SCHRAMBERG (pm) – Am  Sams­tag, 25. Novem­ber um 16.30 Uhr ent­führt die Musik­büh­ne Mann­heim, im Bären­saal Schram­berg, Kin­der und Erwach­se­ne glei­cher­ma­ßen in die Mär­chen­welt von „Rapun­zel“.

Vol­ler Ver­zau­be­rung, ver­hext, ver­träumt auf Wol­ke sie­ben. Rapun­zel, in einem dunk­len Turm gefan­gen, sehnt sich nach ihrem heiß gelieb­ten Prin­zen. Doch bevor das Paar glück­lich wer­den kann, muss sich Rapun­zel erst von der bösen Zau­be­rin befrei­en.

Das klas­si­sche Mär­chen von Rapun­zel liegt dem Stück zugrun­de, aller­dings ist Rapun­zel bei uns ganz schön frech. Die schrul­li­ge Frau Gothel meint zwar, das Leben ihrer „Toch­ter“ kom­plett unter Kon­trol­le zu haben, aber nicht mit Rapun­zel: Mit­un­ter ganz schön auf­müp­fig tanzt sie ihr auf der Nase her­um.

Der Prinz, ein belieb­ter Pop­star, bekommt das auch sehr bald zu spü­ren, bringt Rapun­zel ihn doch schon bei ihrem ers­ten Tref­fen dazu, sei­ne coo­le Welt des mate­ri­el­len Reich­tums und stän­dig im Mit­tel­punkt Ste­hens grund­sätz­lich in Fra­ge zu stel­len. Letzt­end­lich fin­den die bei­den her­aus, dass sie sich eigent­lich nicht so unähn­lich sind und ver­lie­ben sich nicht nur inein­an­der – sie wer­den gute Freun­de.

Frau Gothel ist zwar ziem­lich ver­rückt, aber alles ande­re als blöd: Sie durch­schaut irgend­wann die heim­li­chen Tref­fen der Jugend­li­chen und scheut auch nicht davor zurück, ihre Zau­ber­kraft ein­zu­set­zen…

Clé­mence Leh ver­leiht über ihre Musik jeder Figur eine ande­ren Cha­rak­ter – mal lyrisch, klas­sisch, mal pop­pig, bis hin zum Rap fin­det sich sti­lis­tisch eine gro­ße Band­brei­te unter­schied­li­cher Musik­rich­tun­gen. So kommt eine Viel­zahl von Instru­men­ten zum Ein­satz, vom Schlag­zeug über den E-Bass bis zur akus­ti­schen Gitar­re.

Kar­ten­vor­ver­kauf: Bür­ger- und Tou­rist-Infor­ma­ti­on, Rat­haus Schram­berg, Tel.: 07422/29215. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie auf der Home­page www.schramberg.de oder beim Thea­ter­ring Schram­berg direkt.