Foto: pm

Durch idyl­li­sche Streu­obst­wie­sen führt der gut 13 Kilo­me­ter lan­ge Pre­mi­um­weg hin­auf zum sagen­um­wo­be­nen Aus­sichts­punkt „Drei­fürs­ten­stein“, mit sei­nen gran­dio­sen Weit­bli­cken, bei­spiels­wei­se zum Hohen­zol­lern. Dies schreibt der Schwarz­wald­ver­ein Schram­berg in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Wei­ter geht es auf dem Alb­st­eig (HW1) zu einem der bedeu­tends­ten Geo­to­pe Deutsch­lands – dem Mös­sin­ger Berg­rutsch. Danach geht es hin­ab, um unter­halb der ehe­ma­li­gen Burg Andeck den Far­ren­berg zu umrun­den. Durch typi­sche Buchen­mi­sch­wäl­der wan­dert man wei­ter zum Pan­ora­ma­weg „Streu­obst“ und beglei­tet von herr­li­chen Aus­sich­ten zur Frei­zeit­an­la­ge Olga­hö­he. 2014 wur­de der Drei­fürs­ten­steig beim Wett­be­werb der Zeit­schrift Wan­der­ma­ga­zin zu Deutsch­lands zweit­schöns­tem Wan­der­weg gewählt. Treff­punkt zur Bil­dung von Fahr­ge­mein­schaf­ten um 10.15 Uhr am Schwei­zer Park­platz in Schram­berg und um 10.30 Uhr Sul­gen Fest­hal­le.

Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung zur Wan­de­rung bei Wer­ner May­er, Tele­fon 07422/23456.
Der „Jah­res­plan 2019“ des Schwarz­wald­ver­eins Schram­berg liegt im Bür­ger­bü­ro zum Mit­neh­men bereit. Alle Ter­mi­ne fin­den sich auf der home­page der Stadt Schram­berg im Ver­an­stal­tungs­ka­len­der und auf unse­rer home­page: www.schwarzwaldverein-schramberg.de.