Führung mit Rebecca Roth im Stadtmuseum Schramberg

Leiterin des Patch- und Quilt-Circles Schramberg präsentiert Sonderausstellung

Schramberg. Das Stadtmuseum Schramberg lädt am Sonntag, 11. August, um 11 Uhr erneut zu einer Führung mit Rebecca Roth in der Sonderausstellung „Vernetzung – textile Verbindungen. Vom traditionellen Patchwork zum Art-Quilt“ ein. Hierüber informiert der Leiter des Stadtarchivs und des Stadtmuseums, Carsten Kohlmann, in einer Pressemitteilung.

Bereits am Empfang werden die Besucher des Stadtmuseums Schramberg seit dem 150-jährigen Stadtjubiläum im Jahr 2017 von einer besonders eindrucksvollen Arbeit von Rebecca Roth begrüßt. Unter dem Titel „Schramberg: Natur – Kultur – Industrie“ hat die zertifizierte Seminarleiterin im Bereich Patchwork und Textiles Gestalten im Jahr 2015 eine Trilogie gewidmet, die Schramberg als Schwarzwaldstadt, als Kulturstadt und als Industriestadt in den Blickpunkt rückt. Der Dreiklang passt auch zur Tradition und zum Programm des Stadtmuseums Schramberg, das die gleichen Schwerpunkte hat: Natur – Kultur – Industrie.

In der Sonderausstellung „Vernetzung – textile Verbindungen. Vom traditionellen Patchwork zum Art-Quilt“ sind vom 30. Juni bis 12. September im Stadtmuseum Schramberg Arbeiten der Gruppe „quiltARtnet“ zu sehen, in der sich Rebecca Roth aus Schramberg mit Renate Dellenbusch und Annette Rußwinkel aus Osnabrück zum Erfahrungsaustausch und zu Ausstellungsprojekten zusammengeschlossen hat. Es werden einerseits traditionelle Patchworkteppiche, andererseits aber auch zahlreiche moderne Art-Quilts gezeigt, in denen Interpretationen von Werken der Künstler Antonio Gaudi, Paul Klee, Sonja Delaunay, Emil Nolde und Klaus Fußmann besonders interessant sind. Einige Arbeiten greifen außerdem Motive aus dem 2019 sein 100-jähriges Bestehen feiernden BAUHAUSES auf oder setzen sich mit zeitkritischen Themen wie dem Klimawandel oder dem Plastikmüll in den Weltmeeren auseinander.

Info: Weitere Führungen mit Rebecca Roth finden an folgenden Terminen statt: Donnerstag, 23. August 2019 (18 Uhr) und Sonntag, 8. September 2019 (11 Uhr). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

-->

Aktuell auf NRWZ.de

Mehr auf NRWZ.de