Junghans-Geschichte und Bunkerführungen

Carsten Kohlmann referiert / Klaus Dreyer führt durch Bunker

Schramberg. In die spannende Geschichte von Junghans eintauchen können Interessierte am kommenden Sonntag, 15. September, im Rahmen des OpenWeekEnd der Szene 64 in der Schramberger Geißhalde. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Der Leiter des Stadtarchivs und Stadtmuseums Schramberg Carsten Kohlmann, wird im ersten Obergeschoss des neuen Veranstaltungsgebäudes Szene 64  über das Thema „Von der Fabrikstadt zum Gewerbepark – die Geißhalde im Wandel der Zeit“ sprechen und einen Überblick über die Entwicklung des Firmengeländes von den Anfängen bis heute geben. Der Vortrag findet jeweils um 12 und um 14 Uhr statt.

Wer schon immer mal die labyrinthartige Bunkeranlage besichtigen wollte, der hat  am Sonntag ebenfalls die Möglichkeit dazu. Der Liegenschaftsverwalter des Junghans-Gewerbeparks Klaus Dreyer bietet um 13 und um 15 Uhr Führungen durch den Junghans-Bunker im gegenüberliegenden Schlossberg an.

Die Teilnahme ist bei beiden Programmpunkten kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ein Besuch der Szene 64, dem Bau 64, eines der ältesten Junghans-Gebäude aus dem Jahre 1893 und heute unter Denkmalschutz, rundet den Nachmittag ab. Für Bewirtung ist gesorgt durch den Verein Szene 64.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de