Luftbild: Moritz Kimmich

Auch in die­sem Jahr wie­der hat Adri­an Schmid auf einem gro­ßen Mais­feld beim Wald­mös­sin­ger Erleb­nis­bau­ern­hof ein Mais­la­by­rinth ange­legt. Es zeigt die Figur eines „Mini­on“, schön zu erken­nen auf einem Luft­bild, das Moritz Kim­mich mit­tels einer Droh­ne auf­ge­nom­men hat.

Die Figur habe er  sich auf­ge­zeich­net und dann, so lan­ge der Mais noch jung war, mit einem Bal­ken­mä­her in das Mais­feld geschnit­ten, erzählt Schmid. „Der Mai­sa­cker, auf dem ich mich ver­küns­teln durf­te, gehört der Fami­lie Roth aus Wald­mös­sin­gen.“

Zu den Kla­gen in der Land­wirt­schaft wegen der lan­gen Tro­cken­heit hat der „Bioland“-Landwirt eine eige­ne Mei­nung: Auf sei­nen Getrei­de­fel­dern sei die Ern­te näm­lich „ziem­lich gut“, so Schmid. Für Bio­land­wir­te sei die Tro­cken­pe­ri­ode kurz vor der Getrei­de­ern­te nicht schlecht, weil dann das Unkraut nicht mehr hoch kom­me. „Uns hat’s gepasst, es kam alles tro­cken rein, ganz ent­spannt.“

Info: Das Mais­la­by­rinth fin­det sich beim Erleb­nis­bau­ern­hof wenn man Rich­tung Kas­tell abbiegt. Es ist täg­lich von 8 bis 20 Uhr  geöff­net und bleibt bis zur Mais­ern­te Mit­te Sep­tem­ber bestehen.  

Ein paar Hin­wei­se für die Besu­cher. Fotos: him