6.8 C
Rottweil
Freitag, 28. Februar 2020

Gedenkfeiern am Volkstrauertag in allen Stadtteilen

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums gestalten die Feier in Sulgen mit

In diesem Jahr jährt sich das Ende des Ersten Weltkrieges zum hundertsten Mal. „Er hat zu unermesslichem Leid geführt und das Machtgefüge in Europa grundsätzlich infrage gestellt sowie nachhaltig verändert“, schreibt die Pressesprecherin der Stadt Schramberg, Susanne Gorgs-Mager, in einer Pressemitteilung zum Volkstrauertag. Weiter heißt es:

Am Volkstrauertag gedenken wir der Soldaten und Opfer, die ihr Leben in diesem Krieg und in allen anderen Kriegen in Europa und der Welt ließen. Zu den Feierstunden, die am Sonntag, dem 18. November 2018 auf den Friedhöfen in den Stadtteilen stattfinden, sind alle Einwohnerinnen und Einwohner, ganz besonders auch die jungen Menschen unserer Stadt herzlich eingeladen.

Oberbürgermeister Thomas Herzog wird bei der Gedenkfeier auf dem Friedhof Sulgen um 11.30 Uhr durch die Schülerinnen und Schüler des Geschichtsneigungskurses der Kursstufe 11 des Gymnasiums unterstützt. Sie waren Anfang Oktober auf Einladung der Deutschen Botschaft in Belgien und nahmen an einer belgisch-französisch-englisch-deutschen Gedenkveranstaltung für die Opfer des Ersten Weltkrieges auf dem Friedhof von Marcinelle, einem Stadtteil der Schramberger Partnerstadt Charleroi, teil.

In ihrem Beitrag bekunden die Jugendlichen ihre Bestürzung über die grausamen Dimensionen des Krieges, die sie im Zuge der Recherchen zur Vorbereitung ihres Vortrages entdeckten. Sie zeigen ihr Verständnis und ihr Mitgefühl für die Trauer und das Leid, das durch Krieg stets hervorgerufen wird und verleihen der Hoffnung Ausdruck, dass sich der politische und gesellschaftliche Wille zum Frieden dauerhaft durchsetzt.

Sie werden damit am Volkstrauertag zeigen, dass sich auch junge Menschen bewusst machen, wie wenig selbstverständlich Frieden ist und wie sehr sie sich Gedanken um Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft machen. Gedenktage helfen die Erinnerung aufrechtzuerhalten und ein Innehalten zu ermöglichen, das Kraft schöpfen lässt für künftige Friedensbemühungen. Pfarrer Dr. Eberhard Eisele wir das Fürbittegebet sprechen und der Musikverein Sulgen die Feierstunde  musikalisch umrahmen.

In Heiligenbronn hält der ehrenamtliche Stellvertreter des Oberbürgermeisters, Stadtrat Udo Neudeck im Anschluss an den Gottesdienst in der katholischen Wallfahrtskirche St. Gallus um 9 Uhr eine Gedenkrede. Ortsvorsteher Lutz Strobel wird um 10 Uhr In Tennenbronn in der Sport- und Festhalle die Gedenkrede halten. Grußworte werden dort Andreas Wolfgarten und Thomas Huck halten, die musikalische Gestaltung übernehmen der Musikverein „Harmonie“ e.V. und Just Singing Tennenbronn.

Zur selben Zeit, um 10 Uhr, lädt Ortsvorsteherin Claudia Schmid auf den Friedhof in Waldmössingen zur Kranzniederlegung ein, unterstützt vom Musikverein Eintracht Waldmössingen.

 

Mehr auf NRWZ.de