Es nahen die Anmeldetermine für die weiterführenden Schulen. Und viele Eltern und ihre Kinder stellen sich die Frage, welche Schule sie wählen sollen. Erneut bietet das Gymnasium Schramberg Eltern und ihren Kindern aus den Klassen 4 einen Infotag an, um die eigene Schule so anschaulich und umfassend wie möglich vorzustellen. Darüber informiert die Schule in einer Pressemitteilung:

Er soll dazu dienen, Eltern und Kindern zu verdeutlichen, worin die Eigenarten einer gymnasialen Ausbildung liegen, um ihnen eine eigene schulische Entscheidung zu ermöglichen. Schulleiter Bernhard Dennig beschreibt in seiner Informationsveranstaltung, inwiefern der Claim des Gymnasiums Schramberg „Gemeinschaft – Bildung – Zukunft“ das schulische Konzept abbildet. Den Besuchern des Infotages wird deutlich werden, dass am allgemein bildenden Gymnasium ein sicherer und bewährter Weg zum Abitur angeboten wird.

In den Fachräumen der Schule können die Besucher bei naturwissenschaftlichen Experimenten, beim Umgang mit Robotern oder unterschiedlichen Ausstellungen sich von dem überzeugen, was im Unterricht erarbeitet wird. Auftritte der Bigband, der Tanz- und Theater AG zeigen unter anderem auf, wie viele außerunterrichtliche Aktivitäten das Gymnasium Schramberg zu bieten hat.

Darüber hinaus stehen zahlreiche Gesprächspartner zur Verfügung, die zu unterschiedlichen Aspekten des Schullebens kundig Auskunft geben können: zum Beispiel zur Schülerbeförderung, zur Arbeit des Schulvereins, zur Oberstufenberatung oder zur Gestaltung des Stundenplans. Unterschiedliche spielerische Aktivitäten sollen dazu beitragen, den Tag möglichst kurzweilig und ansprechend zu gestalten. Es besteht die Möglichkeit in der Mensa ein Mittagessen einzunehmen. Selbst für Kinderbetreuung wird gesorgt werden, damit sich Eltern ganz darauf einlassen können, was ihnen das Gymnasium Schramberg an diesem Tag bietet.

Die Verantwortlichen am Gymnasium Schramberg und alle an der Infoveranstaltung beteiligten Schülerinnen und Schüler freuen sich darauf, viele Besucher begrüßen zu dürfen.

Info: Samstag, 23. Februar von 11 bis 15 Uhr.

 

 

 

 

-->