Mühlentag in Tennenbronn

Im Jahre 1994 wurde von der die Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) bundesweit der Deutsche Mühlentag eingeführt. Inzwischen sind am Pfingstmontag nahezu 1000 Mühlen geöffnet und bieten Vorführungen an. In Tennenbronn kann am Mühlentag wieder die Wiesenbauernmühle besichtigt werden, so Martin Grießhaber in einer Pressemitteilung.

Das Programm startet am Pfingstmontag,  10. Juni um 11 Uhr mit der Mitmach-Führung „Vom Korn zum Mehl“, bei der Schwarzwald-Guide Martin Grießhaber in die Rolle des „Bauer Anton“ schlüpft. Er wird den Gästen zeigen, wie vor 50 Jahren das Getreide mit der Sense gemäht wurde und welche Schritte notwendig waren, bis das Korn zu Mehl verarbeitet war. Die Gäste und deren Kinder können auch selbst mit anpacken und zum Beispiel beim Dreschen mithelfen.

Als Abschluss wird, genauso wie am Nachmittag zwischen 14.30 Uhr und 17 Uhr, die Mühle vorgeführt. Dann wird das Wasser auf das Mühlrad geleitet. Der Mühlstein wird sich ächzend in Bewegung setzen und die Mühle wird mit dem ihr eigenen Klappern und Vibrieren ihr Korn zu Mehl zermahlen. Ein Schauspiel, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Der Eintritt ist am Mühlentag frei. Die Wiesenbauernmühle in Tennenbronn befindet sich im Kurdobel (Löwenstraße 41) neben der Schule.

Der Kleiekotzer

Zweck des Deutschen Mühlentages ist, die Aufmerksamkeit und das Interesse der Öffentlichkeit auf diese technischen Denkmäler zu richten, deren Geschichte über 2000 Jahre zurückreicht. Mühlen gelten als die ältesten Maschinen der Menschheit. Über 160 Anwendungsbereiche konnten für Mühlen bis heute nachgewiesen werden.

Neben der Verarbeitung von Getreide dienten Mühlen untwer anderem dem Sägen von Holz, dem Pressen von Öl, dem Stampfen von Flachs (Bokemühle), dem Schöpfen beziehungasweise Pumpen von Wasser, als Antrieb für Schmiedehämmer, zum Schleifen, zur Papierherstellung… Kurzum: Nahezu jede Maschine zur Ver- oder Bearbeitung von (Roh-) Stoffen nutzte ursprünglich als Energiequelle die Naturkräfte Wasser oder Wind. Mühlen sind die umweltfreundlichen Vorläufer unserer gesamten Technisierung. Bekanntlich ranken sich um Mühlen viele heitere und ernste Geschichten sowie Märchen, Gedichte und Erzählungen vom Mahlen und von der Bedeutung von Wind und Wasser.

Die Mühle

Jede Mühle hat ihre besondere Geschichte. Nie geht es dabei allein um Technikgeschichte, sondern stets auch um kultur- und sozialgeschichtliche Belange. Das macht auch heute noch die Faszination der historischen Müllerei aus. Auf der Homepage der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde kann man sich mittlerweile über knapp 1900 historische bei der DGM gemeldete Mühlen informieren Dort steht dort auch ein Verzeichnis der  am deutschen Mühlentag offenen Mühlen abrufbereit.

Weitere Informationen zum Deutschen Mühlentag und zur DGM findet man unter  www.muehlen-dgm-ev.de

 

-->

Mehr auf NRWZ.de