Konzerte, Ausstellungen, Festivals, Ferienspiele oder Open-Air Kino – in Schramberg findet sich für jeden Geschmack das richtige Event. „Auch das Auto- und Uhrenmuseum trägt zu dem Schramberger Sommer-Kulturangebot zwei interessante  Musikerlebnisse bei“, so Museumsleiter Harald Burger in einer Pressemitteilung.

Am Samstag, den 25. August um 20 Uhr lädt der Förderverein Technikmuseen und das Auto- und Uhrenmuseum Erfinderzeiten zu der Schlager-Revue „Retrofieber“ direkt am Museum ein. Während der „Umsonst-und-draußen“–Spaß im letzten Jahr noch ganz im Zeichen der 60er stand stehen in diesem Jahr die 70er-Jahre im Mittelpunkt.

Viele erinnern sich noch an die Samstagsabende, an denen wir aus der Badewanne steigend, auf direktem Weg zu Muttis Schnittchen ins Wohnzimmer eilten, wo uns im Fernsehen Dieter Thomas Heck mit seiner „ZDF-Hitparade“ erwartete. Das neue Programm des Musiktheaters Bellevue nimmt die Zuschauer mit in diese Zeit und lädt zu einer Reise zurück in die Schlagerwelt der 70er-Jahre ein. Live und handgemacht spielen sie die unsterblichen Schlager, umrahmt von lustigen Parodien und Geschichten.

Jürgen Drews, Marianne Rosenberg, Howard Carpendale, Daniel Gerard, Cindy und Bert, Gebrüder Blattschuss, Heino, Tony Marshall, Chris Roberts, Nina und Mike, Michael Holm und natürlich Juliane Werding waren die ganz großen Stars dieser schrillen Zeit, von denen das Duo die größten Hits spielen und dem Publikum damit eine Wellnesskur für die Seele bereiten wird.  Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Sollte das Wetter schlecht sein, findet die Veranstaltung im Museum statt.

Finisage mit Musuik: „Black Forest 4.0. – Familie Haas Revolutionäre des Schwarzwalds“

Zum Ende der Ausstellung „Black Forest 4.0. – Familie Haas Revolutionäre des Schwarzwalds“, am Freitag, 14. September um 19.30 Uhr heißt es „INCONCERT“. Der Pianovirtuose ENYA Haas, der jüngste Sprössling der Familie, verspricht ein wunderschönes Klavierkonzert.  „Gekonnt, überzeugend, einfühlsam“ – so schreibt die Presse über den jungen Künstler. Sie spricht von, „pianistischen Klangbildern, die unendliche Geschichten voller Gefühl erzählen“.

Enya Haas nutzt für seine Eigenkompositionen mit Vorliebe die Natur und hier insbesondere den Schwarzwald als musikalischen Inspirationsraum. Auf musikalische Art malt er an seinem Klavier sinnliche Welten, in deren Klangfarben die Zuhörer eintauchen und mit ihrer Phantasie eigene Bilder malen können. Gerade der Schwarzwald reizt und lockt ihn zu Kompositionen und Experimenten. So kann es sein, dass er zum Erzeugen von Klängen auch schon ein mit Gummi präpariertes Piano benutzt.

Auch ein Griff in die Klaviersaiten ist hier und da erlaubt. Bereits mit neun Jahren hat er das Klavier für sich entdeckt, mit 13 begann er zu komponieren. Stilistisch orientiert er sich an New Age – dabei lässt er einzelne Komponenten der Minimal Music sowie klassische Aspekte mit einfließen.

Die Veranstalter, das Auto- und Uhrenmuseum in Schramberg, meinen, dass Enyas  mitreißende Musik und seine authentische Bühnenpräsenz dem Publikum nachhaltig in Erinnerung bleiben werden.

Karten gibt es direkt im Museum und bei der Stadt Schramberg.

 

-->

 

-->