“ im Schram­ber­ger Park der Zei­ten. Die Stutt­gar­ter Salo­ni­ker stel­len gemein­sam mit den Kat­rin May­er und Manu­el Wein­mann die gro­ßen Gefüh­le des Früh­lings­er­wa­chens und bekann­te Musi­cal­me­lo­di­en in den Mit­tel­punkt des Kon­zerts. Die teilt die Stadt Schram­berg in einer Pres­se­mit­tei­lung mit.

Die Sän­ge­rin Kat­rin May­er stammt aus Schram­berg und begann schon im Alter von fünf Jah­ren mit dem Sin­gen an der ört­li­chen Musik­schu­le. Nach dem Abitur absol­vier­te sie ihr Stu­di­um an der Musi­cal- und Schau­spiel­schu­le in Frei­burg und am Lee Stras­berg Thea­ter and Film Insti­tu­te in New York mit der Büh­nen­rei­fe­prü­fung für Musi­cal und für Schau­spiel. Schon wäh­rend der Stu­di­en­zeit wirk­te sie in ver­schie­de­nen natio­na­len und auch inter­na­tio­na­len Musi­cal- und Film­pro­duk­tio­nen mit.

Manu­el Wein­mann wur­de in Rott­weil gebo­ren und wuchs auf der Schwä­bi­schen Alb auf. Er stu­dier­te eben­so wie Kat­rin May­er an der Musi­cal- und Schau­spiel­schu­le in Frei­burg und ist in Deutsch­land sowie im Aus­land im Musik- und Thea­ter­be­reich erfolg­reich tätig.

Mit unver­wech­sel­ba­rem Charme und Witz führt Kapell­meis­ter Patrick Siben von den Stutt­gar­ter Salo­ni­kern durch das unter­halt­sa­me Kon­zert, bis das Publi­kum begeis­tert mit­singt. Das Pro­gramm ver­eint eine beacht­li­che Band­brei­te an Kom­po­si­tio­nen von Oper und Ope­ret­te, Wal­zer, Chan­son und Film­mu­sik bis hin zu Musi­cal­me­lo­di­en und Ear­ly Jazz. Ob Debus­sys „Voi­ci Le Prin­temps“, Men­dels­sohns hei­te­res „Früh­lings-Lied”, Dvor­aks „Humo­res­ke” mit augen­zwin­kern­der Nobles­se oder der sehn­suchts­vol­le Nach­klang von Caru­sos Stim­me in Leon­ca­val­los „Mat­ti­na­ta”: Letz­te Res­te von Früh­jahrs­mü­dig­keit wer­den mit Schla­gern aus dem Ber­lin der Ver­rück­ten Zwan­zi­ger und fre­chem Swing aus Ame­ri­ka weg­ge­fegt. Die Solis­ten brin­gen mit Titeln aus bekann­ten Musi­cals wie „In der Stra­ße wohnst Du“ aus „My fair lady”, „Wah­res Glück” aus dem Musi­cal “Rocky”, „Gefähr­li­ches Spiel“ aus „Jekyll & Hyde“ oder „So in Love“ aus „Kiss me Kate” welt­be­kann­te Melo­di­en mit.
Ein­ge­rahmt wird die­se musi­ka­li­sche Viel­falt von den Früh­lings-Wal­zern der Wal­zer­kö­ni­ge Johann Strauß und Émi­le Wald­teu­fel.

Bei schlech­ter Wit­te­rung fin­det das Kon­zert in der Aula des Gym­na­si­ums statt. Kar­ten im Vor­ver­kauf sind für zehn Euro (Schü­ler drei Euro, Abend­kas­se zwölf Euro / fünf Euro) bei Bür­ger­ser­vice und Tou­rist-Infor­ma­ti­on der Stadt Schram­berg erhält­lich.