Jede Runde zählt

Stadtlauf zugunsten an Mukoviszidose erkrankter Menschen am Samstag, 3. August, in Donaueschingen

Mukoviszidose, oder auch Zystische Fibrose (CF), ist eine angeborene, vererbbare Stoffwechselerkrankung. Die unheilbare und lebenszeitverkürzende Krankheit führt zu vermehrter Produktion von zähem Schleim, der Organe wie zum Beispiel Lunge, Bauchspeicheldrüse, Leber und Darm verstopft. Um vor allem den Schleim in der Lunge zu entfernen, müssen die Betroffenen mehrmals täglich Inhalieren und Atem- und Physiotherapie machen.

Die Selbsthilfegruppe Schwarzwald-Baar-Heuberg unter Federführung von Silvia Kunz veranstaltet inzwischen den achten Schutzengellauf in Donaueschingen um Spendengelder für ihre Arbeit einzusammeln. Der Startschuss fällt am Samstag, 3. August, um 16 Uhr zwischen Rathaus und Sparkasse. Der Lauf dauert bis 18 Uhr, man kann auch später dazustoßen.

Mitmachen kann jeder – ob Laufsportler oder Spaziergänger, es gibt keine Altersbeschränkungen. Die Mitnahme von Kinderwägen ist möglich, Hunde oder Laufräder sind nicht zugelassen.

Eine Runde ist rund 1,1 Kilometer lang und für jede gelaufene Runde spendet die Sparkasse einen Euro, aber maximal 10.000 Euro. Ab Runde 10.001 übernimmt die AOK und spendet ebenfalls einen Euro. Die Spendengelder werden für die Nachsorgeklinik Tannheim und zur Unterstützung der Forschung verwendet.

Anmeldungen vorab online unter www.stadtlauf-ds.de oder als Nachmeldung direkt vor Ort. Die Startgebühr beträgt fünf Euro, die Nachmeldung kostet nochmal zwei Euro extra.

Im Rahmen der Veranstaltung gibt es Getränke- und Verpflegungsstände.

„Spaß an der Bewegung haben und dabei etwas Gutes tun“ – das ist die zentrale Idee des Schutzengellaufs. In diesem Sinne hoffen die Veranstalter auf viele motivierte Läufer.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de