Gott ist tot – echt jetzt?“

Im Auto- und Uhrenmuseum in der Schramberger H.A.U. tut sich was!

10

Am Mitt­woch, 10. April um 19.30 Uhr fin­det die ers­te Aus­ga­be der Rei­he „Talk im Muse­um“ statt. „Die­se ‚Talk­show‘  ist ein neu­es Ver­an­stal­tungs­for­mat, das unser Muse­ums­ver­eins­mit­glied Mar­tin Him­mel­he­ber auf Wunsch des Muse­um­s­teams für alle Inter­es­sier­ten anbie­ten möch­te”, heißt es in einer Mit­tei­lung des Muse­ums­för­der­ver­eins. Die­ses Talk-For­mat soll in die­sem Jahr drei Mal statt­fin­den.

Das Muse­ums-Team lädt inter­es­san­te Men­schen aus der Regi­on ins Muse­um ein. Men­schen, die auf sich auf­merk­sam gemacht haben. Es kann durch­aus aber auch ein gro­ßes Leit­the­ma über einem der Gesprächs­aben­de ste­hen. „Für Anre­gun­gen und Ide­en für span­nen­de Talk­run­den sind wir natür­lich sehr dank­bar”, so Muse­ums­lei­ter Haralsd Bur­ger in der Pres­se­mit­tei­lung. Der Mode­ra­tor neh­me sich für sei­ne Gäs­te etwa 60 Minu­ten Zeit und tau­che „mit bun­ten Geschich­ten und locke­ren Inter­views, aber auch mit kri­ti­schen Fra­gen in die The­ma­tik ein” und neh­me die Zuschau­er mit auf eine span­nen­de Rei­se. Das Publi­kum ist ein­ge­la­den, sich an der Dis­kus­si­on zu betei­li­gen.

Zum Start des neu­en Talk-For­mats gleich ein The­ma, das die Men­schen offen­bar bewegt und in letz­ter Zeit zu zahl­rei­chen Leser­brie­fen geführt hat: Reli­gi­on. Und der Titel ist ein wenig pro­vo­kant: „Gott ist tot – echt jetzt?“ Wie kann man sich die Exis­tenz Got­tes vor­stel­len? Oder ist das alles nur men­schen­ge­mach­te Den­ke? Wie haben sich die Phi­lo­so­phen in den ver­gan­ge­nen Jahr­tau­sen­den mit dem Unfass­ba­ren befasst? 

Dar­über wird Him­mel­he­ber mit zwei Schram­ber­ger Ärz­ten spre­chen. Der All­ge­mein­me­di­zi­ner Dr. Jür­gen Win­ter hat vor eini­gen Jah­ren im Fern­stu­di­um einen Mas­ter in Phi­lo­so­phie erwor­ben und beschäf­tigt sich nun in sei­ner Dok­tor­ar­beit mit der Bezie­hung von Gott und Mensch unter ande­rem beim Phi­lo­so­phen Fried­rich Hegel. Dr. Wer­ner Klank ist beken­nen­der Athe­ist und hat kürz­lich eine Flut von Leser­brie­fen aus­ge­löst, als er sich mit der The­se von der Erb­sün­de kri­tisch aus­ein­an­der­ge­setzt hat. Als Skep­ti­ker bezwei­felt er die Exis­tenz Got­tes.

An dem Abend wer­den wir gewiss kei­ne end­gül­ti­ge Ant­wort erhal­ten, ob Gott nun tot ist (Nietz­sche) oder nicht. Aber er wird uns hof­fent­lich zum Nach­den­ken anre­gen“, so Him­mel­he­ber. Im Anschluss besteht die Mög­lich­keit, bei einem Getränk mit den ein­zel­nen Podi­ums­teil­neh­mern per­sön­lich ins Gespräch zu kom­men. Der Ein­tritt zu der Ver­an­stal­tung ist frei. 

Zur bes­se­ren Orga­ni­sa­ti­on der Ver­an­stal­tung bit­tet das Muse­um um kur­ze Anmel­dun­gen unter der Num­mer 07422–29300 oder per Mail info@auto-und-uhrenmuseum.de .

 

Diesen Beitrag teilen …