Jung und Alt gemeinsam auf der Bärenbühne

Theatergruppe der Kolpingsfamilie Schramberg

Die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Schramberg. Foto: pm

Nur noch kur­ze Zeit bleibt der Thea­ter­grup­pe der Kol­pings­fa­mi­lie Schram­berg um ihr dies­jäh­ri­ges Thea­ter­stück „Onder Dach und Fach” zur Auf­füh­rungs­rei­fe zu brin­gen. Beim dies­jäh­ri­gen Thea­ter­stück han­delt es sich um eine Komö­die in schwä­bi­scher Mund­art aus der Feder der bekann­ten Stü­cke­schrei­be­rin Moni­ka Hirsch­le.

Immer drei Wochen vor der Pre­mie­re gibt es für die Thea­ter­spie­ler der Kol­pings­fa­mi­lie eine ers­te wich­ti­ge Haupt­pro­be. Vor Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen und dem Hel­fer­um­feld zei­gen sie an die­sem Sonn­tag­nach­mit­tag, was sie bis­her ein­ge­übt haben. Jeder ist dar­auf foku­siert, bis zu die­sem Tag den Text schon aus­wen­dig zu kön­nen, um nicht mit dem Rol­len­buch auf der Büh­ne ste­hen zu müs­sen.

Die­se ers­te Haupt­pro­be zeig­te, dass sich die Lai­en­spie­ler auf einem sehr guten Weg befin­den. Dass bei die­ser Pro­be kräf­tig gelacht wur­de, zeigt aber auch wie­der eine gute Aus­wahl des Thea­ter­stü­ckes. Nun gilt es das Erlern­te noch zu ver­fei­nern. Den Fein­schliff bekommt das Stück dann in der letz­ten Woche vor der Pre­mie­re auf der Bären­büh­ne, denn erst dann kön­nen die Pro­ben in der Ori­gi­nal­ku­lis­se statt­fin­den.

Wer also wie­der mal rich­tig Lust zum Lachen hat, der ist bei dem tur­bu­len­ten Thea­ter­stück „Onder Dach und Fach” gut auf­ge­ho­ben. Das Publi­kum ist in die­sem Jahr Zaun­gast beim Um- und Ein­zug von Eugen Mai­er zu sei­nem Sohn Jür­gen. Mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung sei­nes Vaters Eugen hat die­ser ein Rei­hen­häus­le gekauft, das er zusam­men mit sei­ner Frau Karin bewoh­nen möch­te und in dem er dem Vater ein lebens­lan­ges Blei­be­recht gewäh­ren will.

Beim Ein­zug ler­nen die Mai­ers ihre neu­en Nach­barn Hil­de und Eber­hard Häfe­le ken­nen, die mit Mut­ter Her­mi­ne zusam­men­le­ben, um das teu­re Senio­ren­heim zu spa­ren. Hoch geht es auf jeden Fall her, bei Umzug, Ein­zug und Ken­nen­ler­nen, nicht nur der neu­en Umge­bung. Mehr soll aber zum jet­zi­gen Zeit­punkt über das Thea­ter­stück noch nicht ver­ra­ten wer­den.

Wer Geschmack an dem dies­jäh­ri­gen Kol­ping-Thea­ter mit dem Titel „Onder Dach und Fach“ gefun­den hat, dem sei die Pre­mie­re am Sams­tag,  1. Dezem­ber um 20 Uhr in Schram­berg im Bären­saal emp­foh­len. Am Sonn­tag, 2. Dezem­ber wird das Stück noch­mals im Bären­saal, jedoch bereits um 18 Uhr, wie­der­holt. Die Bewir­tung wird wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren von den Tri­ath­le­ten über­nom­men. Die genera­tio­nen­über­grei­fen­de Thea­ter­grup­pe aus jun­gen Spring­ins­feld und alten Hasen wür­de sich freu­en, wenn sie vor einem vol­len Bären­saal ihr Ein­stu­dier­tes zur Auf­füh­rung brin­gen könn­ten.

Ein­tritts­kar­ten kön­nen im Vor­ver­kauf  in der Buch­hand­lung „Buch­le­se“ in Schram­berg in der Haupt­str. 12 erwor­ben wer­den. Kar­ten kön­nen ab sofort aber auch unter www.kolping-schramberg.de für die Abho­lung an der Abend­kas­se reser­viert wer­den.

Die Thea­ter­grup­pe der Kol­pings­fa­mi­lie Schram­berg ist sich sicher, mit der Auf­füh­rung die­ses Thea­ter­stü­ckes der Bevöl­ke­rung wie­der ein paar ent­span­nen­de Stun­den bie­ten zu kön­nen.